Sonntag, 18. März 2012

Du denkst, du weißt, wer ich bin - Rezension

Du denkst, du weißt, wer ich bin



Von Em Bailey

Erschienen im Egmont-INK-Verlag

Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€

345 Seiten



Inhalt: Als eine neue Schülerin, Miranda, an Olive’s Schule kommt, tauchen Gerüchte auf, die Olive anfangs einfach ignoriert. Angeblich soll Miranda ihre Eltern ermordet haben. Doch der Direktor ist so spießig, der würde doch niemals eine Mörderin an seine Schule lassen, dachte Olive. Aber auf einmal wird Miranda die beste Freundin der Klassenqueen Katie, die sonst so unerreichbar für alle ist. Diese Freundschaft ist etwas unheimlich. Man könnte sogar meinen, die seltsame Neue würde Besitz von Katies Wesen ergreifen. Ist an den Gerüchten etwa doch etwas Wahres dran? Ist Miranda tatsächlich eine Mörderin? …



Meine Meinung: Mich hat schon das Cover total angesprochen. Die Augen wirken irgendwie beobachtend und wenn man das Buch umdreht, sind die Augen auf der Rückseite geschlossen, was ich eine klasse Idee finde. Auch ohne den Schutzumschlag ist das Buch richtig schön. Der Klappentext hat mir auch zugesagt und für mich stand fest, dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste. Als es dann bei mir ankam habe ich auch relativ bald damit begonnen – und es in einem Rutsch innerhalb von drei Stunden durchgelesen. Es war wirklich spannend, die Charaktere waren fast alle in Ordnung, das Einzige, was mich etwas gestört hat, war, dass die eigentliche Geschichte erst relativ spät begann, meiner Meinung nach. Ich mag es, wenn ein Buch sofort in eine Handlung einsteigt und hier dauert das Ganze ein wenig. Trotzdem hat es mir gut gefallen und ich hatte viel Spaß mit dem Buch. Empfehlen würde ich es ab 13 Jahren.



Die Autorin: Die Australierin Em Bailey lebt in Deutschland, wo sie trotz ihres langjährigen Vegetarierdaseins mittlerweile zur Wurstliebhaberin geworden ist. Nach ihrer Tätigkeit als Mediengestalterin fürs Kinderfernsehen widmet sie sich jetzt ganz und gar dem Schreiben. Du denkst, du weißt, wer ich bin ist Em Baileys erster Jugendroman. Genau wie Olive findet sie Leggings, die wie Jeans aussehen, ganz grässlich, hat dafür aber nichts gegen Tofu-Schnitzel.



4/5 Punkten


Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Schöne Rezension!! :) Ich möchte es eigentlich auch mal lesen, aber der dumme SuB...^^

    AntwortenLöschen
  2. Auf das Buch bin ich auch schon gespannt. Es soll bald mal als Wanderbuch zu mir kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch liegt schon lange auf meiner WuLi, aber ich möchte es definitiv bald lesen.

    AntwortenLöschen