Samstag, 24. August 2013

Schöne Ruinen - Rezension


Schöne Ruinen

Von Jess Walter
Erschienen im Blessing-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
444 Seiten

 

Inhalt (Quelle: Onlineseite Blessing): Ein verschlafener Ort an der ligurischen Küste im Frühjahr 1962: Pasquale hat von seinem Vater eine Pension geerbt, und wenn er nicht gerade in der Brandung steht, um mühsam einen Strand anzulegen, vermisst er ein Felsplateau, auf dem ein Tennisplatz entstehen soll. Denn Pasquale hat eine Vision: Er will aus Porto Vergogna einen glamourösen Ferienort machen, der Touristen aus aller Welt anlockt, am liebsten aus Amerika.
Dann checkt tatsächlich eine junge amerikanische Schauspielerin in seiner Pension ein, und Pasquale verliert sein Herz an sie. Mit ihr kommt die Welt nach Porto Vergogna – die Verheißungen des fernen Amerika, der Glamour von Cinecittà und schließlich sogar ein sturzbesoffener Richard Burton. Und als die Amerikanerin wieder abreist, ist für Pasquale nichts mehr, wie es war. Ein Steinchen ist ins Mittelmeer gefallen, das noch Jahrzehnte später seine Wellen an die Pazifikküste spült, als der alte Pasquale in Kalifornien nach dieser längst verlorenen Liebe seines Lebens sucht – zusammen mit einem abgebrühten Hollywood-Produzenten, dessen resignierter Assistentin und einem selbstverliebten Möchtegern-Drehbuchautor, der zufällig Italienisch kann.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich wirklich schön, es hat mich direkt angesprochen und ich hatte gehofft, dass diese leicht sommerliche Stimmung, die das Cover ausstrahlt, auch im Buch zu finden ist. Ich hatte mittelhohe Erwartungen an diesen Roman, denn ich habe schon sehr unterschiedliche Meinungen darüber gehört, sodass ich dachte, es würde ein durchschnittlich gutes Buch sein. Leider war ich dann trotzdem enttäuscht. Als erster negativer Punkt fiel mir der Schreibstil auf. Mir persönlich war er zu wenig gefühlvoll für die Geschichte und Jess Walter hat keinerlei Spannung aufgebaut, sodass ich mich eher durch das Buch quälen musste. Außerdem waren mir die Charaktere total unsympathisch, ich konnte mit ihnen einfach nichts anfangen. Ständig mussten diese sich beleidigen, was ich als unrealistisch und äußerst nervig empfand. Die Grundidee der Handlung hat mir zwar wirklich gut gefallen, es klang nach etwas Neuem, nach etwas, das man eben nicht jeden Tag wieder und wieder liest, doch leider haperte es dann an der Umsetzung, meiner Meinung nach. Ich kann es euch also leider nicht empfehlen!

 

2/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Oh schade, dass du ausgerechnet in der Lesenacht ein weniger gutes Buch hattest. Das Cover ist wirklich total schön. *.* Schade, dass der Inhalt wohl nicht so toll zu sein scheint.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte das Buch als Reziexemplar,
    ich habe mich durch kämpfen müssen, aber meine Begeisterung hält sich in Grenzen... ;)

    Lg Lina :)

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat... :/ Ich habe auch das Angebot vom Verlag bekommen, hab es dann aber aus Zeitgründen nicht angenommen, worüber ich jetzt im Nachhinein echt froh bin... ;)

    AntwortenLöschen