Freitag, 28. Juni 2013

Ich, die Andere - Rezension


Ich, die Andere

 
 
 
Von Jana Frey
Erschienen im Loewe-Verlag
Kostet in deutschland als Taschenbuch ca. 8€
347 Seiten

 


Inhalt (Klappentext): Kelebek ist Deutsche. Und sie ist Türkin. Sie will mit ihren Freundinnen Spaß haben und gleichzeitig mit ihrer Familie den Ramadan begehen. Sie liebt die Blaue Moschee in Istanbul – und sie liebt Janosch. Ihre Gefühle sind zu kostbar, als dass sie jemandem davon erzählen könnte, zu zerbrechlich. Doch Sercan, ihr Bruder, mit dem sie früher alle Geheimnisse geteilt hat, merkt sofort, dass Kelebek plötzlich anders ist. Er beginnt, sie zu kontrollieren, eindringliche Fragen zu stellen. Als er endlich Gewissheit hat, ist Sercan voller Hass. Hass auf Janosch, Hass auf Kelebek – Hass, der außer Kontrolle zu geraten droht ...

 

Meine Meinung: Das Cover ist richtig gut durchdacht worden, finde ich. Man sieht ein mit einem Kopftuch verhülltes Mädchen, in deren Auge sich ein Junge spiegelt, der mit Wut auf sie zeigt. Dies passt so extrem gut zum Inhalt des Buches, dass ich hier einfach mal vollsten Respekt aussprechen muss an die Coverdesigner des Buches! Großes Lob! Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich schon einige andere Bücher der Autorin gelesen habe und ich diese immer sehr interessant fand. Außerdem habe ich bisher noch kein Buch über das Thema, um das es in dem Buch geht, gelesen. So war die Geschichte etwas ganz Neues für mich. Als ich mit dem Buch angefangen habe, fiel mir der Einstieg in die Geschichte nicht schwer. Ich konnte mich direkt gut einfinden und konnte mich auch in Kelebek, die Protagonistin, hineinversetzen. Jana Freys Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist recht einfach gehalten und zwar eigentlich nichts Besonderes, nichts Herausstechendes, aber dieser Stil lenkt einfach nicht von den doch eher tiefgründigeren Themen ab, um die es in ihren Werken geht. Durch die Einfachheit des Schreibstils habe ich das Buch auch sehr schnell gelesen. Ich habe nicht einmal drei Stunden gebraucht für 347 Seiten, was sogar für mich wirklich schnell ist. ;-) Einen Kritikpunkt habe ich allerdings noch. Und zwar haben mich Kelebeks Freundinnen genervt. Diese waren total unrealistisch ausgearbeitet und allesamt total unsympathisch. Schade, denn wenn dieser Punkt nicht wäre, hätte ich dem Buch die volle Punktzahl gegeben. Trotzdem kann ich das Buch natürlich weiterempfehlen. Ich denke, vor allem Jugendliche zwischen 13-16 Jahren wird es wahrscheinlich gut gefallen!

 

4/5 Punkten                                

Kommentare:

  1. Schöne Rezi, ich werde das Buch wahrscheinlich auch irgendwann mal lesen, wenn ich es günstig irgendwo bekomme :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch kenne ich ja gar nicht :D Es hört sich auf jeden FAll klasse an und wenn es dir so gut gefallen hat, werde ich vlt auch einmal lesen :)
    LG
    Celine

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich eine schöne Rezi!! :) Ich behalte das Buch auf jeden Fall mal im Hinterkopf, da es echt super klingt!

    AntwortenLöschen
  4. Ob ich nun diesen Roman zur Thematik lesen werde weiß ich noch nicht, mal schauen ;)
    Schöne Rezension!

    LG Anni

    AntwortenLöschen