Dienstag, 18. Oktober 2011

Splitterherz - Rezension

Splitterherz
Von Bettina Belitz
Erschienen im script5 – Verlag
631 Seiten
Kostet in Deutschland 19,90 €
Roman

Inhalt: Elisabeth Sturm zieht mit ihren Eltern von Köln in ein verschlafenes, kleines Dorf. Dort lernt sie Colin kennen. Elli merkt, dass irgendetwas seltsam ist an ihm, immer, wenn sie sich sehen, hat er unterschiedliche Augenfarben, und er redet immer davon, dass er nicht gut für sie ist. Doch Elli verliebt sich in ihn, und möchte wissen, was mit ihm los ist. Als sie Colin eines Tages mit zu sich nach Hause nimmt, flippt ihr Vater völlig aus und verbietet ihr den Kontakt zu Colin. Plötzlich benimmt sich auch ihr Vater seltsam, und Elli hat Träume, die der Schlüssel zum Geheimnis sind, doch das merkt sie erst, als ihre Liebe zu Colin alles zu zerstören droht, was sie liebt.

Meine Meinung: Ich finde es ein wenig schwer, meine Meinung zu dem Buch widerzugeben, denn einerseits gefiel mir die Geschichte, doch andererseits war sie teilweise ein wenig nachgemacht und auch langweilig. Nachgemacht wegen, und da werden mir wahrscheinlich die meisten, die das Buch gelesen haben, zustimmen, Colins Ernährung. Für alle die, die es (noch) nicht gelesen haben, klingt das jetzt vielleicht seltsam, aber die, die es gelesen haben, werden es sicher verstehen, ich sage nur: Tierträume… Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass fast alle Kapitel damit enden, dass Elli schlafen geht. Das regte mich nicht an, weiter zu lesen, weshalb ich relativ lange für das Buch gebraucht habe, und zwischendrin auch andere Bücher gelesen habe, weil Elli wirklich oft und viel schläft, das hat mich ein wenig genervt, und ich hoffe, dass es beim zweiten Teil „Scherbenmond“ anders und besser wird. Was mir am Besten gefallen hat an dem ganzen Buch, war der Prolog, den ich immer wieder lesen kann, deswegen werde ich ihn gleich noch hierhin schreiben. Trotzdem ist es ein ganz gutes Jugendbuch, das ich empfehlen kann (hauptsächlich an Mädchen ab 12 Jahren).

Prolog

Etwas hat sich verändert. Ich kann es wittern. Die Luft ist weicher geworden, der Wald grüner, der Nachthimmel schwärzer. Der Mond weint.
Eine neue Seele ist da. Sie flattert wie ein gefangener Vogel. Sie ist unruhig, verzweifelt, launisch. Sie ist zart und wild zugleich. Sie hat feine, spitze Widerhaken.
Sie schmeckt köstlich.
Es ist die Seele eines Mädchens. Ich sitze hier oben auf meiner Ruine, schaue hinab in die Finsternis und bin hungrig.
Ich kämpfe dagegen an, mit aller Kraft. Stunde für Stunde, Minute um Minute, und ich werde weiterkämpfen, bis die Seele alt und taub wird und stirbt.
Ich kämpfe. Kämpfe.
Und verliere.

Die Autorin: Bettina Belitz wurde an einem Sommertag 1973 beinahe in einer Bäckerei geboren. Schon sehr früh entdeckte sie ihre Liebe zu Büchern und zum Schreiben. Nach ihrem Studium in Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete die Schriftstellerin als Redakteurin und Journalistin. Heute lebt sie umgeben von vielen Büchern und einigen Tieren in einem kleinen Dorf. Ihre berühmtesten Bücher sind wohl folgende: Die „Splitterherz – Scherbenmond – Dornenkuss“-Trilogie, und die „Luzi & Leander“-Reihe.

4/5 Punkten

Kommentare:

  1. Wow *__*
    Schon wieder so eine tolle Rezi! :*
    Hdgdl <3

    AntwortenLöschen
  2. Gelsen, rezensiert und auch für gut befunden :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand' das Buch gar nicht gut.
    Hab' auf Seite 200 aufgehört zu lesen... Naja, vielleicht versuche ich es einfach zu einem anderen Zeitpunkt noch einmal. ;)
    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  4. Du hast soooo recht! Bin genau der gleichen Meinung!
    Ich fand es schrecklich als Elli immer am Kapitelende schlafen ging -.- Deshalb hab ich auch für dieses Buch allen ernstes 3 Wochen gebraucht xD Aber trotzdem fand ich es ganz gut zu lesen :)
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. ich würde den buch auch 4 punkte geben

    AntwortenLöschen