Sonntag, 21. Juli 2013

Gegen das Sommerlicht - Rezension


Gegen das Sommerlicht

Von Melissa Marr
Erschienen im Carlsen-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
367 Seiten

 

Inhalt (Quelle: Verlagsonlineseite Carlsen): Sommerlicht auf ihrer Haut, der Duft von wilden Blumen: Wann immer der junge Mann in Ashs Nähe ist, spürt sie seine Gegenwart bis in jede Faser ihres Körpers und ist verzaubert von seiner überirdischen Schönheit.
Wäre da nicht dieses wachsende Gefühl von Bedrohung. Wer ist er, und warum folgt er ihr, wohin auch immer sie geht?
Ashs alter Freund Seth wird ihr wichtigster Vertrauter, sein ausrangierter Eisenbahnwaggon ihre Zuflucht. Und er ist der einzige Mensch, vor dem sie ihr Geheimnis lüftet: Von klein auf kann sie Elfen sehen, menschengroß, unheimlich, manchmal zudringlich, - und von klein auf ist sie daran gewöhnt, diese Gabe geheim zu halten. Gemeinsam entdecken Seth und sie eine Welt voller seltsamer Regeln und Gefahren: Ash ist von ihrem Verfolger, dem schönen Elfenkönig Keenan, auserwählt und wird sich einer Prüfung unterziehen müssen. Sie beginnt, um eine Zukunft mit Seth zu kämpfen, denn auch ihre Gefühle für ihn haben sich verändert ...

 

Meine Meinung: Das Cover spricht mich ehrlich gesagt nicht so besonders an und strahlt meiner Meinung nach auch nicht die richtige Atmosphäre aus. Würde ich dieses Cover ohne den Titel sehen, würde ich sofort denken, das Buch wäre ein Klassiker und würde es mir gar nicht genauer ansehen. Da ich aber viel über das Buch gehört habe – Gutes sowie Schlechtes – musste ich es natürlich auch lesen, denn ich wollte mir meine eigene Meinung darüber bilden. Leider gehöre ich nicht zu denen, die total begeistert von dem Buch waren. Allerdings finde ich es auch nicht extrem schlecht. Für mich war es so mittelmäßig. Es hatte seine Stärken und Schwächen, war also insgesamt recht durchwachsen. Der Schreibstil zum Beispiel hat mir total gut gefallen. Melissa Marr hat diese Geschichte genau mit den Worten erzählt, mit denen man so eine Geschichte erzählen sollte. Was mir aber nicht gefallen hat, war der Verlauf der Handlung. Ich hätte mir das alles ganz anders vorgestellt und erhofft. Die Charaktere waren okay, aber nicht besonders sympathisch oder unsympathisch. Insgesamt würde ich wirklich sagen, dass das Buch in Ordnung war, aber man es nicht lesen muss!

 

3/5 Punkten

Kommentare:

  1. Hallo Binzi,

    das Buch ist mir auch schon immer mal über den Weg gelaufen (ich finde das Cover toll), aber nach deiner Rezi muss ich es dann doch nicht lesen. :)

    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe bisher noch nie was von dem Buch gehört :D Und ich denke ich werde es auch nicht lesen, wenn du es nur so mittelmäßig gefunden hast :)

    AntwortenLöschen
  3. hallo,
    also ich fand das buch ja mal sooooo schlecht :/ hab es hier noch liegen band 2 hatte ich als ME aber nach dem Flop habe ich gar nicht erst weitergelesen :DD

    Bis denne

    Juli

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde das Buch wahrscheinlich eher nicht lesen, weil mir das Cover jetzt auch nicht so wirklich gefällt und es ja auch kein Highlight zu sein scheint, das man unbedingt lesen muss ;) Schöne Rezi wie immer eben :))

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe das Buch nicht wirklich gemocht und hätte es auch nie gelesen, aber ich habe (durch einen blöden Zufall)ausgerechnet den 5. Teil zum Geburtstag geschenkt bekommen. Da musste ich den ersten teil ja lesen. Aber nee, ich fand den auch nur mittelmäßig, fertig lesen werde ich die Reihe wohl nicht mehr..
    Schöne Rezension! :)

    AntwortenLöschen
  6. Super Rezension. Danach habe ich gesucht... ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich werde Band 1 und 2 verkaufen... Die Reihe braucht man nicht im Schrank... Und die Reihe will ich auch nicht weiterlesen! :D

    AntwortenLöschen