Dienstag, 11. Oktober 2011

Schmerzverliebt - Rezension

Schmerzverliebt
Von Kristina Dunker
Erschienen im Beltz & Gelberg – Verlag
211 Seiten
Kostet in Deutschland als Taschenbuch 6,95 €

Inhalt: Pia hat ihre allererste wirklich große Liebe gefunden, sie hat viele Freunde, ein glückliches Zuhause – ihre Welt scheint nahezu perfekt zu sein. Doch sie hat ein sehr großes Geheimnis, über das sie mit niemandem reden kann  – sie ritzt und verletzt sich selbst, nach dem Motto „Schmerz lass nach“. Sie kann es niemandem erzählen, denn sie weiß selbst ganz genau, dass es nicht normal ist, was sie da tut – keiner darf es erfahren. Doch dann lernt sie Sebastian kennen, der eigentlich gar nicht ihr Typ ist, aber bei ihm findet sie Zuneigung und Geborgenheit. Sie erzählt ihm ihr Geheimnis, und versucht, dem Ritzen zu widerstehen, doch es ist verdammt schwer für Pia, aus diesem Teufelskreis auszubrechen – wird sie es mit Hilfe von Sebastian schaffen?!

Meine Meinung: Ich habe das Buch durch Zufall entdeckt, und habe vorher noch nie davon gehört. Da es als Mängelexemplar gekennzeichnet war, und somit recht billig war, habe ich es einfach mal mitgenommen. Als ich dann zu Hause war, hab ich gleich damit begonnen – und es in einem Rutsch durchgelesen! Es ist sehr fesselnd geschrieben, und ich wollte unbedingt wissen, wie es endet. Da es ziemlich dünn ist mit den 211 Seiten, lässt es sich total schnell lesen. Die Schriftgröße war auch in Ordnung, was das Lesen wirklich leicht macht. Das Ende ist eigentlich offen, aber ich mag das, wenn man sich das Ende selbst ausdenken kann. Allerdings macht das Buch auch nachdenklich, als ich es zugeklappt habe, musste ich erst einmal überlegen, was ich nun davon halten soll. Trotzdem kann ich es empfehlen – hauptsächlich an Mädchen zwischen 12 bis 15 Jahren.

Die Autorin: Kristina Dunker wurde 1973 in Dortmund geboren und ist eine deutsche Kinder- & Jugendbuch-Autorin. Sie studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa. Außerdem arbeitete sie als freie Journalistin. Bereits im Alter von 17 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Kristina Dunker erhielt zahlreiche Preise & Auszeichnungen für ihre Bücher und einige Stipendien. Unter anderem schrieb sie die Bücher „Ein bisschen schwanger“, „Schwindel“ und „Der Vogelfänger“.

4,5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Von dem buch hab ich auch noch nie was gehört aber laut deiner rezi scheint es ja gut zu sein ! :D
    tolle rezi wie immer :*
    Hdl :*

    AntwortenLöschen
  2. so super fand ich das buch nun nicht.. ansichtssache.

    AntwortenLöschen