Mittwoch, 4. Dezember 2013

Ein Engel im Winter - Rezension


Ein Engel im Winter

Von Guillaume Musso
Erschienen im Piper-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
416 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Nathan Del Amico hat viel erreicht: Aus armen Verhältnissen stammend ist er mit 38 Jahren ein erfolgreicher Wirtschaftsanwalt. Doch glücklich ist er nicht. Seine Frau Mallory hat ihn verlassen, mit ihr auch seine Tochter, und als wäre das nicht genug, verspürt er in letzter Zeit merkwürdige Stiche in seiner Brust. Zwei Wochen vor Weihnachten taucht plötzlich ein geheimnisvoller Arzt bei ihm auf, der Nathan ein beunruhigendes Angebot macht – das Nathans Leben auf dramatische Weise verändern wird ...

 

Meine Meinung: Als erstes ist mir natürlich das Cover aufgefallen, das mir wirklich gut gefällt. Es ist relativ schlicht gehalten, doch ich finde es total schön. Man sieht sofort, dass es im Winter spielt, was ja auch am Titel zu erkennen ist und es strahlt in gewisser Weise etwas Geheimnisvolles aus, durch den Mann, den man nur von hinten sieht. Außerdem gefallen mir die Farben der Schrift sehr gut. Auch der Klappentext hat mich direkt angesprochen und für mich war klar, dass ich dieses Buch auf jeden Fall lesen möchte. Schon ein paar Tage nachdem es bei mir ankam, begann ich zu lesen und war auch sehr schnell damit fertig. Gleich auf den ersten Seiten fällt Guillaume Mussos Schreibstil auf, der wirklich etwas Besonderes ist. Er ist keinesfalls einfach, aber trotzdem hatte ich keine Probleme, in die Geschichte einzutauchen und kam schnell voran. Die Schilderungen, die der Autor mit einbaute, mochte ich auch sehr gerne und an manchen Stellen vergaß ich sogar alles, was um mich herum geschah und war vollkommen in die Geschichte versunken. Nathan, der Protagonist, war mir von Anfang an sympathisch und ich denke, davon lebt dieses Buch. Findet man den Hauptcharakter nicht gut, wird es sicher schwer, dieses Buch zu mögen, da ich sagen muss, dass kaum Spannung aufgebaut wird, zumindest nicht durch Geschehnisse, sondern nur dadurch, dass man als Leser gerne mehr über Nathan erfahren möchte und wie sein Leben weitergeht. Die Handlung an sich war auch recht interessant, hier und da hätte man aber meiner Meinung noch etwas verbessern können. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und vor allem war es schön, es in der Vorweihnachtszeit zu lesen, da es eben genau in dieser Zeit spielt. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen!

 

4/5 Punkten


Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Von Guillaume Musso habe ich in den Sommerferien "Nachricht von dir" gelesen und das war auch ein wirklich tolles Buch :) Mal schauen ob ich "Ein Engel im Winter" noch irgendwann lesen werde... Schöne Rezi wie immer <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Nachricht von dir" möchte ich unbedingt auch noch lesen :) <3 Danke!

      Löschen