Dienstag, 7. Februar 2012

Ohne ein Wort - Rezension

Ohne ein Wort
Von Linwood Barclay
491 Seiten
Erschienen im Ullstein-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€

Inhalt: „Ich wollte, ihr wärt tot“ … Das wünscht die 14-jährige Cynthia ihren Eltern. Am nächsten Morgen sind diese spurlos verschwunden und auch ihr Bruder ist nicht auffindbar. Erst 30 Jahre später, als Cynthia eine eigene Familie hat tauchen erste Spuren auf. Kann es sein, dass ihre Eltern leise versuchen, Kontakt mir ihrer Tochter aufzunehmen? Oder ist es nur Einbildung? Eine schreckliche Suche nach der Wahrheit beginnt …

Meine Meinung: Das Buch war unglaublich gut! Der Prolog spielt damals, als Cynthia 14 Jahre alt war und eben diesen ausschlaggebenden Satz gesagt hat. Schon diese 18 Seiten waren fesselnd und sehr gut geschrieben. Dann macht das Buch einen Sprung und es geht 30 Jahre später weiter. Anfangs fand ich das Buch dann ein paar Kapitel lang ein wenig langweilig, aber das legte sich nach ca. 50 Seiten und ich war wieder einmal absolut gefesselt von der Geschichte. Alles ist so mysteriös, man will immer wissen, was eigentlich passiert ist, doch sobald man einen Verdacht hat und dann weiterliest merkt man wieder „Hm… Eigentlich muss es anders sein…“. Ein extrem spannender Thriller, den ich euch nur empfehlen kann (ab 14 Jahren)!

Der Autor: Nach einer schwierigen Kindheit als Halbwaise machte Linwood Barclay seinen Abschluss in Literatur an der Trent University in Petersborough, Ontario. Lange Jahre arbeitete er als Journalist und hatte eine beliebte Kolumne im Toronto Star. In Kanada und den USA veröffentlichte er seit 2000 eine Reihe von Sachbüchern und eine Krimiserie von inzwischen vier Bänden. Neben seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit ist Linwood Barclay ein viel gebuchter Redner. Mit seiner Frau und zwei Kindern lebt er in Toronto. (Quelle: Krimi-Couch)

5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Super Rezension! Das Buch hört sich ja wirklich gut an :) Und meine Wunschliste wächst und wächst...

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezi! :) Vielleicht lese ich das Buch ja auch mal :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe meine Rezension zu "In Todesangst" auch gerade geschrieben :)

    Mein SuB ist nicht weiter gewachsen, ich hatte die Bücher nämlich schon dazu gezählt. Gestern habe ich zwar ein Buch beendet, aber ein weiteres Mängelexemplar gekauft (der Post kommt noch). Also: Immer noch 14 Bücher :D
    Jetzt ist aber erst mal Kauf-Verbot!!
    (Klappt bestimmt gut weil ich an keinem Buchladen mehr vorbeilaufe in dem es neue Mängelexemplare gibt ;).)

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch hat mir auch richtig gut gefallen.

    Und zu deiner Frage zur 5-Bücher-Challenge: Leider kann man sich nicht mehr anmelden,da die Challenge schon begonnen hat und alle Teilnehmer die Bücher ausgesucht bekommen haben.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Rezi, Binziii! ;D
    Ich will das Buch auch noch lesen! *_*
    Cassia

    AntwortenLöschen
  6. Beruhigend, dass ich eine so gut ausfallende Rezi über ein Buch von meinem SuB lesen konnte! :)
    Werde es wahrscheinlich nach meinem aktuellem Buch anfangen.

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sabrina,

    also ich will dich wirklich nicht verletzen oder so, aber ich finde dies keine richtige Rezension...
    Der Inhalt ist der Klappentext des Buches, was ich sehr schade finde. Das kann man gerne zusätzlich zum selbst zusammengefassten Inhalt in die Rezension einbauen, aber nur der Klappentext als Inhaltsangabe ist ein bisschen wenig.
    Die Autoreninfo ist auch von einer anderen Website rauskopiert. Das einzige was du also selbst geschrieben hat, ist deine Meinung - und die besteht aus 5 Sätzen. Findest du nicht das das ein bisschen wenig ist?
    Beschreibe doch einmal die Charaktere oder berichte etwas über den Schreibstil.

    Ich hoffe, dass du in nächster Zeit mal ein wenig darüber nachdenkst und das in Zukunft vielleicht einmal änderst.

    LG Anonym

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich bin froh, dass du mir deine ehrliche Meinung gesagt hast, denn mit einem "Sehr schöne Rezension" kann man ja meist nicht viel anfangen. Danke für deine Kritik! Allerdings ist diese Rezension schon über ein halbes Jahr alt, damals hatte ich meinen Blog noch nicht besonders lange und wie jeder andere auch musste ich erst lernen, Rezensionen zu schreiben. ;) Ach ja, ich will nicht klugscheißen, aber meine Meinung besteht hier aus 7 Sätzen. :D

      LG

      Löschen