Montag, 12. Dezember 2011

Blutrote Schwestern - Rezension

Blutrote Schwestern
Von Jackson Pearce
363 Seiten
Erschienen im PAN-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17 €

Inhalt: Scarlett und Rosie March. So heißen sie. Die blutroten Schwestern. Abends, wenn es dunkel wird, gehen die beiden auf die Jagd. Mit ihren Mänteln und ihrem unwiderstehlichen Parfüm locken sie Werwölfe an, und wenn diese sich verwandelt haben, holen sie ihre Axt heraus und schlagen zu. Die ältere der beiden, Scarlett, lebt für das Jagen, doch die Jüngere, Rosie, möchte gerne auch ein eigenes Leben haben und begeht einen schwerwiegenden Fehler … Sie verliebt sich …

Meine Meinung: Das Cover und die allgemeine Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut und passt gut zur Geschichte. An jedem Kapitelanfang ist ein kleiner Wald gezeichnet, was ich schon mal sehr schön finde. Auch, wenn man den Schutzumschlag abnimmt, ist es super gestaltet, es ist in einem blutroten Ton gestaltet und passt ebenfalls gut zur Story. Nun aber zu meiner Meinung bezüglich der Geschichte und der Idee an sich. Anfangs, das heißt, ungefähr bei den ersten 30 Seiten war ich erst einmal begeistert. Die Charaktere haben mir gut gefallen, ich konnte mich auch mit ihnen identifizieren, in sie hineinversetzen, usw… Doch dann wurde es für mich immer langweilig. Zu viel Jagd, bei der eigentlich immer wieder dasselbe passierte, und zu wenig Handlung, die nichts mit jagen oder mit Werwölfen zu tun hat. So zog sich dann das ganze Buch hin und erst auf den letzten 50 Seiten hat es mir plötzlich wieder gut gefallen, und ich wollte unbedingt erfahren, wie es ausgeht. Ich glaube auch, dass es ein Einzelband ist, was ich auch mal gut finde, dann muss man nicht immer so viel Geld für die weiteren Bände ausgeben. Allgemein kann man das Buch gut lesen, es ist auch nicht schwer geschrieben. Etwas zu durchschnittlich, aber gut, wenn ich eine Altersangabe angeben müsste, würde ich sagen, ab 13 Jahren.

Die Autorin: Jackson Pearce ist eine amerikanische Autorin, wurde 1984 geboren, und wohnt in Atlanta. Bevor sie Schriftstellerin wurde, studierte sie Englisch und Philosophie und arbeitete als Tanzcoach an einer Highschool. „Blutrote Schwestern“ ist ihre zweites Buch beim PAN-Verlag, das erste heißt „Drei Wünsche hast du frei“.

3/5 Punkten

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hm, "Drei Wünsche hast du frei" liegt noch auf meinem Sub. Wie ist denn so der Schreibstil?:)

    Schöne Rezi, aber ich würd ne andere Schriftart nehmen, ich find in einem Zusammenhängendem Abschnitt ists ziemlich schwer nicht zu verrutschen, dadurch das sie so klein und eng ist.
    Lg,
    jessy :)

    AntwortenLöschen
  2. Juhu, wieder eine wunderschöne Rezi!!! <333

    AntwortenLöschen
  3. hehe :) Okay, weil eigentlich freu ich mich auf "drei wünsche hast du frei" ^.^
    Wobei ich finde, dass Blutrote Schwestern jetzt auch nicht wirklich super spannend klingt :P

    Ich fände die Schriftart, in der die Kommis sind super :3

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, schade, dass du nicht so begeistert bist. ;)
    Wenn ich Gelegenheit dazu bekomme, möchte ich es aber trotzdem mal lesen. ;D
    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  5. Hmm, zu diesem Buch habe ich jetzt auch schon unterschiedliche Meinungen gelesen. Ich finde es gut, dass du so begründest warum es dir nicht so gefällt.

    AntwortenLöschen
  6. Mhm... Mal sehen, ob ich es lesen werde... ;)
    Aber die Geschichte spricht mich auch nicht so an - also wahrscheinlich eher nicht...^^
    Trotzdem eine schöne Rezi! :) <3

    AntwortenLöschen