Freitag, 6. März 2015

Der Himmel über Alabama - Rezension


Der Himmel über Alabama
Von Marlen Suyapa Bodden
Erschienen im blanvalet-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
413 Seiten
 
Inhalt: Alabama, 1853: Clarissa Allen erhält von ihrem Vater Cornelius ein Geschenk zur Hochzeit, nämlich die sechzehnjährige Sklavin Sarah, mit der sie groß geworden ist. Clarissas Ehemann ist ein skrupelloser Plantagenbesitzer, der nach der Geburt ihres ersten Kindes behauptet, nicht der leibliche Vater des Jungen zu sein. In Schande flüchten sich die beiden Halbschwestern Clarissa und Saeah zurück in ihre Heimat und stoßen damit eine Reihe von Ereignissen an, die problematische Konsequenzen für die reiche Familie haben wird.
 
Meine Meinung: Eigentlich bin ich kein großer Fan von historischen Romanen, doch hin und wieder packt mich die Lust auf solche Geschichten und da mich sowohl das Cover, als auch der Klappentext angesprochen haben, wollte ich dem Buch eine Chance geben. Zu meinem Erstaunen konnte ich mich von Anfang an gut in der Geschichte einfühlen und hatte alle Orte und Szenen genau vor Augen, sodass ich das Buch auf alle Fälle genießen konnte. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, vor allem Sarah war mir sympathisch und ich habe mich immer gefreut, wenn es gerade um sie ging. Was nicht so richtig meins war, ist Marlen Suyapa Boddens Schreibstil. Mit diesem bin ich nicht so richtig warm geworden, wodurch mir das Buch nicht mehr ganz so gut gefallen hat. Stellenweise wurden mir bestimmte Dinge zu genau beschrieben, wenn ich ehrlich bin. Allerdings hat mir die Handlung größtenteils sehr zugesagt und ich hatte im Endeffekt doch gute Unterhaltung während des Lesens. Insgesamt empfehle ich das Buch also trotzdem gerne an euch weiter, vor allem an diejenigen unter euch, die wirklich gerne Bücher dieses Genres lesen.
 
3/5 Punkten


Bildquelle: Verlagsonlineseite Randomhouse

Donnerstag, 5. März 2015

Love Letters to the Dead - Rezension

Love Letters to the Dead
Von Ava Dellaira
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€
416 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …
 
Meine Meinung: Das Cover und der Titel hat mich schon direkt angesprochen, als ich das Buch das erste Mal im Internet gesehen habe. Damals war nur die englische Ausgabe erschienen und ich hatte schon vorgehabt, es mir in der Originalausgabe zu kaufen, aber schon kurze Zeit später entdeckte ich den Roman in den Neuerscheinungen des cbt-Verlages. Ich war schon sehr gespannt darauf, was mich erwarten würde, denn ich hatte schon die Vermutung, dass es eine ganz besondere Geschichte sein wird. Als ich anfing zu lesen, konnte ich mich sofort gut einfinden und mich in die Protagonistin Laurel hineinversetzen. Das ganze Buch besteht nur aus einzelnen Briefen, die sie an verschiedenste bereits verstorbene Persönlichkeiten schreibt. Ava Dellaira hat einen wirklich schönen Schreibstil, der mich von Anfang an begeistert und in seinen Bann gezogen hat. Im Laufe des Buches verändert Laurel sich ihren Charakter betreffend mehrmals. Einige dieser Veränderungen konnte ich leider nicht nachvollziehen und sie ging mir an diesen Stellen ziemlich auf die Nerven, da sie mir schrecklich naiv und teilweise recht klischeehaft vorkam. Zum Ende hin fand ich sie aber wieder glaubwürdiger und sehr viel sympathischer. Die Handlung ist definitiv mal etwas Anderes und es lohnt sich, das Buch zu lesen. Ich empfehle es ab 14 Jahren an euch weiter!
 
4/5 Punkten




Bildquelle: Verlagsonlineseite Randomhouse

Sonntag, 1. März 2015

[Neuzugänge] in KW #09/2015

Guten Morgen ihr Lieben :)


Das hier ist ein vorbereiteter Post von gestern, da ich jetzt im Moment gerade im Bus sitze auf dem Weg nach Berlin (Klassenfahrt). Bis einschließlich Mittwoch werde ich also kein Internet haben. ;)


Den wöchentlichen Neuzugänge-Post wollte ich euch aber trotzdem wie gewohnt online stellen. :)


Jedoch gab es diese Woche gar keine neuen Bücher, worüber ich mich sehr gefreut habe, da ich nicht zum Lesen gekommen bin und somit der Stapel ungelesener Bücher zumindest nicht größer geworden ist. :D


An mein Buchkaufverbot habe ich mich also auch weiterhin gehalten. Somit habe ich im Februar kein einziges Buch gekauft und bin wirklich stolz auf mich. So viel kleiner ist der SuB zwar nicht geworden, dadurch, dass ich einige Rezensionsexemplare und Geschenke bekommen habe, aber dennoch sind es ein paar Bücher weniger geworden.


Im März werde ich nun wieder ganz normal Bücher kaufen, schließlich ist in 2 Wochen die Leipziger Buchmesse, auf die ich mich schon wie verrückt freue *-* Wer von euch wird denn da sein? Ich besuche die Messe am Samstag und Sonntag.


Habt einen schönen Wochenstart morgen ♥

Samstag, 28. Februar 2015

[Leseplanung] März 2015

Hallo ihr Lieben! :)

Ein neuer Monat steht vor der Tür und somit ist es wieder Zeit für mich geworden, mir Gedanken darüber zu machen, welche Bücher ich im März gerne lesen möchte. :)

1. Tiere essen [dieses Buch kommt mit auf meine Klassenfahrt nach Berlin, auf der ich von morgen bis einschließlich Mittwoch sein werde, mal sehen, wie ich da zum Lesen komme - wahrscheinlich gar nicht, aber dann lese ich es eben danach; das Buch ist nämlich wahnsinnig interessant]
2. Der Himmel über Alabama [Rezensionsexemplar]
3. Der Sommer der Blaubeeren [ja, das stand schon einige male auf meiner Leseplanung, aber dieses mal werde ich es (hoffentlich) wirklich lesen]
4. Die Zerrissenen [Rezensionsexemplar; schon lange habe ich keinen Thriller mehr gelesen - langsam wird's Zeit]
5. Mordsommer [Rezensionsexemplar; auch das ist ein Thriller]
6. Lucas [dieses Buch wollte ich eigentlich schon im Februar lesen, hatte aber dann nie so richtig Lust drauf]
7. Dornenherz [ich denke, das ist ein gutes Buch für zwischendurch]
8. Soul Beach - Schwarzer Sand [Buchreihen-Challenge]
9. Dark Village - Niemand ist ohne Schuld [Buchreihen-Challenge]
10. Red Rising [Rezensionsexemplar]
11. Eine für vier [Buchreihen-Challenge]
12. Egal wohin [Rezensionsexemplar]

Kennt ihr schon eines davon? :) ♥

Montag, 23. Februar 2015

Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen - Rezension

Plötzlich Prinz – Das Schicksal der Feen
Von Julie Kagawa
Erschienen im Heyne fliegt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€
480 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Einfach so wie die anderen sein – das hat sich der siebzehnjährige Ethan Chase immer gewünscht. Ein Ding der Unmöglichkeit mit einer älteren Schwester, die eine der mächtigsten Herrscherinnen im Feenreich Nimmernie ist. Immer wieder kreuzen sich Ethans Wege mit denen der Feen. Als Ethans Neffe Keirran spurlos verschwindet, hat Ethan eine böse Vorahnung, die sich schon bald bewahrheitet: Keirran, der sich ausgerechnet in eine Fee des Sommerhofs verliebt hat, erregt den Zorn einer uralten Kreatur, die selbst die Feen fürchten. Ethan bleibt nichts anderes übrig, als nach Nimmernie zu reisen, um Keirran zu retten. Begleitet wird er von Kenzie, dem Mädchen, das er mehr liebt, als er je zugeben würde. Ein Abenteuer mit unbekanntem Ausgang erwartet sie …
 
Meine Meinung: Zum Cover muss ich bei diesem Buch wohl nichts mehr sagen. Es ist wieder genauso gestaltet wie die anderen Bände der „Plötzlich Fee“- und „Plötzlich Prinz“-Reihe und wie immer gefällt mir diese Aufmachung sehr gut. Lange habe ich auf die Fortsetzung von „Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen“ gewartet und mich dann total gefreut, als ich es endlich in Händen hielt. Ich hatte hohe Erwartungen, die jedoch leider nicht ganz erfüllt werden konnten. Beginnen wir mit Julie Kagawas Schreibstil, der ziemlich genau meinem Geschmack entspricht, da sie recht einfach schreibt und man die Kapitel dadurch eines nach dem anderen einfach so zwischendurch weglesen kann, obwohl ihre Romane immer recht viele Seiten haben. Ethan Chase, der Protagonist dieser Geschichte, ist mir weiterhin sympathisch und ich kann mich relativ gut in ihn hineinversetzen, wobei es auch Stellen gab, wo für mich persönlich nicht alles zu 100% nachvollziehbar war. Der Verlauf der Handlung war schlüssig und wurde nicht langweilig. Insgesamt muss ich aber sagen, dass mich das Buch nicht so richtig mitgerissen hat. Woran genau das liegt, weiß ich nicht genau, aber der vorherige Band hat mir einfach noch etwas besser gefallen. Trotzdem kann ich euch das Buch empfehlen!
 
3,5/5 Punkten




Bildquelle: Verlagsonlineseite Randomhouse

Sonntag, 22. Februar 2015

[Neuzugänge] in KW #08/2015

Guten Morgen ihr Lieben! :)

Es gab wieder einige Neuzugänge in der vergangenen Woche, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. An mein Buchkaufverbot habe ich mich aber weiterhin brav gehalten. ;)

Am Montag habe ich meine Theorieprüfung mit 0 Fehlerpunkten bestanden und durfte mir deswegen ein Buch von meinen Eltern aussuchen. *wuhu* :D
Entschieden habe ich mich für "Niemand liebt November" von einer meiner liebsten Autorinnen. :)
Des Weiteren kamen ein paar Rezensionsexemplare bei mir an. Ein herzliches Dankeschön an den Heyne-Verlag, den script5-Verlag und den cbt-Verlag!


Samstag, 21. Februar 2015

Blueberry Summer - Rezension

Blueberry Summer
Von Joanna Philbin
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
350 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Ein neuer Sommer beginnt für Rory und Isabel – mit einer kleinen Neuerung: Rory ist fest mit Connor Rule zusammen und deshalb als Hausgast in den Hamptons. Und genau das bringt Komplikationen mit sich, denn irgendwie scheint Connor ein Problem damit zu haben, dass Rory nicht mehr für seine Familie arbeitet. Isabel dagegen arbeitet zur Überraschung aller als Kellnerin, um einen süßen Typen zu beeindrucken – irgendwie muss sie ja über ihre Affäre mit Mike hinwegkommen. Das klappt ganz gut, bis Rory auf Isabels Neuen trifft ... Und Isabel wieder auf Mike.
 
Meine Meinung: Das Cover ist ganz ähnlich dem des ersten Bandes „Strawberry Summer“ gemacht und gefällt mir demnach recht gut, auch wenn ich kein großer Fan von Gesichtern auf Buchcovern bin. Ich war schon sehr gespannt, wie es mit den Charakteren weitergeht und hatte mich einige Zeit auf das Buch gefreut. Als es dann bei mir ankam, begann ich auch recht bald, es zu lesen – und war ziemlich schnell damit fertig, da Joanna Philbin einen angenehm leichten Schreibstil hat, der es dem Leser ermöglicht, nur so durch die Seiten zu fliegen. Mir persönlich gefällt diese einfache Art zu schreiben sehr gut. Die Handlung ist sicherlich nichts absolut Neues, aber ich fühlte mich stetig gut unterhalten, mir wurde nicht langweilig und ich schaute nur selten auf die Seitenzahl, was eigentlich immer ein gutes Zeichen ist. Was ich jedoch kritisieren möchte ist die Entwicklung der Protagonisten Rory und Isabel, die in meinen Augen größtenteils leider gar nicht vorhanden ist. Dies ist aber das einzig Negative, das ich anzumerken habe. Deshalb empfehle ich den Jugendroman gerne an Fans des ersten Teils weiter!
 
4/5 Punkten




Bildquelle: Verlagsonlineseite Randomhouse

Freitag, 20. Februar 2015

Die Buchspringer - Rezension

Die Buchspringer
Die Buchspringer
Von Mechthild Gläser
Erschienen im Loewe-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€
380 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat. Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste …
Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird. Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen! Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schließlich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist. Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen?
 
Meine Meinung: Schon beim Titel bin ich aufmerksam geworden – ein Buch, in dem es um Bücher geht? Her damit! Mit solchen Geschichten kann man mich immer begeistern. Die Kurzbeschreibung klang für mich persönlich total toll und deshalb war ich sehr gespannt auf Mechthild Gläsers neues Jugendbuch. Auch das Cover gefällt mir sehr gut und ist im Regal ein Hingucker. Als ich anfing zu lesen, wusste ich direkt, dass das Buch die richtige Wahl für mich war, denn die Protagonistin Amy war mir vom ersten Moment an sympathisch. Ich konnte mich ohne Probleme in sie hineinversetzen und hatte große Freude daran, gemeinsam mit ihr Abenteuer zu erleben. Sie entwickelt sich meiner Meinung nach im Verlauf der Handlung gut weiter und es wird nicht langweilig mit ihr. Auch die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, sodass ich wirklich nichts zu kritisieren habe. Mechthild Gläsers Schreibstil war ebenfalls nach meinem Geschmack, sodass ich das Buch letzten Endes sogar an einem Nachmittag durchgelesen hatte. Was mir hier und da etwas gefehlt hat, war mehr Tiefgang, aber da das Buch vom Verlag ab 12 Jahren empfohlen wird, ist das kein großes Problem für mich gewesen. Ich kann euch den Roman nur ans Herz legen!
 
4,5/5 Punkten




Bildquelle: Verlagsonlineseite Loewe

Donnerstag, 19. Februar 2015

Filmempfehlung :) - Heute bin ich blond

Hey ihr Lieben :)

ich muss zugeben, dass ich relativ selten Filme schaue, denn immer wenn ich etwas Zeit übrig habe, nehme ich mir lieber ein Buch zur Hand als mir eine DVD anzuschauen.
Allerdings habe ich vor kurzem einen Film gesehen, der mich schon länger angesprochen hat und mir von einer Freundin immer wieder empfohlen wurde. Und was soll ich sagen? Ich bin wirklich froh, mir die Zeit genommen zu haben.
Es handelt sich um "Heute bin ich blond". Ein Film, den sicherlich viele von euch bereits kennen. Aber für den Fall, dass irgendjemand von euch ihn noch nicht angeschaut hat, wollte ich ihn kurz empfehlen, denn er ist wirklich sehenswert!

Bildquelle: www.amazon.de

FSK: ab 6
Spieldauer: 113 Minuten
Erscheinungstermin: Oktober 2013
Sprache: Deutsch

Kurzbeschreibung (Quelle: www.amazon.de):
Die 21-jährige Sophie freut sich unbändig auf ihr Studium und ein partyreiches WG-Leben. Doch plötzlich wird sie schwer krank und Behandlungen sollen ihr Leben bestimmen. Aber Sophie rebelliert gegen den tristen Krankenhausalltag: Sie will ihr junges Leben genießen, ihre Träume leben, Feiern, Lachen, Flirten, Sex - einfach auf nichts verzichten. Perücken werden dabei zu ihrem neuen Lebenselixier: Mal trotzig selbstbewusst, mal romantisch verspielt oder kühl erotisch - je nach Haarfarbe und Frisur kommt ein anderes Stück Sophie zum Vorschein. Sie tanzt die Nächte durch mit ihrer langjährigen Freundin Annabel, verliebt sich in ihren besten Freund Rob und macht ihre ersten Schritte als Schriftstellerin mit ihrem Blog im Internet. Mit der Unterstützung ihrer Familie und viel Humor, Mut und Zuversicht streckt Sophie der Krankheit den Mittelfinger entgegen...

Erst einmal klingt diese Geschichte vielleicht nach dem Standard Krebsfilm/-buch, die momentan nur so aus dem Boden schießen. Doch damit würde dem Film wirklich unrecht getan, denn er ist wahnsinnig berührend. Tolle Darsteller, glaubwürdige Dialoge, passende Drehorte - ich kann euch den Film nur ans Herz legen! :)

Dienstag, 17. Februar 2015

Mein SuB - 17.02.2015

Hallo ihr Lieben :)


Ich dachte mir, ich zeige euch mal wieder, welche Bücher noch auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) liegen. Momentan sind es 29 Bücher. Mein Ziel war es, nie wieder über 30 zu kommen, deswegen bin ich froh, nun 1 Woche Ferien zu haben, um einiges weglesen zu können. :)


Die Zerrissenen


Bildquelle: www.lovelybooks.de


Welche Bücher könnt ihr mir empfehlen? Und wie groß ist euer SuB gerade? :)


Sonntag, 15. Februar 2015

[Neuzugänge] in KW #07/2015

Guten Morgen meine Lieben :)

Ein großes Sorry, dass ich momentan so wenig poste, aber irgendwie bin ich die letzten Tage einfach nicht dazu gekommen - weder zum Lesen noch zum Bloggen. Jetzt habe ich aber 1 Woche Ferien und hoffe, dass ich wieder mehr Zeit für solche Dinge haben werde. :)

Diese Woche war, was neue Bücher betrifft, ziemlich ruhig. Ich habe mich weiterhin an mein Vorhaben, im Februar keine Bücher zu kaufen, gehalten und Rezensionsexemplare kamen auch keine neuen an. Allerdings gab es am Freitag in Bayern Zwischenzeugnisse und ich durfte mir dafür von meinen Eltern ein neues Buch aussuchen. :) Entschieden habe ich mich für "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer, den ich schon mit seinem Roman "Extrem laut und unglaublich nah" zu schätzen gelernt habe. Dieses Buch ist natürlich etwas völlig anderes, aber ich habe schon die ersten Seiten gelesen und bin wieder sehr begeistert.


Bildquelle: www.lovelybooks.de

Kennt das Buch schon jemand von euch?

Schönen Sonntag euch allen ♥

Dienstag, 10. Februar 2015

Heute will ich leben - Rezension

Heute will ich leben
Von Nora Price
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
352 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Ohne Vorwarnung wird die 16-jährige Zoe von ihrer Mutter in eine Einrichtung namens »Twin Birch« verfrachtet. Was soll sie hier zwischen all den dürren, kranken Mädchen? Ihr einziger Halt sind die Briefe, die sie an ihre beste Freundin Elise schreibt. Doch Elise antwortet nicht. Nie. Nur langsam erkennt Zoe, dass der Grund für ihren Aufenthalt in »Twin Birch« in ihrer Vergangenheit liegt, bei Elise. Erst als sie die tragische Wahrheit akzeptiert, gelingt es ihr loszulassen und sich ihren eigenen Problemen zu stellen.
 
Meine Meinung: Das Cover gefällt mir leider überhaupt nicht und ich denke, wenn es nicht in meinem Lieblingsverlag erschienen wäre und ich mir da sowieso meist alle Neuerscheinungen genauer ansehe, hätte ich es wahrscheinlich nie zur Hand genommen und somit leider ein tolles Buch verpasst. Die Kurzbeschreibung hat mich schon sehr angesprochen, da mich das Thema Essstörungen sehr interessiert und ich außerdem gerne „realistische Jugendbücher“ (also ohne Fantasyelemente) lese. Als ich dann anfing zu lesen, wusste ich auch sofort, dass es mir gefallen wird. Nora Prices Schreibstil ist genau meins. Ich kam schnell voran, fand, dass die Geschichte fesselnd erzählt wurde und wollte immer wissen, wie es weitergehen wird. Zoe als Protagonistin war mir größtenteils sympathisch, wobei es auch Stellen gab, an denen ich ihr Verhalten nicht ganz nachvollziehen konnte. Die Idee der Handlung hat mir aber wahnsinnig gut gefallen und ich fragte mich die ganze Zeit über, was es mit Elise auf sich hatte. Ich kann euch das Buch ab 14 Jahren sehr empfehlen!
 
4/5 Punkten




Bildquelle: www.lovelybooks.de

Sonntag, 8. Februar 2015

[Neuzugänge] in KW #06/2015

Guten Morgen meine Lieben! :)

Letzte Woche kamen tatsächlich vier neue Bücher bei mir an. An mein Buchkaufverbot habe ich mich aber brav gehalten. ;)

Bildquelle: www.lovelybooks.de

Bildquelle: www.randomhouse.de

Bildquelle: www.randomhouse.de

Bildquelle: www.randomhouse.de

-Egal wohin
-Als ich erwachte
-Blueberry Summer
-Die Zerrissenen

Auf alle Bücher bin ich schon wahnsinnig gespannt. Die Rezensionen folgen, sobald ich sie gelesen habe. ;)

Danke an den Loewe-Verlag, den Diana-Verlag, den cbt-Verlag und den Heyne-Verlag! :)

Samstag, 7. Februar 2015

Eine himmlische Begegnung - Rezension


Eine himmlische BegegnungEine himmlische Begegnung

Von Guillaume Musso

Erschienen im Piper-Verlag

Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€

400 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Juliette Beaumont hat es nicht geschafft, in New York als Schauspielerin zu reüssieren. Am Vorabend ihrer Abreise nach Paris wird sie auch noch fast von einem Auto überfahren. Doch der Fahrer, Sam Galloway, kümmert sich rührend um sie. Sie verlieben sich ineinander und erleben eine leidenschaftliche Nacht. Als Juliettes Flugzeug am nächsten Morgen startet, explodiert es in der Luft. Sam ist verzweifelt. Er ahnt nicht, dass das Schicksal ihrer Liebe einen Aufschub gewährt …

 

Meine Meinung: Das Cover ist eher durchschnittlich gestaltet und sticht nicht so richtig aus der Menge der Romane heraus. Allerdings habe ich schon zwei andere Bücher des Autors gelesen, die mich sehr überzeugt haben und deshalb wollte ich auch dieses hier lesen. Von Anfang an hat mir Guillaume Mussos Schreibstil wieder sehr gut gefallen und ich konnte mich deshalb wunderbar in die Geschichte fallen lassen und mich in die Protagonisten hineinversetzen. Allerdings muss ich leider sagen, dass ich nicht so richtig warm mit Juliette wurde. Ich konnte mich einfach nicht mit ihr identifizieren und fand sie unsympathisch. Sam hingegen mochte ich ganz gerne, wobei auch er kein Hauptcharakter ist, der mir lange im Gedächtnis bleiben wird, vermute ich. Die Handlung an sich hat mir ganz gut gefallen. Hier und da gab es Stellen, die mich weniger gefesselt haben, an anderen konnte ich wiederum gar nicht aufhören zu lesen. Insgesamt also ein recht durchwachsenes Buch, das aber dennoch lesenswert ist. Deshalb empfehle ich es an euch weiter!

 

3/5 Punkten

Bildquelle: Verlagsonlineseite Piper

Montag, 2. Februar 2015

Wildwood - Rezension


Wildwood
Von Colin Meloy und Carson Ellis
Erschienen im Heyne-fliegt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
591 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Das Leben der zwölfjährigen Prue verläuft völlig normal. Zumindest bis ihr geliebter kleiner Bruder Mac eines Tages von einer Schar Krähen in die Lüfte gehoben und in die Undurchdringliche Wildnis verschleppt wird, ein großes und dicht bewachsenes Waldgebiet am Rande von Portland. Um ihren Bruder zu retten, überschreitet Prue die Grenzen des Waldes und entdeckt eine unglaubliche Welt …
 
Meine Meinung: Schon seit Erscheinen des Buches überlegte ich, mir das Buch zu kaufen, denn das Cover hat mich schon sehr angesprochen und auch die Kurzbeschreibung klang nicht schlecht. Jedoch habe ich mich dann letzten Endes immer für ein anderes Buch entschieden. Als es nun aber bei mir ankam und ich anfing zu lesen, war ich von Anfang an positiv überrascht vom Stil dieses Kinder-/Jugendbuches. Colin Meloy hat seine ganz eigene Art zu schreiben, die man definitiv direkt von anderen Autoren unterscheiden kann. Außerdem unterstreichen viele liebevolle Illustrationen diese ganz besondere Geschichte. Die Protagonistin Prue war mir sympathisch und ich hatte große Freude dabei, sie auf ihrer Reise zu begleiten und gemeinsam mit ihr Abenteuer zu erleben. Während des Lesens war ich völlig abwesend und konnte die reale Welt um mich herum ausblenden, was für mich ein gutes Buch ausmacht. Der Verlauf der Handlung wurde an keiner Stelle langweilig, obwohl das Buch mit knapp 600 Seiten ja doch ziemlich dick ist. Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf den zweiten und dritten Teil der Reihe und kann das Buch auf jeden Fall empfehlen!
 
4,5/5 Punkten

Bildquelle: www.randomhouse.de