Dienstag, 17. Januar 2012

Rezension - Die verborgene Seite des Mondes

Die verborgene Seite des Mondes
Von Antje Babendererde
Erschienen im Arena-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 7€
311 Seiten

Inhalt: Julia’s Vater stirbt durch einen Unfall. Die wichtigste Person ist nun nicht mehr bei ihr. Gemeinsam mit ihrer Mutter fliegt sie in die Heimat des Mannes, denn dort soll es eine letzte Zeremonie geben zu Ehren Julia’s Vater, der Indianer war. Auf der Ranch Julia’s Großmutter lernt sie Simon kennen und verliebt sich in ihn. Doch noch wissen die beiden nicht, welches Unheil ihre Liebe bringen wird …

Meine Meinung: Dies ist nur eine sehr kurze Rezension, da es zu dem Buch nicht sonderlich zu sagen gibt. Wie jedes andere Buch der Autorin fand ich auch dieses wieder sehr gut. Man taucht schon ab der ersten Seite in die Geschichte ein, und für mich sind die Bücher auch ziemlich spannend. Es ist einfach mal etwas anderes. Ich finde die Idee, die Geschichten mit Indianern zu verbinden einfach klasse und hoffe, die Autorin schreibt noch weitere solche Bücher. Julia war mir auch sehr sympathisch, mit ihr hätte ich mich sicher gut verstanden, wenn ich sie in der realen Welt kennen würde. Simon mochte ich auch gerne und so fühlte ich mich wohl in der Geschichte und hatte immer das Gefühl, in dem Buch mitzuspielen. Ich empfehle das Buch weiter an alle ab 12 Jahren. Viel Spaß damit!

Die Autorin: Antje Babendererde wurde 1963 in Jena geboren, und schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene, über das heutige Leben der noramerikanischen Indianer. Schon seit ihrer Kindheit interessierte sie sich für das Schreiben, und auch für Indianer. 1994 machte sie sich zum ersten Mal auf die Reise zu den Indianern. Dort fand sie eine lebendige Welt voller Geschichten, Mythen und Legenden, die sie von Anfang an faszinierte. Seitdem fährt sie jedes Jahr für ein paar Wochen nach Amerika, um dort mit den Indianern zu leben, und neue Anregungen für ihre Bücher zu bekommen. Zahlreiche Bücher von ihr wurden veröffentlicht, wie z.B. „Indigosommer“, „Lakota Moon“, und „Talitha Running Horse“.

4,5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Super tolle Rezi, Süße! <3
    Ich will es schon seit sooo langer Zeit mal lesen ... -.-

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch auch so gut gefallen :)
    Schöne Rezi, wie immer :D <3

    AntwortenLöschen
  3. ich hab dich getaggt meine liebe

    http://blinded-masquerade.blogspot.com/2012/01/getaggt.html

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi, schade nur, dass das Foto nicht so toll ist. Aber der Rest ist echt super, von daher.

    AntwortenLöschen
  5. Erst mal halli hallo :) wie gehts dir? haben ja schon eine Weile nicht mehr geschrieben ;)

    Hab hier auch noch was für dich, hab dich nämlich soeben getaggt ;)

    http://my-books-movies-thoughts.blogspot.com/2012/01/ich-wurde-getaggt.html

    Viel Spaß damit :D

    AntwortenLöschen