Freitag, 29. Juli 2016

Talon - Drachenzeit - Rezension



Talon - DrachenzeitTalon – Drachenzeit

Von Julie Kagawa
Erschienen im Heyne fliegt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17 Euro
560 Seiten

Inhalt (Klappentext): Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.
Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

Meine Meinung: Als erstes müssen bei diesem Jugend-Fantasy-Roman natürlich ein paar Worte zur äußeren Aufmachung gesagt werden, die ich wirklich bombastisch gelungen finde. Es ist ähnlich aufgemacht wie die anderen Bücher, die von Julie Kagawa auf Deutsch erschienen sind und ist einfach ein absoluter Hingucker. Außerdem passt es auch wunderbar zum Inhalt, sodass man hiermit rundum zufrieden sein kann. Meine Erwartungen an das Buch waren nicht sonderlich hoch, letzten Endes hatte ich aber viel Spaß beim Lesen und habe kaum Kritikpunkte. Julie Kagawas Schreibstil kenne ich mittlerweile ja schon ziemlich gut, denn der erste Band der „Talon“-Reihe ist bereits das achte Buch, das ich von ihr gelesen habe. Erschienen sind noch ein paar mehr, jedoch bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, diese zu lesen. Sie schreibt locker und leicht, sodass ich immer wahnsinnig schnell voran komme, dennoch finde ich ihren Stil nicht eintönig, sondern fühlte mich durchgehend gut unterhalten und stellenweise war ich sogar richtig gebannt und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. 560 Seiten – das klingt natürlich erst einmal nach ganz schön viel zu lesen, jedoch kam ich so schnell vorwärts, dass ich kaum bemerkte, wie die Zeit verflog und ich ein Kapitel nach dem Nächsten las. Die Geschichte wird abwechselnd aus Embers, Garrets und Rileys Sicht erzählt. Das fand ich persönlich sehr gut, da man dadurch alle Charaktere näher kennenlernt und ich mich so immer besser in die Protagonisten hineinversetzen kann. Alle drei hatten ihre Eigenheiten, ich fand sie aber im Großen und Ganzen alle recht sympathisch und konnte auch ihre Handlungen nachvollziehen. Die Idee der Geschichte gefiel mir ebenfalls gut, obwohl ich nicht unbedingt der größte Fan von Drachengeschichten bin. Ich bin schon total gespannt auf die Fortsetzung der Reihe und werde diese sicherlich ganz bald lesen. Empfehlen würde ich „Talon – Drachenzeit“ ab 14 Jahren!

4/5 Punkten


Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

7 Tage lesen - Tag 4

Guten Morgen! :)

Es ist Freitag und somit der letzte Schultag dieses Schuljahres in Bayern. Ich freue mich wahnsinnig auf die Sommerferien und die Bücher, die ich in den kommenden 6 Wochen lesen werde.

Kommen wir aber erst einmal zu Tag 4 des 7-Tage-lesens von Franzi Bücherseelen (https://www.facebook.com/events/680514038756617/) ..

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Popescu_AParis_du_und_ich_169241.jpgGestern war ein ziemlich entspannter Tag, ich hatte keine Schule, war am Vormittag im Fitnessstudio, abends kam mein Freund zu mir, und die restliche Zeit habe ich dem neuen Jugendroman von Adriana Popescu, "Paris, du & ich", gewidmet und diesen regelrecht verschlungen. Ich habe es nämlich geschafft, das komplette Buch durchzulesen und hatte große Freude dabei. Während des Lesens war ich völlig hin und weg von Paris, den Charakteren, dem umwerfenden Schreibstil und der ganzen Geschichte. Viele Stellen habe ich mit Post-its markiert, weil ich sie so schön fand. Für mich persönlich also ein absolutes Highlight! :) Mehr dazu in meiner Rezension, die ich gestern Abend gleich noch geschrieben habe: http://binzis-buecher.blogspot.de/2016/07/paris-du-ich-rezension.html
Insgesamt hatte das Buch ca. 350 Seiten, somit war Tag 4 bisher mein "stärkster" Tag.

Ich wünsche allen Teilnehmern des 7-Tage-lesens einen lesereichen fünften Tag, allen bayerischen Schülern einen wunderbaren Start in die Sommerferien und allen anderen ebenfalls eine tolle Zeit! ♥

Bildquelle: www.randomhouse.de 

Donnerstag, 28. Juli 2016

Paris, du & ich - Rezension



Paris, du und ichParis, du & ich

Von Adriana Popescu
Erschienen im cbj-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15 Euro
350 Seiten

Inhalt (Klappentext): Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?

Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich von dem Cover auf den ersten Blick direkt sehr begeistert war, obwohl ich eigentlich kein Fan davon bin, wenn Personen (bzw. vor allem Gesichter) abgebildet sind. Jedoch strahlt dieses Mädchen etwas ganz Besonderes aus, was mir total gefällt, sodass ich mir Emma tatsächlich gerne so vorgestellt habe wie auf dem Foto. „Paris, du & ich“ ist mein erstes Buch von Adriana Popescu, wird aber sicherlich nicht das Letzte sein, das ich von dieser Autorin lese, denn ich bin völlig hin und weg. Erwartet habe ich ein durchschnittliches Jugendbuch, das ganz nett ist als Sommerlektüre für zwischendurch. Bekommen habe ich hingegen einen umwerfenden Roman mit einer tiefgründigen Protagonistin und das Ganze verbunden mit einem einmaligen Schreibstil, der mich stundenlang gefesselt hat, sodass ich gar nicht mehr von dem Buch loskam und die letzten 150 Seiten in einem Rutsch gelesen habe. Emma als Protagonistin war mir von Anfang an sympathisch. Ich konnte mich in sie hineinversetzen, habe ihren Herzschmerz mehr oder weniger selbst gespürt, obwohl dieser eigentlich gar nicht zu meiner „realen“ Situation passt. Doch Adriana Popescu schafft es in diesem Buch, den Leser alles um sich herum vergessen zu lassen und hält ihn voll und ganz in der Geschichte fest. Besonders gefallen haben mir auch die Beschreibungen der Stadt Paris, die sehr ausführlich und detailreich, dabei aber keinesfalls langweilig waren. Einige Stellen musste ich mir sogar mit Post-ist markieren, um sie zu einem späteren Zeitpunkt schnell wiederzufinden, da ich sie unglaublich schön und inspirierend fand. Ich habe keinen einzigen Kritikpunkt und hatte eine wunderschöne Zeit mit Emma und Vincent in Paris, weshalb ich euch „Paris, du & ich“ auch sehr gerne empfehle!

5/5 Punkten


Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

7 Tage lesen - Tag 2 & 3

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/146_26970_164986_xxl.jpgHallo ihr Lieben :)

Tag 2 & 3 (also Dienstag und Mittwoch) des 7-Tage-Lesens fasse ich in einem Post zusammen, da ich ansonsten im Prinzip zweimal etwas sehr Ähnliches schreiben würde.

Am zweiten Tag habe ich 200 Seiten in "Talon - Drachenzeit" geschafft, sodass ich bereits auf Seite 374 war. Gestern habe ich den Jugendroman dann beendet. Mir hat das Buch total gut gefallen, was ich gar nicht erwartet habe. Mir hat die Idee gut gefallen, der Schreibstil war nach meinem Geschmack, in die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und ich fühlte mich einfach rundum wohl in dem Buch. Bis auf ein paar kleinere Kritikpunkte kann ich euch "Talon" also nur empfehlen. Ich werde aber in den kommenden Tagen auch noch meine Rezension dazu posten, vielleicht interessiert sie ja den einen oder anderen von euch. :)

Einen schönen Nachmittag! :)



Bildquelle: www.randomhouse.de

Dienstag, 26. Juli 2016

7 Tage lesen - Tag 1

Guten Morgen ihr Lieben! :)

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/146_26970_164986_xxl.jpgGestern war Tag 1 des 7-Tage-lesens (hier kommt ihr zur Veranstaltungsseite: https://www.facebook.com/events/680514038756617/) und ich habe mit dem Buch "Talon - Drachenzeit" von Julie Kagawa begonnen. Das Buch liegt schon eine ganze Weile auf meinem SuB und ich war wahnsinnig gespannt darauf, wie es mir gefallen würde. Besonders hohe Erwartungen hatte ich nicht, da ich eigentlich dachte, dass ich gar nicht so wirklich Lust auf Fantasy habe, bzw. nicht dachte, dass das Buch 100%ig etwas für  mich wäre. Doch ich wurde positiv überrascht, denn schon auf den ersten Seiten gefiel mir der Roman auf Anhieb sehr gut und ich hatte Freude am Lesen. Ich habe immer wieder über den Tag verteilt hier und da ein paar Seiten gelesen und am Ende des Tages habe ich 174 Seiten geschafft, womit ich schon recht zufrieden bin, denn ich war auch noch ein paar Stunden in der Schule, habe mich mittags mit einer Freundin getroffen und abends kam dann mein Freund zu mir. :)

Heute möchte ich "Talon - Drachenzeit" gerne beenden. Mal sehen, ob ich das schaffe, denn insgesamt hat das Buch ca. 540 Seiten, also habe ich noch ganz schön viel vor mir.



Bildquelle: www.randomhouse.de

Montag, 25. Juli 2016

Der große Trip - Rezension



http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Strayed_CDer_grosse_Trip_142643.jpgDer große Trip – Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst

Von Cheryl Strayed
Erschienen im Goldmann-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10 Euro
442 Seiten

Inhalt (Klappentext): „Die Frau mit dem Loch im Herzen, das war ich.“ Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Und so trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: die mehr als tausend Meilen des Pacific Crest Trail zu wandern, durch die Wüsten Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington – allein, ohne Erfahrungen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, den sie „Monster“ nennt. Diese Reise führt Cheryl Strayed bis an ihre Grenzen und darüber hinaus...

Meine Meinung: Das Cover und der Titel haben mich vom ersten Moment an, in dem ich das Buch in der Buchhandlung entdeckte, sehr angesprochen und neugierig gemacht. In letzter Zeit interessiere ich mich sehr für das Wandern, insbesondere für Trail-Hiking und da ist mir der Wanderschuh natürlich sofort ins Auge gestochen. Auch die Kurzbeschreibung hörte ich interessant an und so überlegte ich gar nicht lange, sondern ging zur Kasse und kaufte mir dieses Buch. Schon wenige Tage später begann ich dann zu lesen, da ich einfach wahnsinnig gespannt war auf Cheryl Strayed’s Erlebnisse auf dem Pacific Crest Trail in den USA. Während dieser tausend Meilen, die sie dort zu Fuß zurückgelegt hat, schrieb sie Tagebuch und auf Grundlage dieser Notizen entstand wiederum „Der große Trip“. Ich merkte schon auf den ersten Seiten, dass mir das Buch wunderbar gefallen wird, da ich Cheryl Strayed’s Schreibstil total gerne mochte. Ich wollte kein Wort verpassen, weshalb ich eher langsam las, was mich aber gar nicht störte, da ich auf diese Weise jedes Wort genießen konnte und alles genau vor Augen hatte – die Natur, Cheryl selbst, die anderen Wanderer, die sie auf ihrer Reise traf, und so weiter. Ich kam mir teilweise ein wenig so vor, als wäre ich selbst auf dem PCT und würde meinen Körper bis an seine Grenzen und sogar darüber hinaus bringen. Zwar ist Cheryl vielleicht nicht unbedingt die Frau, mit der ich mich super identifizieren kann, da wir bei einigen Dingen eindeutig andere Ansichten haben, dennoch hat es mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich konnte mich in sie hineinversetzen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich mich wunderbar unterhalten gefühlt habe und eine tolle Zeit mit „Der große Trip“ hatte. Deshalb kann ich das Buch mit gutem Gewissen an euch weiterempfehlen: Es lohnt sich!

4,5/5 Punkten


 Bildquelle: www.randomhouse.de

Sonntag, 24. Juli 2016

7 Tage lesen - Ich mache mit!

Hallo ihr Lieben :)

Soeben habe ich mich spontan dazu entschieden, beim 7-Tage-lesen mitzumachen, das morgen beginnt. Die Veranstalterin ist Franzi Bücherseelen, die Facebook-Seite zur Aktion findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/680514038756617/

Der Lesemarathon findet also vom 25.07.2016 bis zum 31.07.2016 statt.

Auf meiner Leseliste für diesen Zeitraum steht auf jeden Fall "Talon - Drachenzeit", das schon seit Erscheinungstermin auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) liegt und darauf wartet, endlich von mir gelesen zu werden. :) Ansonsten werde ich ganz spontan entscheiden, was ich lesen möchte.

Ich werde versuchen, möglichst alle 1-2 Tage ein Update zu posten, um euch auf dem Laufenden zu halten.

In den letzten Monaten bin ich nur sehr wenig zum Lesen gekommen, deshalb habe ich nun umso mehr Lust darauf, ganz tolle neue Geschichten zu entdecken. Bei mir beginnt morgen die letzte Schulwoche, das heißt, dass wir sowieso keinen Unterricht mehr haben und ständig was ausfällt, dementsprechend sollte sich jeden Tag Zeit zum Lesen finden. :)

Allen, die mitmachen, wünsche ich viel Spaß! :)

Einen schönen Abend ♥

Dienstag, 12. Juli 2016

Neuzugänge: März, April, Mai & Juni 2016

Guten Morgen ihr Lieben! :)

Der letzte Neuzugänge-Post (http://binzis-buecher.blogspot.de/2016/02/neuzugange-januar-februar-2016.html) liegt schon eine ganze Zeit zurück, dementsprechend haben sich so einige Bücher hier bei mir angesammelt, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Einige habe ich bereits gelesen, die meisten liegen allerdings immer noch auf meinem Stapel ungelesener Bücher und warten geduldig darauf, dass ich sie mir endlich zur Hand nehme, was hoffentlich bald passiert, denn in 3 Wochen beginnen bei mir die Sommerferien und dann habe ich vielleicht mal wieder etwas mehr Zeit zum Lesen. :) Genug der Vorrede, fangen wir an ...

Als Erstes zeige ich euch die Bücher, die ich bereits gelesen habe und zu denen ich somit auch ein bisschen was sagen (bzw. schreiben) kann:

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783401602288_1450258566000_xxl.jpg"Ein Teil von uns" von Kira Gembri habe ich mir kurz vor der Leipziger Buchmesse 2016 gekauft, um es mir dort signieren zu lassen. Diesen Jugendroman habe ich auch direkt noch im März gelesen und er hat mir gut gefallen. Zwar war ich von dem ersten Buch der Autorin ("Wenn du dich traust") restlos begeistert, jedoch konnte mich auch ihr zweiter Roman gut unterhalten. Ich kann das Buch also an euch weiterempfehlen! :)
Bildquelle: www.lovelybooks.de





Des Weiteren zog der Klassiker "Woyzeck" von Georg Büchner bei mir ein. Dies war eine Schullektüre, die mir aber leider überhaupt nicht gefallen hat. Eine völlig wirre Geschichte ohne Sinn und Ordnung, meiner Meinung nach ...


http://www.dtv.de/_cover/640/maybe_someday-9783423428972.jpg"Maybe Someday" von Colleen Hoover hingegen war ein absolutes Top-Buch für mich. Ich bin ein großer Fan der Autorin und auch dieser Roman konnte mich wahnsinnig begeistern und mitreißen. Eine ganz klare Empfehlung an euch! Eventuell wird hierzu auch noch eine Rezension folgen, wenn ich es schaffe. :)
Bildquelle: www.dtv.de






http://www.dtv.de/_cover/640/almost-9783423716710.jpg"Almost" von Anne Eliot habe ich beim Stöbern in der Buchhandlung entdeckt und musste es gleich mitnehmen, da es nach einem perfekten Buch für mich klang. Von mir hat es letzten Endes 4/5 Punkten bekommen, ich hatte also viel Freude beim Lesen. Es ist zwar keine komplett neue Story, die mich umgehauen hat, aber ich konnte mich gut in der Geschichte einfinden und mochte die Charaktere, sodass ich auch diesen Roman gerne weiterempfehle! :)
Bildquelle: www.dtv.de




https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783570403341_1448215880000_xxl.jpgMit in den Italien-Urlaub im Mai durfte "Dreizehn Wünsche für einen Sommer" von Morgan Matson. Ein perfektes Sommerbuch, zu dem ich sogar erst gestern die Rezension online gestellt habe. Wen meine Meinung hierzu interessiert, der kann dort gerne mal vorbeischauen: http://binzis-buecher.blogspot.de/2016/07/dreizehn-wunsche-fur-einen-sommer.html
Bildquelle: www.lovelybooks.de






Die nächste Schullektüre war dann "Romeo und Julia auf dem Dorfe" von Gottfried Keller, das mir schon deutlich besser gefallen hat als "Woyzeck". Darüber habe ich sogar meine Klausur in diesem Halbjahr geschrieben und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden :P


http://www.dtv.de/_cover/640/zwischen_uns_nur_der_himmel-9783423716475.jpg"Zwischen uns nur der Himmel" von Laura Johnston habe ich auf der Buchmesse entdeckt und direkt gekauft. Für mich war dieser Roman definitiv ein Highlight, deshalb gibt es hierzu auch schon eine Rezension auf meinem Blog: http://binzis-buecher.blogspot.de/2016/06/zwischen-uns-nur-der-himmel-rezension.html
Bildquelle: www.dtv.de






http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Reiss_MIch_lass_dich_nicht_los_154522.jpgDann habe ich auch noch "Ich lass dich nicht los" von Madeleine Reiss gelesen. Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar, wofür ich mich herzlich beim Goldmann-Verlag bedanke! Die Rezension ist auch schon online, schaut mal vorbei: http://binzis-buecher.blogspot.de/2016/06/ich-lass-dich-nicht-los-rezension.html
Bildquelle: www.randomhouse.de






Eine weitere Schullektüre, die ich lesen musste, war "Bahnwärter Thiel" von Gerhart Hauptmann. Besonders gefallen hat sie mir nicht, aber zum Glück hat sie ja nur ein paar Seiten .. :D

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783499228612_1441323616000_xxl.jpgDas letzte Buch meiner Neuzugänge, die ich bereits gelesen habe, ist "Ein letzter Brief von dir" von Juliet Ashton. Dieses habe ich sogar erst gestern beendet. Gefallen hat es mir ganz gut, ich hatte mir aber ein bisschen mehr (bzw. etwas Anderes) davon erwartet, sodass ich es letzten Endes mit 3,5/5 Punkten bewertet habe. Vielleicht folgt auch hierzu noch eine Rezension. :)
Bildquelle: www.lovelybooks.de






Natürlich sind auch noch einige Bücher neu hinzugekommen, die ich bisher noch nicht geschafft habe zu lesen, deshalb hier nur kurz die Titel:
-Thoughtful
-One Moment in Time
-Dreisam
-Villa Italia
-Über uns der Himmel, unter uns das Meer
-Throne of Glass - Die Erwählte
-Was ich dich träumen lasse
-The Diviners - Aller Anfang ist böse
-Schattentraum
-After love
-Türkisch für Anfänger
-Weil du fehlst
-Schuldig
-Splitterfasernackt
-Wer braucht schon Liebe?
-Und er steht doch auf dich
-Der große Trip
-Talon - Drachenzeit

Außerdem kam auch noch "Eines Tages, Baby" von Julia Engelmann neu in mein Regal, jedoch zähle ich dieses weder zu den gelesenen, noch zu den ungelesenen Büchern, da es sich hierbei um einzelne Poetry Slams handelt, von denen ich hin und wieder immer wieder gerne einen lese. :)


Wie ihr seht, habe ich noch so einige tolle Geschichten vor mir und ich freue mich auf einen tollen Lesesommer! :) Kennt ihr schon eines der Bücher? Welches sollte ich möglichst bald lesen?

Bis zum Ende des Jahres möchte ich auf jeden Fall noch mindestens 25 Bücher lesen, damit ich insgesamt 50 geschafft habe, ich hoffe das klappt, aber ich denke, das ist machbar :)

Montag, 11. Juli 2016

Dreizehn Wünsche für einen Sommer - Rezension



Dreizehn Wünsche für einen SommerDreizehn Wünsche für einen Sommer

Von Morgan Matson
Erschienen im cbj-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9 Euro
512 Seiten

Inhalt (Quelle: www.blogger.randomhouse.de): Emily kann es nicht glauben: Ihre beste Freundin Sloane ist verschwunden, einfach so. Keine Erklärung, kein Abschied, nichts. Das einzige Lebenszeichen, das Emily ein paar Tage später erhält, ist ein Brief mit einer merkwürdigen To-do-Liste. Da es das Einzige ist, was ihr von Sloane bleibt, macht sie sich daran, die Dinge auf der Liste abzuarbeiten. Äpfel pflücken in der Nacht? Kein Problem. Tanzen bis zum Morgengrauen? Klar, warum nicht. Einen Fremden küssen? Nacktbaden? Moment mal … Schnell wird Emily klar, dass Sloanes Liste sie ganz schön herausfordert. Doch als ihr unerwartet der gut aussehende Frank zu Hilfe kommt, steht ein unvergesslicher Sommer bevor …

Meine Meinung: Das Cover dieses Romans gefällt mir persönlich sehr gut, ich finde die Farbgestaltung ansprechend und es passt gut zu Morgan Matsons anderen Jugendbüchern („Amy on the Summer road“ und „Vergiss den Sommer nicht“ à beide kann ich sehr empfehlen). Die Kurzbeschreibung hat mich direkt neugierig gemacht und ich freute mich schon sehr darauf, dieses Buch zu lesen. Ich erwartete gute Unterhaltung und sommerliche Gefühle. Gelesen habe ich das Buch dann im Urlaub in Italien und hatte wirklich große Freude dabei. Morgan Matsons Schreibstil kannte ich ja schon und er gefiel mir auch in diesem Buch wieder unglaublich gut. Sie schreibt wirklich flüssig und größtenteils eher einfach. Trotzdem bin ich immer ganz gefesselt von ihren tollen Geschichten, was nicht zuletzt sicherlich auch an Emily, der Protagonistin, liegt, die mir total sympathisch war. Teilweise erinnerte sie mich ein wenig an mich vor ein paar Jahren. Besonders gefallen hat  mir an ihr die Entwicklung, die sie im Laufe des Buches durchmacht. Auch die anderen Charaktere sind allesamt gut ausgearbeitet, sodass ich mir jeden von ihnen vorstellen konnte. Die Idee der Geschichte ist vielleicht nichts komplett Neues, jedoch mochte ich die Auflösung des Ganzen sehr gerne und im Allgemeinen habe ich eigentlich nicht wirklich etwas zu kritisieren. Für mich war „Dreizehn Wünsche für einen Sommer“ eine wunderschöne Sommerlektüre, die ich ab 14 Jahren empfehlen würde!

4,5/5 Punkten


Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de