Freitag, 2. März 2012

Tatort Schule - Rezension

Tatort Schule

Von Sylvia Hamacher
Erschienen im Tredition-Verlag
128 Seiten
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 13 €

Inhalt: Mobbing. Diskriminierung. Gewalt. Das ist es, was der vierzehnjährigen Sylvia passierte. Und das wegen einer winzigen Kleinigkeit, die schnell hätte geklärt sein können. Sylvia verlor langsam ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstbewusstsein. Sie wurde so fertiggemacht, dass sie nicht mehr wusste, wer sie war und wie sie war. Und sie verlor sich selbst …

Meine Meinung: Es ist schwer zu sagen, dass mir das Buch gefallen hat. Bei solch einem ernsten Thema kann man nicht sagen „Wow, das war ein tolles Buch!“, man kann auch nicht sagen „Hm, es war langweilig“. Denn es ist die wahre Geschichte der Autorin. Also eine Autobiographie. Mir fällt es ein wenig schwer, meine Meinung dazu zusammenzufassen, eben deswegen, da die Geschichte nicht der Fantasie eines Schriftstellers entspringt. Was Sylvia in der Schule widerfährt, sollte man nicht ignorieren, man sollte handeln. „Wegsehen ist mitmachen“, das ist ein Zitat aus dem Buch, das einem die Augen öffnet. Allgemein das ganze Buch ist gut erzählt und bringt den Leser zum Nachdenken. Auch das Cover gefällt mir. Allerdings habe ich auch etwas zu bemängeln: Es waren einige Rechtschreib- und Grammatikfehler, die mir sofort ins Auge sprangen und vor allem „das- und dass“-Fehler fielen mir haufenweise auf. Dies könnte man noch verbessern, deswegen gibt es keine volle Punktzahl. Dennoch sollte jeder dieses Buch einmal gelesen haben, auch als Schullektüre wäre es gut geeignet. Empfehlen würde ich es ab 13 Jahren.

4/5 Punkten

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. TOLLE REZI!!!!
    Auch, wenn ich nicht so der Autobiographien-Typ bin :D
    <33333

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi! :) <3 Das Buch klingt gut und vielleicht lese ich es ja auch mal :D

    AntwortenLöschen
  3. ich hab die autorin letztens im fernsehen gesehen und sie wirkte total nett und hat sehr offen über alles geredet..
    tolle rezi <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wiedereinmal öffnet sich das Kommentarfeld bei mir nicht. Ich glaube Blogger führt einen kleinen Kleinkrieg mit mir *grins*.
      Mir hat deine Rezension auch echt gut gefallen. Das Buch kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste.
      Naja mit dem Mobbing ist es so ne Sache: Im Grunde ist ein großer Faktor, der zu Mobbing führt, der Gruppenzwang. Man hat selbst Angst zu versagen bzw. gemobbt zu werden. Oder man möchte einfach Aufmerksamkeit und mobbt deswegen mit.

      Löschen