Montag, 30. September 2013

Ein Jahr in Stockholm - Rezension


Ein Jahr in Stockholm

Von Veronika Beer
Erschienen im Herder-Verlag
Kostet in Deutschland als Softcover ca. 13€
190 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Stockholm im Januar. Wusste sie, worauf sie sich einließ? Knapp 800 000 Stockholmer teilten sich sechs Stunden Tageslicht. Das musste genügen, schließlich durften Mensch, Tier und Pflanze oberhalb des Polarkreises noch eine geraume Weile warten, bis sich die Sonne überhaupt wieder blicken ließ. - Ein Jahr in Stockholm beginnt!

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich ganz schön, aber ich denke, dass man hier noch ein schöneres Foto hätte auswählen können. Es ist aber in jedem Fall passend zum Buch und zum Titel, alles andere ist nun mal Geschmackssache. Dieses Buch war das zweite, das ich aus der „Ein Jahr in …“-Reihe gelesen habe und ich hatte, nachdem ich „Ein Jahr in San Francisco“ gelesen habe und davon wahnsinnig begeistert war, sehr hohe Erwartungen, vor allem, da ich mich sehr für Schweden und allgemein den Norden Europas interessiere. Meine Erwartungen wurden zwar nicht 100%ig erfüllt, aber ich hatte viel Spaß beim Lesen. Veronika Beer, die ja auch die Hauptperson in ihrem Buch ist, kam auf mich sehr sympathisch rüber, was das Lesen für mich noch unterhaltsamer gestaltete. Auch ihr Schreibstil hat mir gefallen, sodass ich wirklich gerne in diesem Buch gelesen habe. Es ist in 12 Kapitel eingeteilt, und zwar in die Monate Januar-Dezember, man verfolgt als Leser also (logischerweise, wie man auch schon am Titel erkennt), was Veronika Beer in ihrem ersten Jahr in Schwedens Hauptstadt erlebt. Ich fand, in „Ein Jahr in Stockholm“ war genau die richtige Mischung an Privatleben und Sehenswürdigkeiten, bzw. Geheimtipps, vorhanden, aber doch muss ich sagen, dass mich das Buch eben nicht ganz überzeugt hat und ich deswegen einen Punkt abziehe. Dennoch ist es ein Buch, das ich auf jeden Fall immer weiterempfehlen würde.

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Gibt es auch "ein Jahr in Bangkok"? wenn ja magst du das lesen und Rezensieren?
    lg jacky

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Rezension sehr hilfreich, danke! Muss ich mir das Buch sehr romanartig oder eher wie einen Reiseführer mit ein paar Anekdoten vorstellen?
    Liebe Grüße
    Ich habe einen Buchtipp für dich, falls du demnächst Lust auf neue Bücher hast:
    http://laurassterne.blogspot.de/2013/09/sternenworte-von-schlechten-und.html

    AntwortenLöschen
  3. Ist gleich mal auf meiner Wunschliste gelandet... ;) Irgendwie möchte ich die Bücher jetzt auch alle lesen... :D

    AntwortenLöschen