Mittwoch, 7. Dezember 2011

Smaragdgrün - Rezension

Smaragdgrün
Von Kerstin Gier
Erschienen im Arena-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover 18,95 €
487 Seiten

Achtung! Diese Rezension könnte eventuell Spoiler bezüglich des ersten und zweiten Bandes entahlten!

Inhalt: Gwendolyn ist fix und fertig und am Boden zerstört. War Gideons Liebeserklärung nur eine Farce, um ihrem großen Gegner, dem gruseligen Grafen von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es so aus für die junge Zeitreisende, doch dann geschieht etwas einfach Unfassbares, das Gwenny’s Welt noch einmal mehr auf den kopf stellt und völlig verwüstet. Für sie und ihren Schwarm Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Sie besuchen rauschende Ballnächte, bringen wilde Verfolgungsjagden hinter sich und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann …
Meine Meinung: Wie auch schon die ersten  beiden Bände dieser spannenden und aufregenden Trilogie fand ich den Abschluss einfach grandios! Auch von den ersten war ich ja schon so begeistert, doch dieser Teil hat mich noch einmal mehr überrascht! Es nimmt einige überraschende Wendungen, das Ende ist überhaupt nicht absehbar, und mal wieder ist es unheimlich fesselnd aber auch wahnsinnig witzig. Wer es noch nicht gelesen hat sollte dies schleunigst nachholen – diese Bücher haben es verdient, in jedem Bücherregal zu stehen!

Die Autorin: Kerstin Gier wurde 1966 in der Nähe von Bergisch Gladbach geboren, wo sie heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt, und ist eine deutsche Autorin, die hauptsächlich Frauenliteratur schreibt, aber auch 4 Jugendbücher wurden bisher veröffentlicht. Ihren ersten Roman begann sie 1995 zu schreiben. Neben der Edelstein-Trilogie schrieb sie auch das Jugendbcuh „Jungs sind wie Kaugummi“.

5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Super schöne Rezi! :) Ich liebe das Buch auch <33

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe diese trioklogie auch und ich finde dich total bewundernswert weil du so viel liest

    AntwortenLöschen