Montag, 1. Juli 2013

Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter - Rezension


Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter

Von Susin Nielsen
Erschienen im Carlsen-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13€
203 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Da hat Violets Mutter doch tatsächlich schon mal mit George Clooney zusammengearbeitet, zwar nur, um ihm die Haare zu machen - aber immerhin. Doch auf die Idee, dass er der perfekte Stiefvater für Violet und ihre Schwester Rosie sein könnte, kommt sie nicht. Also muss Violet die Sache selbst in die Hand nehmen. Und beschließt den verhassten Besuch bei ihrem Vater und dessen neuer Frau in Hollywood für ein Treffen mit dem Filmstar zu nutzen. Für irgendwas muss es ja gut sein, dass ihr Vater gerade an einer neuen Fernsehserie arbeitet. Und so schwer wird es doch wohl nicht sein, in der berühmtesten Filmstadt der Welt auf einen Filmstar zu treffen.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht besonders schön. Die Schriftart, mit der der Titel geschrieben ist, gefällt mir zwar sehr gut, aber ansonsten finde ich es nicht so toll. Hätte man, denke ich, etwas besser machen können. Besonders viel erwartet habe ich von dem Buch nicht, ich dachte, es würde einfach ganz nett sein, so für zwischendurch zum Lesen. Doch da habe ich mich enttäuscht. Das Buch war deutlich besser, als ich anhand des Klappentextes erwartet hatte. Susin Nielsens Schreibstil war sehr humorvoll, was mich einige Male zum Schmunzeln gebracht hat. Außerdem war der Schreibstil recht einfach, was aber sehr passend ist für die Zielgruppe, die das Buch hauptsächlich erreichen soll. Violet, die Protagonistin, war mir sehr sympathisch und hat auch immer ihrem Alter entsprechend gehandelt. Ganz am Anfang dachte ich, sie wäre etwas kindisch und naiv, aber da sie erst 12 Jahre alt ist, darf sie das natürlich auch sein. Alles andere wäre unrealistisch. Jedenfalls war sie recht gut ausgearbeitet und ich mochte sie wirklich gerne. Den Verlauf der Handlung fand ich auch ganz gut. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die aber kaum nennenswert sind, hat mir das Buch also richtig gut gefallen. Ich empfehle das Buch ab 11 Jahren, denke aber, dass auch Ältere es lesen können und dabei gut unterhalten werden.

 

4,5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

1 Kommentar:

  1. Mal schauen, ob ich das Buch auch irgendwann lesen werde... Vielleicht schenke ich es einfach meiner kleiner Schwester, die ja mit 12 ganz gut in die Zielgruppe passen müsste - dann kann ich es mir mal von ihr ausleihen ;)

    AntwortenLöschen