Freitag, 15. Februar 2013

Die gläserne Frau - Rezension


Die gläserne Frau

Von Monica Ali
Erschienen im Droemer Knaur – Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
379 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Nach einem fremdbestimmten Leben im Licht der Öffentlichkeit hat Lydia in Kensington, USA, endlich einen Ort der Ruhe gefunden. Ihre neuen Freundinnen ahnen nichts von ihrer Vergangenheit. Einzig ihr Liebhaber spürt, dass Lydia vieles vor ihm verbirgt, und wirbt umso mehr um sie. Doch Lydia will ihre neu gewonnene Freiheit – ein Leben jenseits des Rampenlichts – nicht aufs Spiel setzen. Wie soll sie ihm erklären, wie grausam es ist, der Spielball anderer zu sein und nicht für sich selbst bestimmen zu können? Wer sagt ihr, dass er begreift, wie groß ihre Einsamkeit war, so groß, dass sie sogar ihre Kinder verlassen hat? Und vor allem: Würde er schweigen? Als ein britischer Fotograf in der Kleinstadt auftaucht, sieht Lydia ihre neue Identität in Gefahr, denn er weiß alles über ihr altes Leben – und setzt alles daran, dies öffentlich zu machen.

 

Meine Meinung: Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da ich ein paar positive Meinungen darüber gehört hatte. Deshalb hatte ich einige Erwartungen an das Buch, die leider allesamt unerfüllt blieben. Die ersten 20 Seiten haben mir wirklich gut gefallen. Es war auf einem guten Weg, mich begeistern zu können. Wären auch die weiteren 350 Seiten so gut gewesen, würde ich nun mindestens 4 Sterne vergeben. Leider rutschte die Geschichte nach diesen ersten Seiten prompt ab und ich konnte kaum glauben, dass dieselbe Autorin daran weitergeschrieben hatte. Es gab nicht eine einzige Person, die mir sympathisch war. Ich hatte die Charaktere nicht mal richtig vor Augen. Es fehlten genauere Beschreibungen an Stellen, an denen sie wichtig gewesen wären und es gab zu viele Details, die mir unwichtig erschienen. Monica Alis Schreibstil war okay, aber nichts Besonderes. Es war keinerlei Spannung da und ich habe es nur zu Ende gelesen, weil ich dachte, dass vielleicht doch noch irgendetwas Aufregenderes oder Spannenderes kommen könnte. Auch diese letzte Hoffnung gab ich dann wenige Seiten vor Schluss auf. Was ganz schön gemacht ist, ist das Cover. Es ist zwar nicht perfekt passend zum Inhalt, aber im Regal sieht es sehr schön aus. Ein Buch, das mich wirklich enttäuscht hat und das ich euch leider nicht weiterempfehlen kann!

 

1/5 Punkten



Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat

    AntwortenLöschen
  2. Heey :)
    Das Buch sieht ganz interessant aus & der Titel hat mich irgendwie angesprochen , als ich dann denn Inhalt gelesen habe dachte ich mir so...OK ... deine Meinung :) ... ich denke das Buch ist wohl nichts für mich ;) eine schöne Rezension ! Wirklich schade das es dir nicht gefallen hat :/ Das nächste Buch wird hoffentlich besser .

    Alles Liebe
    Jenny ^-^

    AntwortenLöschen
  3. Schade, der Klappentext klingt echt interessant... Aber so wird das Buch wohl nicht auf meine WuLi wandern...
    Aber trotzdem schöne Rezi :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass du es so schlecht fandest... :/
    Ich werde es wahrscheinlich nie lesen - es gibt ja sooo viele andere tolle Bücher!! :D
    Trotzdem eine tolle Rezi! :)

    AntwortenLöschen