Donnerstag, 23. Juni 2016

Ich lass dich nicht los - Rezension



Ich lass dich nicht losIch lass dich nicht los

Von Madeleine Reiss
Erschienen im Goldmann-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10 Euro
350 Seiten

Inhalt (Klappentext): „Ich hab dich lieb, jeden und jeden Tag.“ Unzählige Male hat Carrie diesen Satz zu ihrem fünfjährigen Sohn Charlie gesagt, so auch an jenem Sommertag an der Küste von Norfolk, als ein langer Schatten auf ihr Leben fiel: Sie hatte nur für einen Moment die Augen geschlossen, und als sie sie wieder aufschlug, war Charlie fort. Auch drei Jahre später bestimmt dieses traumatische Ereignis noch Carries Leben, als sie zufällig die alleinerziehende Mutter Molly kennenlernt. Doch noch können die beiden Frauen nicht ahnen, dass an jenem Tag am Strand eine Verbindung entstanden ist, die ihrer beider Schicksal bestimmen wird...

Meine Meinung: Aufgefallen ist mir der Roman „Ich lass dich nicht los“ durch sein schönes Cover, das vor allem durch den Schmetterling ein Blickfang ist. Ich war sofort neugierig, worum es in dem Buch wohl gehen könnte und habe die Kurzbeschreibung gelesen. Danach konnte ich einfach nicht mehr anders und wollte es unbedingt ganz bald lesen, da mich wahnsinnig interessierte, was es mit Carrie, ihrem Sohn Charlie und Molly auf sich hat. Kurze Zeit nachdem es bei mir ankam, begann ich auch schon zu lesen. Nach wie vor war ich total gespannt auf die Lektüre, merkte aber schon auf den ersten Seiten, dass Madeleine Reiss‘ Schreibstil nicht 100%ig meins ist. Er war keinesfalls schlecht, aber einfach nicht ganz die Art des Schreibens, die mir gut gefällt und mich fesseln kann. Jedoch wollte ich natürlich trotzdem erfahren, was alles in dem Roman, bzw. Drama, passieren wird. „Ich lass dich nicht los“ war kein Buch, das ich in einem Rutsch durchlesen konnte, hierfür hat für mich die Spannung einfach nicht ausgereicht, aber verteilt auf ein paar Tage ließ es sich doch ganz gut lesen. Carrie und Molly, die beiden Hauptpersonen, waren solide ausgearbeitet, Mollys Sohn Max wuchs mir sogar richtig ans Herz. Die Nebencharaktere hatte ich nicht ganz so genau vor Augen, aber das hat mich nicht sonderlich gestört und fällt mir eigentlich auch erst jetzt beim Reflektieren des Buches durch das Schreiben dieser Rezension wirklich auf. Die Idee der Handlung gefiel mir gut und ich kann insgesamt sagen, dass mir das Buch zwar gefallen hat, es mich aber doch ein klein wenig enttäuscht hat, da ich mir einfach ein wenig mehr davon erhofft hatte.

3/5 Punkten


Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Montag, 20. Juni 2016

Zwischen uns nur der Himmel - Rezension



Zwischen uns nur der Himmel von Laura JohnstonZwischen uns nur der Himmel

Von Laura Johnston
Erschienen im dtv-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10 Euro
416 Seiten

Inhalt (Quelle: Verlagsonlineseite dtv): Als Austin Sienna an ihrem ersten Urlaubsabend vor einer Horde grölender junger Männer rettet, verliebt er sich Knall auf Fall in sie. Und Sienna geht es nicht anders.
Doch zwischen ihnen stehen die unterschiedlichen Welten, aus denen sie kommen, eine gewaltige Menge an Problemen und Schuldgefühlen, die Sienna mit sich herumträgt, und nicht zuletzt Austins Vergangenheit, die eine Beziehung unmöglich macht.

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir von der Farbgestaltung her wirklich wahnsinnig gut, da es durch die warmen Töne sofort auffällt. Weniger gefällt mir das Mädchen, das dort abgebildet ist. Zwar nicht die Frau an sich, aber die Tatsache, dass man hier (wie leider sehr oft in Büchern) bereits ein Gesicht vorgesetzt bekommt, das man dann meistens auch beim Lesen vor Augen hat. Aber man bewertet Bücher ja schließlich nicht nach dem Aussehen, deswegen ist das nur ein kleiner Kritikpunkt am Rande und es handelt sich hierbei ja sowieso um Geschmackssache. Die Kurzbeschreibung zum Buch hat mich sofort sehr angesprochen und ich musste das Buch gleich mitnehmen, als ich es in der Buchhandlung zum ersten Mal gesehen habe. Ich ging also völlig unvoreingenommen an die Geschichte heran, hatte aber keine großen Erwartungen, sondern hoffte einfach nur auf ein paar Stunden leichte Unterhaltung. Schon nach einigen Kapiteln wurde ich dann positiv überrascht, da dieser Jugendroman sehr viel tiefgründiger ist, als ich zuvor angenommen hatte. Das Buch wird abwechselnd aus Siennas und aus Austins Sicht erzählt, was mir persönlich bei solchen Liebesgeschichten immer sehr gut gefällt, da man auf diese Art beide Charaktere ziemlich genau kennenlernt und ihre Handlungen besser nachvollziehen kann. Sowohl Sienna, als auch Austin waren mir total sympathisch und ich hatte keine Probleme damit, mich in sie hineinzuversetzen. Mir kam kein Gedanke von ihnen unlogisch vor und auch die Nebencharaktere waren meiner Meinung nach einwandfrei ausgearbeitet. Vor allem Siennas Bruder wuchs mir im Laufe der Geschichte ans Herz. Laura Johnston konnte mich mit ihrem Schreibstil voll und ganz in ihren Bann ziehen und mich für Stunden fesseln. Insgesamt bin ich also begeistert von „Zwischen uns nur der Himmel“ und empfehle das Buch gerne weiter!

5/5 Punkten


Bildquelle: www.dtv-dasjungebuch.de

Donnerstag, 2. Juni 2016

Leseplanung: Juni 2016

 Hallo ihr Lieben :)


Momentan ist es hier auf meinem Blog sehr still, das tut mir total leid und ich vermisse das Bloggen auch ein wenig, aber ich komme momentan einfach kaum dazu. Die Schule ist ziemlich stressig und ich unternehme so viele andere Dinge (Klettern, Bouldern, Laufen, ...), dass ich das Bloggen einfach ein wenig zurückschrauben musste. Auch zum Lesen komme ich nicht mehr so oft wie früher, im Mai habe ich beispielsweise nur ein Buch gelesen. Was mir aber aufgefallen ist, ist, dass ich die Bücher nun viel mehr genieße und mich an die einzelnen Geschichten deutlich detailreicher erinnern kann, was ja definitiv ein positiver Aspekt des Ganzen ist.
Ich möchte aber von nun an wieder öfter posten, 1-2 Posts pro Woche sollten schon drin sein. :)


Heute will ich euch zeigen, welche Bücher ich mir für den Monat Juni vorgenommen habe. Fünf Werke stehen auf meiner Liste, was schon eine ziemliche Herausforderung für mich sein wird, aber ich hoffe, dass ich alle schaffe, denn ich bin wahnsinnig gespannt, was mich erwartet.


https://www.carlsen.de/sites/default/files/styles/product_medium/public/produkt/cover/9783551581617_0.jpg?itok=gQIdnAReAls erstes möchte ich "Bis(s) zur Mittagsstunde" zu Ende lesen, das ist natürlich ein re-read und ich habe schon ungefähr 2/3 im Mai geschafft. Es macht mir total viel Spaß, wieder in die Welt von Bella, Edward und Jacob abzutauchen und ich freue mich auf die letzten Seiten.

Bildquelle: www.carlsen.de






http://www.dtv.de/_cover/640/zwischen_uns_nur_der_himmel-9783423716475.jpgDes Weiteren habe ich schon ein bisschen in "Zwischen uns nur der Himmel" gelesen und bin aktuell auf Seite 65. Bisher gefällt es mir ganz gut und ich freue mich schon, weiter zu lesen. Es klingt jedenfalls nach einem idealen Sommerbuch für mich.

Bildquelle: www.dtv.de






http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Engelmann_RWir_haben_das_KZ_ueberlebt_156845.jpgUm eine möglichst vielfältige Mischung zu haben, habe ich mir auch noch "Wir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichten" mit auf meine Liste geschrieben. Eher schwerere Kost, vermute ich, aber sicherlich wahnsinnig interessant.

Bildquelle: www.randomhouse.de






http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/146_26970_164986_xxl.jpgSeit gestern habe ich wieder richtig Lust auf eine neue Jugendfantasy-Geschichte und nehme mir deshalb auch noch den ersten Band der "Talon"-Reihe von Julie Kagawa vor. Das Cover gefällt mir schon unglaublich gut und die Kurzbeschreibung klingt ziemlich spannend.

Bildquelle: www.randomhouse.de






http://www.droemer-knaur.de/fm/48/thumbnails/978-3-426-51813-7_Druck.jpg.34768175.jpgAls letztes möchte ich noch eine leichte Lektüre lesen, nämlich "Dreisam". Die ersten beiden Bände der Reihe haben mir ganz gut gefallen und ich denke, dass auch dieses Buch mich wieder gut unterhalten kann.

Bildquelle: www.droemer-knaur.de








Kennt ihr eines der Bücher? Wie viele Schätze habt ihr euch für diesen Monat vorgenommen? :)

Samstag, 7. Mai 2016

Yoga Girl - Rezension



9783426675137Yoga Girl – So findest du Freiheit und innere Balance

Von Rachel Brathen
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als Harcover ca. 20 Euro
176 Seiten

Inhalt (Quelle: www.droemer-knaur.de): Rachel Brathen steht für einen neuen Yoga-Lifestyle und ist dank Instagram weltweit bekannt. Die 1989 geborene Schwedin fand ihre Wahlheimat auf der karibischen Paradiesinsel Aruba. Unter dem Namen "Yoga Girl" präsentiert sie in ihrem gleichnamigen und autobiografischen Buch ein Yoga-Programm, das ihr selbst geholfen hat, Frieden, Freiheit und Liebe im Leben zu finden. In sieben Kapiteln spricht sie über Yoga für jeden Tag, über Selbstliebe und Selbstakzeptanz, über den Flow des Lebens und Spiritualität in der modernen Welt. Jedes Kapitel enthält Yoga-Sequenzen, Rezepte, Meditationen und Atemtechniken. "Yoga Girl" ist für alle, die bereits aktiv Yoga machen, für Anfänger oder einfach für Menschen, die sich für inspirierende Lebensgeschichten interessieren.

Meine Meinung: Die Covergestaltung ist für meinen Geschmack sehr gelungen, das Foto zeigt direkt, dass es um Yoga geht und sieht zudem durch das Meer im Hintergrund sehr ansprechend aus. Auch innen ist das Buch wirklich schön aufgemacht, mit tollen Schriftarten und vielen Fotos. Allgemein ist „Yoga Girl“ wahnsinnig abwechslungsreich gestaltet. Es wechselt sich die Biographie der Autorin, gesunde Rezeptideen, „Liebevolle Einsichten“ und Yoga-Übungen ab, sodass das Buch keinesfalls langweilig wird. Hin und wieder finden sich auch einige Zitate, die noch zusätzlich motivieren und inspirieren. Die Übungen sind ausführlich erklärt und durch Bilder dargestellt, sodass sie auch für Anfänger leicht durchführbar sind. Rachel Brathen wirkt auf mich sehr authentisch, sympathisch und einfach „echt“. Nichts an ihr scheint gekünstelt, sie mahnt nicht, sondern ermutigt und inspiriert Menschen auf der ganzen Welt zu einem gesunden Lebensstil im Einklang mit sich selbst und der Natur. Mir hat ihr Werk unheimlich gut gefallen und ich kann es sowohl Yoga-Einsteigern, als auch Fortgeschrittenen nur empfehlen!

5/5 Punkten

Bildquelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8848310/yoga-girl

Sonntag, 13. März 2016

Dein Yoga, dein Leben - Das Kochbuch



9783426675175Dein Yoga, dein Leben – Das Kochbuch

Von Tara Stiles
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 20 Euro
256 Seiten

Inhalt (Klappentext): Yoga-Rebellin Tara Stiles ist eine leidenschaftliche Köchin. Inspiriert von ihren Reisen, ihren europäischen Wurzeln und ihrem täglichen Leben in New York präsentiert sie mehr als 100 leckere und gesunde Koch- und Backrezepte. Tara stellt herrliche vegetarische Gerichte, Säfte, Smoothies, Salate und Desserts vor, sowie gesunde Varianten von »nicht so gesunden« Klassikern. Ihr Anliegen ist es, Menschen für eine gesunde Lebensweise zu begeistern, die einfach und mühelos umzusetzen ist. Das Kochbuch folgt der Philosophie »Gutes Essen ist, wenn es dir guttut« und zeigt, wie viel Spaß es machen kann, den eigenen Regeln in der Küche zu folgen.

Meine Meinung: Vor circa einem Jahr habe ich „Dein Yoga, dein Leben“ mit großer Begeisterung gelesen. Als ich dann vor ein paar Wochen erfuhr, dass ein Kochbuch von ihr erscheint, war ich sofort Feuer und Flamme und freute mich total darauf, es bald zu lesen, bzw. einige Rezepte auszuprobieren. Dies habe ich mittlerweile auch gemacht und ich muss sagen, dass mir die Rezepte sehr gut gefallen, bisher hat mir alles gut geschmeckt, was ich davon nachgekocht habe. Vor allem die Brotaufstriche sind unglaublich lecker und schnell und einfach zuzubereiten, was mir immer recht wichtig ist, da ich nicht so wahnsinnig viel Zeit in der Küche verbringen möchte/kann. Die Aufmachung des Buches gefällt mir total gut, auch wenn hier und da noch ein paar mehr Bilder ganz schön wären. Tara Stiles ist eine unglaublich inspirierende junge Frau, die mich persönlich immer motiviert, Yoga zu machen und gesund zu essen, da sie so viel positive Energie ausstrahlt. Ich kann das Kochbuch also nur empfehlen!

4/5 Punkten


Bildquelle: www.droemer-knaur.de

Montag, 7. März 2016

Mein bester letzter Sommer - Rezension



Mein bester letzter SommerMein bester letzter Sommer

Von Anne Freytag
Erschienen im Heyne-fliegt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 15 Euro
368 Seiten

Inhalt (Klappentext): Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Meine Meinung: Das Cover ist sehr ansprechend und passend gestaltet. Durch den hellen Hintergrund wirkt es nicht zu überladen, würde mich aber durch die restlichen Motive in der Buchhandlung auf jeden Fall dazu bringen, das Buch in die Hand zu nehmen, um es mir genauer anzusehen. Mich erreichte Anne Freytags neuer Roman vor ungefähr einen Monat überraschend vom Verlag, worüber ich mich total gefreut habe. Als ich die Kurzbeschreibung las, wusste ich sofort, dass ich großen Lesespaß haben werde. Deshalb begann ich auch ziemlich zeitnah, es zu lesen – und nach kurzer Zeit war ich auch schon fertig, da ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen und mich die Geschichte von Tessa und Oskar fesselte von Anfang bis Ende und sogar nach dem Lesen ließ sie mich nicht mehr ganz los. Tessa, die 17-jährige Protagonistin, war mir direkt sympathisch und im Laufe des Buches wuchs sie mir regelrecht ans Herz. Oskar ist die Art Junge, bei dem wohl fast jedes Mädchen dahin schmelzen würde, weil er wirklich unglaublich süß ist. Die Entwicklung der Beziehung der beiden, die sich während ihres Roadtrips durch Italien entwickelt, war für mich wahnsinnig spannend zu verfolgen und am liebsten hätte ich noch dreimal so viele Seiten über ihre Geschichte gelesen. Anne Freytags Schreibstil war genau nach meinem Geschmack, sodass ich schnell vorankam (leider). Für mich war „Mein bester letzter Sommer“ ein absolutes Highlight, das ich ab 14 Jahren definitiv weiterempfehlen kann!

5/5 Punkten


Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de