Samstag, 11. Mai 2013

[LBM 2013] Mein Bericht

Guten Morgen!

Ich .. ähm .. hab es tatsächlich bis heute .. *hust* .. nicht geschafft, .. meinen .. ähm .. Bericht zur .. *räusper* .. Leipziger Buchmesse 2013 .. zu .. schreiben. *schäm*
Zugegeben, wahrscheinlich interessiert sich wahrscheinlich kein Mensch mehr dafür, was ich auf der Messe erlebt habe. Der Vollständigkeit halber schreibe ich den Post jetzt aber trotzdem noch.
Es tut mir schrecklich leid, dass ich es nicht früher geschafft habe, aber direkt nach der Messe hatte ich keine Zeit, dann hab ich es vergessen und .. joa .. jetzt sind schon zwei Monate vergangen.
Ich hoffe, es interessiert vielleicht doch noch den ein oder anderen, wenn nicht, dann ignoriert den Post einfach. Ich kann das verstehen. ;D

Alsooooooo

Ich war am Samstag und Sonntag auf der Leipziger Buchmesse 2013. Schade, dass ich nicht schon Freitag fahren konnte, denn da waren einige Lesungen, an denen ich gerne teilgenommen hätte. Leider musste ich aber am Freitag in die Schule, sodass wir (meine Mutter, mein Vater, meine Schwester und ich) uns erst am Samstag um 7 Uhr auf den Weg machen konnten. Da die Fahrt eigentlich nur 3,5 Stunden dauern sollte, wären wir demnach ja um 10.30 Uhr dort gewesen. Bis kurz vor Leipzig war alles staufrei und wir konnten problemlos fahren. Tja, leider eben nur bis kurz vor Leipzig. Denn ungefähr 15 km vor dem Messegelände war nur noch Stau und wir kamen in Schritttempo voran. Meine Nervosität stieg, denn ich wollte pünktlich zur Signierstunde von Isabel Abedi da sein. Dadurch, dass ich einen Presseausweis hatte, konnten wir zum Glück direkt zum Presseparkplatz fahren, denn ich fürchte, auf dem normalen Besucherparktplatz hätten wir um 11.15 Uhr gar keinen Platz mehr gefunden. Nachdem ich meinen Presseausweis freischalten gelassen habe, mussten wir natürlich noch zum Besuchereingang, um Eintrittskarten für meine Familie zu kaufen. Ich sag's euch: Diese Menschenmassen, das war der Wahnsinn! Schlangen, an denen man sich anstellen kann, gab es schon nicht mehr, es wurde nur gedrückt, geschoben und gedrängelt. Meine Laune sank schon ein wenig, aber noch freute ich mich auf den Messebesuch! Als wir es dann endlich geschafft hatten, Karten zu kaufen (und auch gleich noch welche für den nächsten Tag, damit das "Anstellen" nicht wieder von vorne losgeht), wollten wir unsere Jacken in der Garderobe abgeben. Aber: Tatsächlich! Die ganze Garderobe war schon voll! Vormittags! Dabei kommen viele Menschen doch erst am Nachmittag zur Messe! Da fragt man sich doch wirklich, wer das Ganze organisiert hat! Na ja, zum Glück hatten wir ja unseren Papa dabei, der netterweise unsere ganzen Jacken in seinen Rucksack stopfte und sie den ganzen Tag herumschleppte.

So, endlich waren wir drin! Wir machten uns auf den Weg in Halle 2 zur Signierstunde von Isabel Abedi. Dort eine halbe Stunde angestanden, bekamen meine Schwester und ich unser Autogramm. :)



Gleich danach hetzte ich meine Familie zum Arena-Stand, denn dort war Gabriella Engelmann ja den ganzen Tag anzutreffen. Als ich sie gesehen habe, war ich direkt überglücklich und auch sie erkannte mich sofort, nahm mich in den Arm und wir unterhielten und ein paar Minuten. Danach signierte sie mir noch meine Ausgabe von "Im Pyjama um halb vier".
Das Treffen mit Gabriella Engelmann war mein absolutes Highlight der Messe! *-*





Nachdem wir uns dann erst mal kurz ausgeruht hatten, ging es weiter zur Signierstunde mit Jennifer Benkau. :)


Danach traf ich durch Zufall Yvonne und ich hab mich wahnsinnig drüber gefreut! <3


Die ganze Aufregung auf der Messe war uns mittlerweile zu viel geworden, sodass wir uns erst einmal eine Viertelstunde nach draußen an die frische Luft setzten.

Nach der kurzen Erholungspause wollte ich dann unbedingt noch zur Signierstunde von Janet Clark, sodass ich meine Familie zum Loewe-Stand scheuchte. :)


Danach wollte ich noch kurz beim Bloggertreffen vorbeischauen. Es war schön, mal ein paar der Blogger, deren Blogs ich wahnsinnig gerne lese, im echten Leben zu treffen! :)

Dort konnte ich allerdings nur 10 Minuten bleiben, weil ich unbedingt noch zum Medimops-Lagerverkauf wollte, der außerhalb des Messegeländes im alten Quelle-Lager stattgefunden hat.
Ein Buch hat dort 1€ gekostet und da habe ich natürlich ordentlich zugeschlagen. Da wir allerdings kurz vor'm Umkippen waren von der ganzen Anstrengung und wir kaum noch gerade stehen konnten, hatte ich nur noch Zeit, um ungefähr ein Drittel der Lagerhalle durchzuschauen. Doch schon in diesem Drittel habe ich über 40 Bücher gefunden, was ja irgendwie auch reicht. ;D Ich hätte aber schon gerne noch weitergeschaut. Leider war der Verkauf aber nicht am Sonntag, sonst wären wir sicher noch mal hingegangen. Meine Schwester hat 10 Bücher für sich gefunden, meine Mutter 7 und mein Vater 3. Also ist niemand leer ausgegangen und wir freuten uns über die Ausbeute.

Auf dem Weg zum Lagerverkauf, ist mir Claudia noch über den Weg gelaufen, worüber ich mich ebenfalls unheimlich gefreut habe! Ihr Blog ist einer meiner Lieblingsblogs und sie ist so eine unglaublich nette Person! Leider musste sie direkt zum Bahnhof, sodass wir nur ungefähr 30 Sekunden Zeit hatten, miteinander zu reden. :( Aber ich muss sagen, ein Highlight war es trotzdem! <3

Ach ja, zwischendurch waren wir natürlich auch noch in anderen Hallen, aber wenn ich das jetzt auch noch detailliert beschreiben würde, hätte der Post wahrscheinlich nie ein Ende. ;)

Danach gingen wir noch Pizza essen und wollten dann nur noch in unser Hotel und schlafen.

Am nächsten Tag standen wir schon früh auf, um pünktlich bei Beginn der Messe, dort zu sein. Wir hatten schlecht geschlafen, waren hundemüde und uns tat immer noch alles weh. Aber gut, wir rafften uns auf und fuhren wieder zum Messegelände. Gleiches Spiel wie am Vortag - Presseparkplatz, dann Besuchereingang. Zum Glück war zu der Zeit noch nicht großartig was los und wir konnten ganz in Ruhe unsere Jacken in der Garderobe abgeben.

Nun hatten wir endlich mal Zeit, uns Halle 2 in Ruhe anzusehen. Wir waren bei den ersten dabei, die reingelassen wurden und konnten so alles genauer betrachten, Leseproben sammeln, Fotos machen, usw ... :)

Nach einer Dreiviertelstunde allerdings war es schon wieder so voll, dass man sich kaum noch bewegen konnte und mir ging es ehrlich gesagt nicht mehr besonders gut. Mir wurde das Gedränge zu viel, mir wurde schwindelig und die Hitze in den Hallen wurde unerträglich für mich. Deshalb setzten wir uns erst einmal eine Stunde hin, aßen eine Kleinigkeit und ruhten uns (soweit es in der Messe ging) ein wenig aus. Viel besser ging es mir danach nicht, aber gut, wir würden eh nur noch ein paar Stunden bleiben, da wollte ich das Ganze jetzt noch ein bisschen auskosten.

Ich ging wieder zum Script5-Stand (mein Lieblingsstand, übrigens!) und ließ mir "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater signieren.


 
Gleich danach musste ich mich beeilen, um zum Arena-Stand (der aber gleich gegenüber war) zu kommen, denn dort traf ich mich mit vier anderen Lesebegeisterten und dem Autor des Buches "Das Labyrinth erwacht", Rainer Wekwerth. Die liebe Nicky hatte mir nämlich ihre Lesung "geschenkt". Das Ganze kam dadurch zustande, dass Nicky beim Verlag gewonnnen hatte, dass sie am Sonntag auf der LBM 13 zusammen mit Autor und vier anderen Leuten aus "Das Labyrinth erwacht" vorlesen darf. Leider konnte sie dann am Sonntag nicht mehr auf der Messe sein, sodass ich das Ganze übernehmen durfte. Natürlich freute ich mich darauf, aber ich war auch extrem nervös, wodurch mein Befinden sich nicht unbedingt verbesserte. Da ich aber nicht abbrechen wollte, sondern das Ganze durchziehen, machte ich einfach weiter und ich muss sagen, dass das Kennenlernen mit dem Autor wirklich schön war! Er ist total nett und sympathisch! Ich bekam auch noch eine wirklich schöne Signatur in meinem Buch. :)
 
 
Nachdem wir den Autor kennengelernt hatten und unsere Textpassagen noch mal durchgesprochen hatten, machten wir uns auf den Weg zur Fantasy-Leseinsel. Dort mussten wir noch 15 Minuten warten, bis unsere Lesung begann, denn Kai Meyer las noch aus "Asche & Phönix". Während wir warteten, traf ich noch mal einige wirklich nette Buchblogger, wie z.B. Daniela (die ich ja auch schon mal "richtig" getroffen habe, außerhalb der Messe), Jan, Monika (die ich ebenfalls schon mal getroffen hab), Haykuhi (die in der gleichen Stadt wohnt wie ich *-*) usw ... :)
 
Tja, dann begann die Lesung und ich wurde immer aufgeregter ... Das war wirklich ein unheimliches Gefühl, zu wissen, dass all die Menschen, die da vor einem sitzen, zuhören .. Aber ich glaube, ich hab das ganz gut hingekriegt und war dann froh, als es vorbei war. ;D
 

 
Nach der Lesung machten wir uns dann auch schon wieder auf den Heimweg und das Wochenende in Leipzig war vorbei ...
 
Hier noch ein paar weitere Fotos. :)
 
 










 
Insgesamt war es eine interessante Erfahrung, aber ich muss nicht unbedingt jedes Jahr hin. :)
 
Meine Ausbeute könnt ihr in diesem Post sehen: *klick*
 
 

Kommentare:

  1. Sehr toller Bericht :) Und sehr tolle Bücher.
    Schade das ich leíder ´nicht auch dort war :(

    AntwortenLöschen
  2. Nix überflüssig!!!!!! Ich habe in deinen Worten geschwelgt, es war fast so, als wäre ich selbst da und ich wäre sooo gern dagewesen *schluchz*
    hoffentlich klappt Frankfurt dieses Jahr ! Da werden dann auch immer noch viele Bücher billig verkauft oder?
    Hach, Binzi, das war sicher ein obertolles Erlebnis!!!
    Schniiiiief :D
    Hab dich sehr lüp :)

    AntwortenLöschen
  3. TOller Bericht :) Ich wollte auch gerne auf die Messe, aber Leipzig ist einfach zu weit weg :( Dafür habe ich meine Mutter aber schon überreden können, auf die Frankfurter Buchmesse zu gehen :)
    WIe bist du denn an einen Presseausweis gekommen? :D
    UNd sooo viele tolle Autoren und Bücher *seufz*
    Liebe Grüße <3
    Celine

    PS: Ich weiß, das hat eig nichts mit Büchern zu tun, aber ich mag deine Frisur xD

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Bericht! Ich wollte auch sooo gerne auf die Leipziger Buchmesse, aber auch für mich ist es leider zu weit weg. Ich werde aber vielleicht dann dieses Jahr nach Frankfurt gehen :)

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Bericht. Ich war im letzten Jahr das erste mal auf der Frankfurter Buchmesse (Leipzig ist leider zu weit entfernt) und habe mich unglaublich gefreut, dass Nele Neuhaus und Simon Beckett Bücher signiert haben. Von Simon Beckett wusste ich vorher nichts und war deshalb umso glücklicher! Ich finde Buchmessen unglaublich, weil natürlich zum einen unglaubliche Menschenmengen sich durch die Hallen schieben, die Atmosphäre für BücherliebhaberInnen aber einfach unglaublich ist und meist auch die Wunschliste (und der Geldbeutel) entsprechend belastbar sein sollte ^^

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Soooo viele Bücher und die ganzen Autoren...
    Und ENDLICH hab ich auch mal ein Bild von dir vor Augen, und muss mir nicht dauerhaft überlegen, wie du wohl aussiehst :P

    Ich werde dieses Jahr auf die Frankfurter Buchmesse gehen...

    AntwortenLöschen
  7. Toller Bericht, aber ja echt ganz schön spät :D
    Schade, dass du nur so kurz beim Bloggertreffen warst...

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  8. Toller Bericht.
    Ich selbst war lestztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse und ich war nach einem Tag schon so fertig...ich hatte tagelang Muskelkater und meine Füße! Aber es hat mega Spaß gemacht! Von der Luft in den Hallen kann einem wirklich nur komisch und schwindelig werden, war mir auch.

    AntwortenLöschen
  9. Puuuh, ein wirklich toller und ausführlicher Bericht!! Du hast mir richtig das Gefühl vermittelt, dass ich selbst dort gewesen wäre! <3 :)
    Irgendwann mal müssen wir zu dritt (mit Cha Cha :D) auf eine Buchmesse gehen, das würde bestimmt lustig werden!! :) <3
    Hab dich lieb!! :) <3

    AntwortenLöschen