Sonntag, 30. Juni 2013

GEWINNSPIEL!! 500 Leser :-)

Hallihallo ihr Lieben! <3
 
Ja, es ist so weit: Mein 500 (mittlerweile 501) Leser Gewinnspiel. :)
Ich habe mich so über diese unglaubliche Zahl gefreut, dass ich mich einfach in Form eines kleinen Gewinnspiels bei euch bedanken möchte.
Ihr schreibt mir so viele nette Kommentare, über die ich mich jedes Mal total freue und dafür möchte ich einfach mal Danke sagen! Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, habe ich mich total über die ersten 20, dann 50, dann 100, dann ... (ihr wisst schon :D) gefreut und kann kaum glauben, dass ich in nicht mal ganz 2 Jahren 500 Leser bekommen habe. Danke Danke Danke! :)
Außerdem hat mein Blog 120.968 Seitenaufrufe. *-*
Ich kann nur immer wieder "Danke!" sagen. :)
 
So, nun aber zu den Gewinnen...

 
1. Everlight, von Avery Williams
Das Buch war ein Rezensionsexemplar des Knaur-Verlages, das dieser mir überraschend zugeschickt hat. Leider ist es einfach nicht meins und somit habe ich mich entschieden, es zu verlosen. Hierzu sollte der Gewinner eine Rezension verfassen (welcher Zeitraum ist egal), deshalb können sich hierfür nur Blogger "bewerben". Das Buch ist neuwertig und unglesen.
 
2. Die Wellenläufer, von Kay Meyer
Dieses Buch habe ich als Mängelexemplar gekauft und hierfür kann jeder in den Lostopf hüpfen, egal ob Blogger oder Nicht-Blogger. Es ist ebenfalls ungelesen und hat unten einen Mängelexemplar-Stempel. Ansonsten neuwertig.
 
Kommen wir nun zu den Bedingungen... Um teilzunehmen, solltet ihr:
-in Deutschland wohnen
-18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis der Eltern haben
-für Buch 1 (Everlight) einen Blog haben
-Leser auf meinem Blog sein
 
Werbung ist keine Pflicht, ich würde mich aber sehr freuen! :)
 
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
Das Gewinnspiel geht bis zum 15.07.2013, 23:59 Uhr.
 
Um in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr folgendes tun:
 
Schreibt mir unter diesen Post einen Kommentar, in dem ihr mir folgende drei Fragen beantwortet:
 
1. Welches Buch hat euch in den letzten Monaten so richtig vom Hocker gehauen?
2. Welches Buch, das auf eurem Stapel ungelesener Bücher liegt, möchtet ihr unbedingt als nächstes lesen?
3. Welches Buch hat euch in letzter Zeit sehr enttäuscht?
 
Außerdem müsst ihr mir eine E-Mail schreiben an binzis.buecher@yahoo.de mit dem Betreff "500 Leser Gewinnspiel". In der Mail sollte euer Name, mit dem ihr mir auf meinem Blog folgt stehen. Außerdem müsst ihr mit reinschreiben, welches Buch ihr gerne gewinnen würdet. Ihr könnt euch auch für beide Bücher "bewerben", jeder kann aber nur eines gewinnen. Schreibt also auch mit dazu, welches Buch euch lieber wäre, falls ich euch zufällig für beide Bücher ziehen sollte.
 
So,  nun ran an die Tasten! :)
 

[Neuzugänge] in KW # 26 / 2013

Guten Morgen ihr Lieben!
 
Diese Woche durfte endlich mal wieder ein Buch bei mir einziehen. *freu*
Es ist ein Rezensionsexemplar des Carlsen-Verlages. Ich hab schon angefangen zu lesen und bisher ist es wirklich ganz witzig zu lesen. Musste schon einige Male schmunzeln, dabei bin ich erst auf Seite 40. :)

 
Hat es schon jemand von euch gelesen?
Ich werde es auf jeden Fall heute noch beenden und euch morgen die Rezi posten. :)
 

Freitag, 28. Juni 2013

Ich, die Andere - Rezension


Ich, die Andere

 
 
 
Von Jana Frey
Erschienen im Loewe-Verlag
Kostet in deutschland als Taschenbuch ca. 8€
347 Seiten

 


Inhalt (Klappentext): Kelebek ist Deutsche. Und sie ist Türkin. Sie will mit ihren Freundinnen Spaß haben und gleichzeitig mit ihrer Familie den Ramadan begehen. Sie liebt die Blaue Moschee in Istanbul – und sie liebt Janosch. Ihre Gefühle sind zu kostbar, als dass sie jemandem davon erzählen könnte, zu zerbrechlich. Doch Sercan, ihr Bruder, mit dem sie früher alle Geheimnisse geteilt hat, merkt sofort, dass Kelebek plötzlich anders ist. Er beginnt, sie zu kontrollieren, eindringliche Fragen zu stellen. Als er endlich Gewissheit hat, ist Sercan voller Hass. Hass auf Janosch, Hass auf Kelebek – Hass, der außer Kontrolle zu geraten droht ...

 

Meine Meinung: Das Cover ist richtig gut durchdacht worden, finde ich. Man sieht ein mit einem Kopftuch verhülltes Mädchen, in deren Auge sich ein Junge spiegelt, der mit Wut auf sie zeigt. Dies passt so extrem gut zum Inhalt des Buches, dass ich hier einfach mal vollsten Respekt aussprechen muss an die Coverdesigner des Buches! Großes Lob! Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich schon einige andere Bücher der Autorin gelesen habe und ich diese immer sehr interessant fand. Außerdem habe ich bisher noch kein Buch über das Thema, um das es in dem Buch geht, gelesen. So war die Geschichte etwas ganz Neues für mich. Als ich mit dem Buch angefangen habe, fiel mir der Einstieg in die Geschichte nicht schwer. Ich konnte mich direkt gut einfinden und konnte mich auch in Kelebek, die Protagonistin, hineinversetzen. Jana Freys Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist recht einfach gehalten und zwar eigentlich nichts Besonderes, nichts Herausstechendes, aber dieser Stil lenkt einfach nicht von den doch eher tiefgründigeren Themen ab, um die es in ihren Werken geht. Durch die Einfachheit des Schreibstils habe ich das Buch auch sehr schnell gelesen. Ich habe nicht einmal drei Stunden gebraucht für 347 Seiten, was sogar für mich wirklich schnell ist. ;-) Einen Kritikpunkt habe ich allerdings noch. Und zwar haben mich Kelebeks Freundinnen genervt. Diese waren total unrealistisch ausgearbeitet und allesamt total unsympathisch. Schade, denn wenn dieser Punkt nicht wäre, hätte ich dem Buch die volle Punktzahl gegeben. Trotzdem kann ich das Buch natürlich weiterempfehlen. Ich denke, vor allem Jugendliche zwischen 13-16 Jahren wird es wahrscheinlich gut gefallen!

 

4/5 Punkten                                

[Frage der Woche] #33

Hallo! =)
 
Dieses Mal interessiert mich eure Antwort auf folgende Frage ganz besonders ...
 
Was ist für euch ein gutes Buch? Was macht euer Lieblingsbuch zu dem, was es ist? Ist ein gutes Buch eines, bei dem ihr etwas gelernt habt? Oder eines, das euch einfach nur gut unterhalten hat? Oder sind es vielleicht die Charaktere, die euer Lieblingsbuch ausmachen?
 

Donnerstag, 27. Juni 2013

[Infos] 500 Leser, Gewinnspielankündigung, Frage an euch, Sport ...

Hallo ihr Lieben!


Heute Morgen schaue ich nichts ahnend auf meinen Blog und was sehe ich?!
ICH HABE FÜNFHUNDERT LESER!!! *KREISCH*
Tatsächlich ist es endlich so weit - 500 liebe Menschen folgen meinem Blog. Ich bin überglücklich und den ganzen Tag mit einem fetten Grinsen rumgelaufen. Ich danke jedem einzelnen von euch! Ihr seid einfach nur toll! Als Dank habe ich ein Gewinnspiel in Planung. Den Post gibt es kommendes Wochenende. Ich hoffe, ihr freut euch! :)

In den letzten Tagen gab es keine neuen Rezensionen von mir. Das liegt daran, dass ich gerade kaum zum Lesen komme. Erstens habe ich relativ viel Lernstress, momentan. Wir schreiben noch ein paar Schulaufgaben, für die ich wirklich viel lernen muss. Und zweitens habe ich vor zwei Tagen endlich wieder angefangen zu schreiben. Ich hatte eine monatelange, furchtbare Schreibblockade, aber jetzt kommen mir wieder ganz viele Ideen und ich habe ein Buch begonnen. Besonders weit bin ich noch nicht (wegen dem Schulzeug -.-), aber es wird. :)

Nun noch meine Frage an euch ... Hättet ihr Interesse an einem Post über mein Sportprogramm? Also so nach dem Motto "How I stay fit" oder so? Ich mache seit 6 Monaten ziemlich regelmäßig Sport und das zu Hause. Würde euch so ein Post gefallen? Das Ganze wäre einmalig, ich würde nicht regelmäßig darüber schreiben, keine Angst. ;)

Ich wünsche euch noch eine schöne restliche Woche und ein schönes Wochenende! ♥

Dienstag, 25. Juni 2013

Lying Game 03 - Mein Herz ist rein - Rezension


Lying Game 03 – Mein Herz ist rein

Von Sara Shepard
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 9€
315 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Nur äußerst knapp hat Emma Paxton zwei Mordanschläge überlebt. Außer ihrem Freund Ethan weiß keiner, dass sie in die Rolle ihrer ermordeten Zwillingsschwester Sutton geschlüpft ist, um deren Mörder zu überführen. Bei den Ermittlungen stellt Emma fest, dass Suttons Herz alles andere als rein war: Die Zahl der Verdächtigen, die Sutton umgebracht haben könnten, ist astronomisch. Und ganz oben auf der Hitliste steht Suttons Ex Thayer: gutaussehend, sexy, gefährlich. Seit Monaten wurde Thayer vermisst – jetzt ist er wieder da. In der Hoffnung, mehr über Sutton zu erfahren, geht Emma mit Thayer auf Tuchfühlung …

 

Meine Meinung: Das Cover ist (wie alle anderen Bände der Reihe auch) wieder sehr gut und ansprechend gestaltet. Es sieht ähnlich aus wie Teil 1 und 2, nur in anderen Farben, sodass die Bücher im Regal einfach toll aussehen und ich mich immer auf ein neues Buch der Lying Game – Reihe freue, um das Ganze im Regal weiter auszudehnen. Dieses Mal habe ich mich besonders auf das Buch gefreut, da ich nach Band 2 den dritten Teil kaum abwarten konnte. Emma Paxton und alle anderen Charaktere, die im Buch vorkommen, haben mir gut gefallen, da sie zunehmend immer sympathischer werden. Ich kann sie mir in jedem Buch ein wenig besser vorstellen und mich mit ihnen anfreunden. In dieser Hinsicht bin ich sehr froh, dass es noch einige weitere Bücher aus der Reihe geben wird, sodass mir Emma noch länger erhalten bleibt und ich weiterhin mit ihr mitfiebern kann. Man wird in den Lying Game – Büchern natürlich viel an der Nase herumgeführt, wird dazu gebracht, Vermutungen zu stellen, die dann aber nach kurzer Zeit direkt widerlegt werden, was ich einfach unheimlich spannend und fesselnd finde. Zusätzlich ist auch Sara Shepards Schreibstil sehr toll, sodass ich das Buch an einem Tag durchgelesen habe, obwohl ich vormittags in der Schule war. Natürlich gab es wieder ein paar Stellen, die für mich einfach nicht ganz rund waren, dennoch empfehle ich das Buch (und selbstverständlich die ganze Reihe) definitiv weiter!

 

4,5/5 Punkten

Montag, 24. Juni 2013

Der Lavendelgarten - Rezension


Der Lavendelgarten

Von Lucinda Riley
Erschienen im Goldmann-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10€
504 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Jahrelang hat Emilie de la Martinières darum gekämpft, sich eine Existenz jenseits ihrer aristokratischen Herkunft aufzubauen. Doch als ihre glamouröse, unnahbare Mutter Valérie stirbt, lastet das Erbe der Familie allein auf Emilies Schultern. Sie kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit, ein herrschaftliches Château in der Provence. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal der de la Martinières für immer bestimmen sollte. Doch schließlich erkennt Emilie, dass es noch nicht zu spät ist, die Tür zu einer anderen Zukunft aufzustoßen …

 

Meine Meinung: Erst einmal möchte ich die Coverdesigner dieses Buches sehr loben! Ich persönlich finde, es ist äußerst ansprechend gestaltet. Die Farbauswahl ist perfekt und würde mich auf jeden Fall zum Kauf verlocken. Der Klappentext klang auch ganz interessant, sodass mein Interesse an Lucinda Rileys drittem Roman im Goldmann-Verlag schnell geweckt wurde. Meine Erwartungen an das Buch waren nicht allzu hoch. Ich dachte mir, es würde eine sehr schöne Geschichte werden, in der die Spannung nicht zu kurz kommt und ich vielleicht das eine oder andere Mal ein paar Tränen verdrücken müsste. Leider wurden diese sowieso schon recht niedrigen Erwartungen nicht erfüllt. Es fing schon damit an, dass Emilie de la Martiniéres, die Protagonistin, mir einfach nicht sympathisch werden konnte. Sie nervte mich einfach nur tierisch und hatte meiner Meinung nach teilweise wirklich unrealistische Gedanken und Gefühle. Ihre Entscheidungen konnte ich nur schwer nachvollziehen. Somit fiel mir der Einstieg in das Buch schon mal sehr schwer. Nachdem ich mich damit abgefunden hatte, dass Emilie einfach nicht mit mir auf einer Wellenlänge ist, fand ich aber schon die nächsten Kritikpunkte, die mich unglaublich störten. Einer dieser Aspekte war, dass einfach keine Spannung aufgebaut wurde. Klar, das Buch ist kein Thriller, daher erwarte ich keine nervenaufreibenden, fesselnden Szenen, aber irgendeine Art von Spannung, die mich dazu bringt, schnell weiterzulesen, hätte ich mir schon gewünscht. Vielleicht lag das auch daran, dass ich mit der Protagonistin nicht warm wurde und mich ihr Leben somit nur in geringem Maß interessierte. Nun zu zwei positiven Punkten, die mir aufgefallen sind: In dem Haus, das Emilie erbt, gibt es eine große Bibliothek mit unglaublich vielen Büchern. Immer, wenn diese Bibliothek beschrieben wurde oder Emilie darüber redete, fühlte ich mich direkt sehr wohl und hatte das Gefühl, in dieser Bibliothek zu stehen und all diese wunderbaren Bücher um mich herum zu haben. Außerdem gefiel mir der Schreibstil sehr gut. Ich konnte das Buch dadurch schnell lesen und werde aufgrund des schönen Stils auch noch andere Bücher der Autorin lesen. Vielleicht können diese mich dann mehr begeistern. Ich kann das Buch also eher nicht empfehlen, was aber größtenteils an der unsympathischen Protagonistin lag.

 

2/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Sonntag, 23. Juni 2013

Saeculum - Rezension


Saeculum

Von Ursula Poznanski
Erschienen im Loewe-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15€
493 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

 

Meine Meinung: Das Cover passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Es deutet schon mal die Atmosphäre an, die beim Lesen auf einen zukommt. Deshalb finde ich es gut gestaltet, auch wenn es mir vor dem Lesen nicht so zugesagt hat. Der Klappentext klang für mich ganz nett, aber wenn ich mir diese Sätze durchgelesen hätte und nichts über das Buch gehört hätte (also andere Rezensionen gelesen, oder Ähnliches), hätte es mich nicht angesprochen. Wahrscheinlich hätte ich es dann einfach wieder zurück ins Regal gestellt. Doch aufgrund der vielen positiven Meinungen, die ich darüber gehört habe, wollte ich es natürlich trotzdem lesen. Außerdem war ich von „Erebos“ sehr begeistert und erhoffte mir nun, wieder genau so gute Unterhaltung zu bekommen wie in Ursula Poznanskis erstem Jugendbuch. Ich ging also mit relativ hohen Erwartungen an das Buch ran, die dann auch größtenteils erfüllt wurden. Am Anfang zieht sich die Geschichte etwas. Bis Seite 100 ungefähr fand ich es sogar wirklich ein bisschen langweilig, aber das legte sich dann schnell. Auch im weiteren Verlauf des Buches schrieb Ursula Poznanski recht ausschweifend, nahm sich viel Zeit für genaue Beschreibungen, aber da bei Seite 120 ungefähr die Geschichte so richtig los geht, hat mich das ab da nicht mehr gestört. Bastian war mir sehr sympathisch. Alle anderen Charaktere waren ganz in Ordnung, ich fand, dass auf bestimmte Personen zu genau eingegangen wurde, andere wurden ein bisschen vernachlässigt. Aufgrund des sehr niveauvollen und nicht immer ganz einfachen Schreibstils habe ich für „Saeculum“ etwas länger gebraucht, als ich normalerweise an Zeit bräuchte für ein Buch mit dieser Seitenanzahl. Diese Zeit habe ich mir aber gerne genommen. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es ab 14 Jahren weiter!

 

4,5/5 Punkten

[Neuzugänge] in KW # 25 / 2013

Guten Morgen!
 
Auch diese Woche gab es wieder keine Neuzugänge.
Mit dem SuB Abbau läuft es somit wirklich gut! :)
 

Samstag, 22. Juni 2013

Ich lese gerade ... Saeculum, von Ursula Poznanski

Hallo! :)
 
Ich möchte euch mal wieder zeigen, was ich gerade lese.
 
Da ich heute Vormittag "Skinned" von Robin Wasserman beendet habe, musste ich natürlich sofort ein neues Buch beginnen. Aufgrund der neuen SuB Abbau Methode habe ich mir ein Buch meiner zwanzig zur Auswahl stehenden ausgesucht. Dabei habe ich mich für dieses Buch entschieden:

 
Bisher bin ich bis Seite 103 gekommen. Bin sehr gespannt, was so alles passiert!
 

Skinned - Rezension


Skinned

Von Robin Wasserman
Erschienen im script5-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€
376 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Lia Kahn ist reich, schön und beliebt – bis ein Unfall sie beinahe tötet. Im Krankenhaus wacht sie in einem perfekten, künstlichen Körper auf. Lia wird nie wieder Schmerz empfinden, sie wird nicht altern und nicht sterben. Doch der Preis dafür ist hoch: Ihre Freunde misstrauen ihr, ihr Freund betrügt sie und alles, was ihr wichtig war, wandelt sich in einen Albtraum.
Hin- und hergerissen zwischen dem Leben, das sie einmal kannte, und einer neuen, aufregenden Existenz, lernt Lia bald die bitterste Lektion: Niemand kann ihr die Entscheidung abnehmen, die sie treffen muss, um ihre Liebsten zu schützen.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich sehr schön. Mir gefällt die Farbe und das Muster ziemlich gut. Die weiteren beiden Bände sind genauso aufgemacht, nur in anderen Farben, was später im Regal, wenn alle drei Bücher nebeneinander stehen können, sicher toll aussieht. Der Klappentext hat mich direkt angesprochen, sodass ich das Buch einfach kaufen musste, als ich es im Buchladen gesehen habe. Vorher hatte ich noch nichts davon gehört und auch bis ich es gelesen habe, habe ich mir keine anderen Meinungen darüber durchgelesen, da ich mich voll und ganz in die Geschichte fallen lassen wollte, ohne schon vorher irgendwelche Erwartungen zu haben oder mir vorher schon ein Urteil zu bilden. Dies war definitiv eine gute Entscheidung, denn so hat mir das Lesen gleich doppelt so viel Spaß gemacht. Lia Kahn hat mir als Protagonistin gut gefallen. Ihre Charaktermerkmale sind perfekt für die Rolle als Hauptperson in einem Buch. Robin Wassermans Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und so, dass man das Buch leicht verstehen kann, trotzdem würde ich sagen, sie schreibt auf hohem Niveau. Für Schreibstil und Charaktere kann ich also schon mal ein großes Lob aussprechen! Von diesen beiden Aspekten war ich sehr begeistert. Was ich ein wenig blöd fand, war, dass ich an manchen Stellen schon wusste, wie sich alles weiterentwickeln würde. Dies kam ungefähr drei oder vier mal vor und das hat mich eben ein wenig gestört. Der Geschichte tut das allerdings keinen Abgrund. Die Autorin hat sich da wirklich etwas Tolles ausgedacht mit diesem Buch und ich kann es auf jeden Fall ab 14 Jahren weiterempfehlen!

 

4,5/5 Punkten

Freitag, 21. Juni 2013

Der Augensammler - Rezension


Der Augensammler

Von Sebastian Fitzek
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
440 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Er spielt das älteste Spiel der Welt. Verstecken. Er spielt es mit deinen Kindern. Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden. Doch deine Suche wird ewig dauern.

 

Meine Meinung: Der Klappentext ist sehr kurz, aber auch wirklich aussagekräftig, wie ich finde. Er spricht mich total an und hat mich deshalb auch zum Kauf verleitet. Im Gegensatz dazu finde ich das Cover überhaupt nicht ansprechend. Es ist sogar eines der am wenigsten schönen Cover, die ich kenne, was ich wirklich schade finden. Wäre der Autor des Buches unbekannt und ich würde das Buch mit diesem Cover in der Buchhandlung sehen, würde ich es mir wahrscheinlich gar nicht erst genauer ansehen. Was ich wiederum sehr toll fand, sind die Seitenzahlen. Diese laufen nämlich rückwärts und der Sinn dessen erschließt sich am Ende des Buches. Dies habe ich noch in keinem anderen Buch gelesen, deshalb war ich sehr begeistert davon. Schon allein wegen dieser Sache möchte man auf jeden Fall möglichst schnell bis zum Ende lesen. Der Protagonist der Geschichte war mir zwar nicht wahnsinnig sympathisch, aber ich fand ihn nicht nervig oder Ähnliches, deshalb konnte ich mich relativ schnell mit ihm als Hauptcharakter abfinden. Die ersten 300 Seiten haben mich leider nicht so besonders gefesselt, was mich sehr enttäuscht hat, denn ich habe mir sehr viel von „Der Augensammler“ erwartet. Am Ende kam dann aber doch noch mal richtig Spannung auf, sodass ich guten Gewissens nun sogar 4 Punkte vergeben kann.

 

4/5 Punkten

[Frage der Woche] #32

Hey! :)
 
Endlich poste ich mal wieder eine Frage der Woche...
 
Beschreibe dein Lieblingsbuch (bzw. eines deiner liebsten Bücher) in 3 Worten!
 

Donnerstag, 20. Juni 2013

Neue SuB-Abbau Methode! :)

Hallo meine Lieben! :)
 
Momentan klappt der SuB-Abbau bei mir sehr gut! Ich habe den ganzen Monat noch kein Buch gekauft und seit einigen Tagen keinen einzigen Neuzugang mehr gehabt. Anfang des Monats waren es 198 Bücher, die noch darauf gewartet haben, von mir gelesen zu werden. Jetzt sind es noch 187. *tschaka* Ich freue mich und bin sehr stolz auf mich. Da ich gestern schon kurz davor war, bei arvelle.de zu bestellen, ich das aber erst mal noch verhindern will, habe ich mir eine Methode zum SuB Abbau überlegt. Ich hab solche ähnlichen Methoden auch schon auf anderen Blogs gesehen, hab das Ganze aber für mich angepasst. :)
Gestern Abend habe ich mir spontan 20 Bücher von meinem SuB ausgesucht, die ich in nächster Zeit lesen werde. Hierbei habe ich darauf geachtet, dass kaum Bücher dabei sind, die ich sowieso in den nächsten Tagen/Wochen gelesen hätte. Also keine Rezensionsexemplare und hauptsächlich dickere Bücher, die mich ein bisschen abschrecken. Diese Bücher sind es geworden:


Bis ich diese 20 Bücher gelesen habe, darf ich mir kein neues Buch mehr kaufen. 187-20=167 Bücher. Mein aktuelles Buch, das ich gerade lese, ist bei diesen Büchern noch nicht dabei, außerdem habe ich noch einige Rezensionsexemplare hier, die ich in nächster Zeit auch noch lesen muss. Zusätzlich rechne ich damit, dass ich auch mal Lust auf ein anderes Buch habe, das noch auf meinem SuB steht, sodass ich denke, dass ich ungefähr bei 150 ungelesenen Büchern sein werde, wenn ich diese 20 beendet habe und mir etwas bestellen kann.
 
Hier noch zwei Bilder von den Büchern, damit ihr die Titel besser erkennen könnt:


 
Welche Bücher soll ich als erstes lesen?
Wie sieht es mit eurem SuB aus?
 

Der Wald - Rezension


Der Wald

Von Richard Laymon
Erschienen im Heyne-Hardcore-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
413 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Eigentlich sollte es ein entspannter Campingausflug werden. Zwei Familien aus Los Angeles trampen durch die Wälder und erzählen sich am Lagerfeuer Gruselgeschichten. Bis eine dieser Geschichten Wirklichkeit wird und der Urlaub ein jähes Ende nimmt: Nach einem brutalen Überfall von Hinterwäldlern gelingt die Flucht - doch die Großstädter werden verflucht, und das Böse sucht sie auch in L.A. heim.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich persönlich sehr ansprechend. Es strahlt die Stimmung aus, die ich auch beim Lesen verspürt habe. Dieses Düstere, bei dem man ständig auf der Hut vor Gefahren sein muss. „Der Wald“ war mein erstes Buch von Richard Laymon. Ich hatte vorher von mehreren Laymon-Fans gehört, dass dieses eines seiner schlechtesten Bücher sein soll. Davon habe ich beim Lesen allerdings kaum etwas gespürt. Die Charaktere waren relativ gut beschrieben und die Schauplätze hatte ich ziemlich genau vor Augen. Richard Laymons Schreibstil ist zwar ziemlich gefühllos und brutal, aber ich fand es noch nicht zu extrem. Ich könnte mir auch vorstellen, dass in seinen anderen Büchern noch mehr Grusel und Brutalität vorherrscht, sodass ich vorerst „nur“ 4 Punkte für das Buch vergebe. Ich werde auf jeden Fall noch andere Bücher des Autors gelesen und vermute, auch noch ein Fan seiner Bücher zu werden. Empfehlen kann ich das Buch definitiv. Als Einstiegsbuch in Richard Laymons Bücher-Welt ist es sicher gut geeignet!

 

4/5 Punkten

Mittwoch, 19. Juni 2013

Lying Game 02 - Weg bist du noch lange nicht - Rezension


Lying Game 02 – Weg bist du noch lange nicht

Von Sara Shepard
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 9€
317 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Emma Paxton hat das Leben ihrer toten Zwillingsschwester Sutton übernommen. Sie will herausfinden, wer Sutton ermordet hat. Allein der Mörder kennt ihr Geheimnis – schon einmal ist Emma knapp einem Mordanschlag entkommen. Verdächtige: Suttons Freunde, Suttons Schwester, die halbe Welt. Auf der Suche nach der Wahrheit stößt Emma immer wieder auf die dunkle Vergangenheit ihrer Schwester. Was hat es mit dem mysteriösen LYING GAME auf sich? Bei welchem bösen Spiel ist Sutton zu weit gegangen? Emma vertraut niemandem außer Ethan – dem Jungen, der ihr Geheimnis längst durchschaut hat …

 

Meine Meinung: Das Cover ist ähnlich gestaltet wie das seines Vorgängers, was mir sehr gut gefällt, da die Bücher im Regal wirklich super aussehen, nebeneinander. Emma Paxton, die Protagonistin, war mir ziemlich sympathisch, ich verstand mich auch in dieser Fortsetzung recht gut mit ihr. Der Schreibstil ist einfach zu lesen, sehr fesselnd und lässt den Leser schnell mit dem Buch fertig werden. Die Entwicklung der Handlung gefiel mir, es gab hier und da zwar ein paar kleine Mängel, aber trotzdem hatte ich Freude am Lesen. Sara Shepard schafft mit ihren Büchern zwar nichts völlig Neues, Aufregendes oder Umwerfendes, aber ich fühle mich von ihren Werken immer unterhalten, sodass ich bisher zwar keinem ihrer Bücher die Höchstpunktzahl von 5 Punkten gegeben habe, aber 4-4,5 Punkte haben die Geschichten definitiv verdient! Ich kann ihre Bücher für diejenigen weiterempfehlen, die beim Lesen eines Buches nicht zwingend etwas Lernen wollen, sondern einfach nur Unterhaltung suchen, ab 13 Jahren!

 

4,5/5 Punkten

Dienstag, 18. Juni 2013

[TAG] - Verschlungene Bücher

Hallo ihre Lieben!
 
Ich wurde getaggt und zwar von Jenny (Jemasija8) und Celine (My Bookcrate). Vielen Dank dafür!
Ich mache natürlich mit. :)
 
Es geht darum, 10 Bücher (oder Buchreihen) zu zeigen, die man innerhalb eines Tages oder weniger Stunden verschlungen hat. Die man also kaum aus der Hand legen konnte.
 
Mir fiel es ziemlich schwer, mich dabei nur auf 10 Bücher zu beschränken, da ich für die meisten Bücher nur 1 Tag brauche und manchmal sogar mehrere Bücher hintereinander schaffe. :D
 
Deswegen habe ich mich jetzt einfach spontan für 10 Bücher entschieden, die ich allesamt gigantisch toll fand und deswegen extrem schnell gelesen habe. :)
 
Ich werde nicht noch mal extra was zu den Büchern schreiben, ich fand sie alle toll und zu den meisten gibt es auch eine Rezension auf meinem Blog.
 
Viel Spaß beim Durchstöbern! :*











Ich tagge niemand bestimmten. Macht am besten alle mit! :)
 

Montag, 17. Juni 2013

Vergiss den Sommer nicht - Rezension


Vergiss den Sommer nicht

Von Morgan Matson
Erschienen im cbj-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 8 Euro
475 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen - so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand ... doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen - und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden ...

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich unheimlich schön! Es zeigt zwei Personen, die sich auf einem Steg am See umarmen und strahlt totales Sommerfeeling aus. Deshalb habe ich mir das Buch aufgehoben, bis richtig gutes Wetter war und ich Morgan Matsons neuen Roman draußen im Garten genießen zu können. Da ich schon von „Amy on the Summer road“ absolut begeistert war, wusste ich schon, dass mir „Vergiss den Sommer nicht“ ebenfalls sehr gut gefallen wird. Als ich anfing zu lesen, war vom ersten Satz an eine wahnsinnig tolle Stimmung in dem Buch, die sich natürlich auch auf mich übertrug. Mich machte das Lesen dieser Geschichte total glücklich und sofort war mir klar, dass es ein Lesehighlight sein wird. Taylor, die Protagonistin, war mir von Anfang an sympathisch, ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und hatte die ganze Zeit das Gefühl, sie zu sein, als ich gelesen habe. Den ganzen Nachmittag konnte ich das Buch nicht einmal aus der Hand lesen und war so nach wenigen Stunden bereits durch, was mich ziemlich traurig gemacht hat, da alles so schnell ging, obwohl es ja eigentlich doch relativ dick war. Morgan Matsons Schreibstil ist einfach genial, so unglaublich fesselnd, sodass ich mir sicher bin, dass jeder ihre Bücher lieben wird. Selbst diejenigen, die eigentlich nicht so gerne Zeitgenössische Literatur lesen. Ich empfehle es an jeden von euch weiter (ab 13 Jahren)!

 

5/5 Punkten

Sonntag, 16. Juni 2013

Rote Linien - Ritzen bis aufs Blut - Rezension


Rote Linien – Ritzen bis aufs Blut

Von Brigitte Blobel
Erschienen im Arena-Verlag
Kostet in deutschland als Taschenbuch ca. 6 Euro
202 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Kitty war bisher immer eine gute Schülerin gewesen. Aber jetzt hat sie Angst – vor der Schule, vor den Lehrern, eigentlich vor allem Sven ist der Einzige, er merkt, dass Kitty wirklich Hilfe braucht. Aber da ist es schon fast zu spät.

 

Meine Meinung: Das Cover ist ganz okay, aber nichts Besonderes. Ich finde, da hätte man sich mehr Mühe geben können, um es ansprechender zu gestalten. Ich habe vor diesem Buch bereits drei andere Bücher von Brigitte Blobel gelesen, die mich allesamt sehr begeistern konnten. Deshalb freute ich mich schon sehr, „Rote Linien“ zu lesen. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Kitty, die Protagonistin, war mir einfach nicht sympathisch, was mir die ganze Geschichte ein bisschen zerstört hat. Ich kann gar nicht genau sagen, was mich an ihr gestört hat, aber ich mochte sie einfach nicht so gerne. Auch die anderen Charaktere fand ich nicht gut genug ausgearbeitet. Manche Personen haben teilweise sogar richtig unrealistisch gehandelt, was mich sehr genervt hat. Brigitte Blobels Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, man kann ihre Bücher richtig schnell lesen, was ich wirklich toll finde. Aber leider gab es in diesem Buch viel zu viele Beschreibungen, die mich einfach gelangweilt haben. Insgesamt war das Buch in Ordnung, ich würde es ab 13 Jahren empfehlen, aber es ist kein Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte.

 

3,5/5 Punkten

[Neuzugänge] in KW # 24 / 2013

Hallo ihr Lieben! :)
 
Wie ihr gestern schon an den Rezensionen bemerkt habt, die ich gepostet habe, bin ich wieder zurück aus meiner kleinen Internetpause. Mir ging es ohne Internet wieder sehr gut, ich habe einiges gelesen und bin nun sehr motiviert, wieder ganz viel zu Bloggen. :)
 
Nun zu den Neuzugängen der letzten Woche ...
 
---
 
Yeah, ihr seht richtig! Es gab keine Neuzugänge! :) *stolz sei*
 
Hab meinen SuB schon ordentlich abgebaut!
Am Monatsanfang war ich bei 198 Büchern, jetzt bin ich bei 191. *freu*
 

Samstag, 15. Juni 2013

Es lebe die Freiheit! - Rezension


Es lebe die Freiheit!

Von Peter Normann Waage
Erschienen im Verlag Freies Geistesleben
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20 Euro
298 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Das allgemeine Interesse an der kleinen Studentengruppe, die unter dem Namen Weiße Rose bekannt wurde, ist heute größer denn je. Ein Mitglied dieser Gruppe entging jedoch weitgehend der Aufmerksamkeit: Traute Lafrenz. Die heute 92-Jährige wird zwar erwähnt, aber ihre Geschichte wurde bis jetzt noch nie aufgezeichnet. Ihre Aktivitäten waren von entscheidender Bedeutung, wurden von der Nachwelt jedoch wenig beachtet. Sie selbst zieht es vor, sich als Zeitzeugin zu bezeichnen.
Lafrenz spielte innerhalb der Weißen Rose eine zentrale Rolle, aber sie befand sich direkt hinter der Front. Sie war überall mit dabei, ausgenommen beim Schreiben und Vervielfältigen der Flugblätter. Sie war jemand, der Impulse gab, vorbereitete, Flugblätter verteilte, aufräumte, das Leben in Gang hielt.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich ganz schön gemacht. Es zeigt Traute Lafrenz und die Geschwister Scholl (soweit ich weiß), um die es ja im Buch geht. Ich persönlich interessiere mich für die Zeit des zweiten Weltkrieges ziemlich arg, sodass ich das Buch gerne lesen wollte, da ich von Traute Lafrenz bisher noch nichts wusste. Meine Erwartungen waren nicht besonders hoch, da ich ja schließlich wusste, dass es sich um eine Biographie handelt und in Biographien eben eher wenig Spannung vorhanden ist. Ich dachte allerdings, dass es in diesem Werk wirklich ausschließlich um Traute Lafrenz gehen würden und andere Mitglieder der Weißen Rose nur am Rande erwähnt werden würden. Leider hatte ich mich da geirrt. Über viele andere wichtige Mitglieder der Weißen Rose wurde ausführlich geschrieben, was mich auf Dauer leider gelangweilt hat. Diese Stellen habe ich dann überflogen und nur das gelesen, was mich auch interessiert hat. Da dann nicht mehr allzu viel übrig geblieben ist, kann ich das Buch „nur“ mit 3 Punkten bewerten. Ich empfehle es aber definitiv an diejenigen weiter, die sich noch ein Stückchen mehr mit der Weißen Rose und deren Mitgliedern beschäftigen wollen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch als Vorbereitung für ein Referat über die Weiße Rose gut geeignet wäre.

 

3/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Blütenzauber und Liebeswunder - Rezension


Blütenzauber und Liebeswunder

Von Christina Jones
Erschienen im Goldmann-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9 Euro
413 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Unverhofft erbt Francesca einen Second-hand-Kleiderladen in dem reizend-verschlafenen Nest Kingston Dapple. Von nun an gilt ihre gesamte Aufmerksamkeit den wunderbaren Vintage- Stücken in ihrem Sortiment, das heißt, fast ihre gesamte Aufmerksamkeit … Denn dann übernimmt der gutaussehende Dexter den Blumenladen gegenüber – und als wären die wildgewordenen Schmetterlinge in Francescas Bauch nicht schon Ablenkung genug, interessiert sich ein Kunde der besonderen Art für ein ganz spezielles Hochzeitskleid in ihrer Auslage: der unlängst verstorbene Ernie Yardley …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich wunderschön! Ich könnte es mir den ganzen Tag ansehen, so toll finde ich es. Das Kleid würde ich wahnsinnig gerne selbst besitzen, da ich es atemberaubend schön finde. Die Blumenranken an den Seiten geben dem ganzen Cover noch das gewisse Etwas. Auch der Klappentext hat mich direkt angesprochen, ich dachte mir, dass dieses Buch mich wirklich begeistern würde. Tja, falsch gedacht. Als ich anfing zu lesen, merkte ich sofort, dass mir der Schreibstil von Christina Jones nicht so richtig zusagt. Ich fand ihre Art zu Erzählen eher langweilig, was mir den Einstieg in diese Geschichte direkt vermasselt hat. Nachdem ich mich dann einigermaßen an den Schreibstil gewöhnt hatte, dachte ich schon, jetzt würde es mir doch noch gefallen, aber auch da dachte ich wohl falsch. Die Protagonistin Francesca kam mir unheimlich naiv und kindisch vor, obwohl sie schon erwachsen war. Sie benahm sich wie ein Teenager, was mir wirklich tierisch auf die Nerven ging. Die Idee der Geschichte hat mir trotzdem gefallen und ich habe immer versucht, mir einzureden, dass es doch eigentlich nicht schlecht ist. Aber im Endeffekt konnte es mich nicht begeistern. 1,5 Punkte gibt es von mir für den Inhalt, 1 Punkt für das tolle Cover – macht zusammen 2,5 Punkte.

 

2,5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord - Rezension


Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord

Von Angelika Diem
Erschienen im Machandel-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 5 Euro
116 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Mord ist niemals gut. Auch wenn es "nur" eine Kammerzofe trifft. Die rein zufällig auf einem Schloss Dienst tut, auf dem sich eine politisch wichtige Heirat anbahnt. Warum aber fühlt sich die Königin gefordert, einer bloßen Zofe wegen eine ihrer fähigsten Ermittlerinnen in die nördliche Provinz zu schicken? Vollstreckerin Caitlynn stellt schnell fest, das ihre Aufgabe alles andere als einfach ist. Unschuldige fühlen sich schuldig, viele Schlossbewohner haben ein Motiv, und Caitlynns Magie stößt an ihre Grenzen. War die Zofe am Ende doch nicht so unwichtig?

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich leider nicht besonders ansprechend. Würde ich es irgendwo sehen, ohne zu wissen, worum es geht, würde ich es mir gar nicht genauer ansehen, da mir auch der Titel nicht zusagt. Der Klappentext gibt im Grunde den Inhalt des Buches ganz gut wider, allerdings ist dort schon ein Rechtschreibfehler („das“ statt „dass“), was mich ziemlich stört. Auch im Buch selbst sind mir einige Rechtschreib- und Grammatikfehler aufgefallen, über die ich einfach nicht hinwegsehen konnte. Die Idee der Geschichte ist zwar nichts Neues, dennoch hatte ich Freude beim Lesen. Mir gefiel der Aufbau der Geschichte und Angelika Diems Schreibstil war fesselnd und spannungsaufbauend. Da mir aber die Charaktere nicht gefallen haben und es einige Mängel gab, die ich oben bereits aufgezählt habe, kann ich „nur“ 2,5 Punkte vergeben. Empfehlen würde ich das Buch an diejenigen, die sich an Rechtschreibfehlern nicht stören, ab 14 Jahren.

 

2,5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an die Autorin für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Freitag, 14. Juni 2013

5 Neuerscheinungen, die ich kaum abwarten kann ...

Hallo :)

Ich will euch heute mal 10 Neuerscheinungen zeigen, die noch dieses Jahr erscheinen und die ich kaum abwarten kann, weil ich mich einfach so sehr auf sie freue ...

1. Godspeed - Die Ankunft, von Beth Revis
Erscheint im August 2013
Ich war von den beiden Vorgängern unglaublich begeistert und warte nun schon ein Dreiviertel Jahr auf den Abschluss der Trilogie, auch wenn ich sehr traurig bin, dass die Geschichte um Amy und Junior dann schon vorbei ist.

2. Ashes - Ruhelose Seelen und Ashes - Pechschwarzer Mond, von Ilsa J. Bick
Erscheinen am 09. August 2013 und am 12. September 2013
Ich liebe liebe liebe die Ashes-Reihe und bin total glücklich darüber, dass Band 3 und 4 bald erscheinen. Außerdem freue ich mich, dass es nicht nur drei Teile gibt, sondern sogar noch einen vierten, womit ich eigentlich gar nicht gerechnet hätte.

3. Wen der Rabe ruft, von Maggie Stiefvater
Erscheint am 09. Oktober 2013
Maggie Stiefvater ist eine meiner Lieblingsautorinnen und ihr neues Buch klingt total interessant (wobei das eigentlich gar nicht wichtig ist bei ihren Büchern, da ich ihren Schreibstil absolut liebe und alles lesen würde, was sie schreibt).

4. Der Bildwächter, von Monika Feth
Erscheint am 11. November 2013
Ich mag die Jette-Reihe total gerne und habe manche der Bücher auch schon mehrmals gelesen. Da mir vor allem der bisher letzte Band ("Der Sommerfänger") total gut gefallen hat, bin ich nun umso gespannter auf Band 6.

5. Verlieb dich nie in einen Vargas!, von Sarah Ockler
Erscheint am 26. August 2013
Das Cover und der Klappentext sieht so aus, als wäre es das perfekte Buch für mich. Ich liebe zur Zeit die Contemporary Bücher des cbt-Verlages und deshalb bin ich schon unheimlich gespannt auf das Buch und werde es sicherlich direkt nach Erscheinen lesen.

Sonntag, 9. Juni 2013

Ein paar Tage ohne Internet ...

Hallo ihr Lieben! :)
 
Vielleicht erinnert ihr euch noch an meine zweiwöchige Internetpause im April. Damals ging es mir nach einigen Startschwierigkeiten wirklich gut damit und ich fühlte mich viel entspannter. Deshalb möchte ich das Ganze nun wiederholen. Allerdings werde ich nicht zwei Wochen lang nichts von mir hören lassen, sondern nur 5 Tage, nämlich von Montag (also morgen) bis Freitag.
 
Ich wünsche euch bis dahin eine schöne Zeit! Am Samstag melde ich mich dann wieder. <3
 

Du liebst mich nicht - Rezension


Du liebst mich nicht

Von Edeet Ravel
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9 Euro
312 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Während eines Sommeraufenthaltes in Griechenland wird die Amerikanerin Chloe gekidnappt. Tag für Tag steht das einst selbstbewusste, lebensfrohe Mädchen nun Todesängste aus. Ihre Hilflosigkeit, die körperlichen Qualen durch einen der Entführer und die Einsamkeit treiben sie an den Rand des Wahnsinns. Zu Hause kämpft man für ihre Freilassung, doch hier gibt es nur einen, auf den sie sich verlassen kann. Nur einen, der ihr Überleben sichert. Einen, den sie wirklich liebt ... ihr Peiniger.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich wirklich sehr schön! Es gibt in gewisser Weise die Stimmung und Atmosphäre wider, die man auch beim Lesen dieses Buches durchgehend spürt. Außerdem finde ich das Cover sehr ansprechend, würde ich es in der Buchhandlung zum ersten Mal sehen, würde ich auf jden Fall danach greifen und mir den Klappentext durchlesen. Auch der Klappentext ist gut gemacht. Er verrät nicht zu viel und macht gespannt auf die Geschichte, die wirklich etwas ganz Besonderes ist. Ich war anfangs skeptisch, ob das Buch gut sein würde, denn ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass man diese Handlung realistisch darstellen kann. Doch als ich die ersten Seiten gelesen hatte, wusste ich, dass es ein tolles Buch ist. Chloe war mir sofort sympathisch und im Laufe der Geschichte habe ich mich richtig mit ihr angefreundet. Ich habe mit ihr gelitten und hoffte, das sie freigelassen werden würde. Und gleichzeitig konnte ich ihre Liebe zu ihrem Entführer unglaublich gut nachvollziehen. Alle Handlungen, Gedanken und Gefühle waren absolut nachfühlbar. Auch Edeet Ravels Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er unterstützt diese tolle Geschichte mit einer unfassbaren Spannung, die es mir nicht möglich gemacht hat, das Buch aus der Hand zu legen. Bis zur letzten Seite dachte ich, ich würde 5 Sterne vergeben. Doch die allerletzte Seite hat mir das Buch ein wenig verdorben. Das finde ich sehr schade, deshalb muss ich 0,5 Punkte abziehen. Trotzdem kann ich euch das Buch nur wärmstens empfehlen (ab 14 Jahren) und hoffe, ihr werdet es genauso sehr mögen wie ich!

 

4,5/5 Punkten

[Neuzugänge] in KW # 23 / 2013

Hallo :)
 
Diese Woche fanden vier tolle Bücher den Weg in mein Regal. :)

 
Von unten nach oben:
 
"Alpenblues & Hüttenflirt"
Rezensionsexemplar des Coppenrath-Verlages. Herzlichen Dank! :)
Bereits gelesen, 4 Sterne, Rezension habe ich schon gepostet.
 
"Unsterblich - Tor der Dämmerung"
Rezensionsexemplar des Heyne fliegt Verlages. Herzlichen Dank! :)
Wird wahrscheinlich nächstes Wochenende gelesen.
 
"Nett ist die kleine Schwester von Scheiße"
Bei Celine vom Blog "Meine Bücherkiste" gewonnen. :) Vielen Dank! <3
Wird sicher auch bald gelesen.
 
"Du liebst mich nicht"
Bei Sophie vom Blog "Sophies Little Bookcorner" gewonnen. :) Danke! <3
Bereits gelesen, 4,5 Sterne, Rezension wird morgen online kommen.
 

Alpenblues & Hüttenflirt - Rezension


Alpenblues & Hüttenflirt

Von Stefanie Erlenbach
Erschienen im Coppenrath-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 13 Euro
234 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Die 15-jährige Sara träumt von der großen Liebe, aber leider ist diese weit und breit nicht in Sicht. Und zu allem Überfluss nervt ihre Familie auch noch tierisch. Da kommt das Schulprojekt »Alpenüberquerung« genau richtig. Endlich raus aus dem Alltagstrott! Sara und ihre besten Freundinnen Theresa und Nele fiebern zehn Tagen voller romantischer Alpen- und Wiesnfeststimmung entgegen … Doch Pustekuchen! Schon bald fliegen bei den Mädchen die Fetzen und ein heißer Wettstreit um den attraktiven Bergführersohn Toni entbrennt. Und Sara muss allmählich erkennen, dass man Mr. Right manchmal direkt vor der Nase hat …

 

Meine Meinung: Das Cover ist mit Sicherheit nicht das allerschönste, das ich je gesehen habe, aber es ist doch ganz nett gemacht. Vor allem der Hintergrund mit den Rauten und den kleinen Herzchen finde ich sehr schön! Wem das Cover nicht gefällt, der sollte dem Buch aber trotzdem eine Chance geben, denn der Inhalt war wirklich gut! Schon von den ersten Seiten an fand ich Stefanie Erlenbachs Schreibstil toll. Sie schreibt sehr flüssig, bringt eine gewisse Prise Humor mit in ihr Buch ein und hat mich direkt gefesselt. Die Protagonistin, Sara, war mir sympathisch, sodass mir das Lesen dieses Buches große Freude bereitet hat. Die verschiedenen Schauplätze wurden relativ gut beschrieben, was mir das Gefühl gab, selbst bei diesem Schulprojekt dabei zu sein. Leider war die Handlung an machen Stellen ziemlich vorhersehbar. Das hat mich aber nicht großartig gestört, sodass ich 4 Punkte vergebe. Ich empfehle das Buch ab 14 Jahren weiter!

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Samstag, 8. Juni 2013

Der Nachtwandler - Rezension


Der Nachtwandler

Von Sebastian Fitzek
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10 Euro
312 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir leider nicht so besonders gut. Ich finde, die Aufmachung ist ziemlich langweilig, aber der Geschichte tut das natürlich keinen Abgrund, denn diese ist wirklich genial! Der Autor führt den Leser hinab in die Welt des Schlafes, in die Welt des Traumes und vor allem in die tiefen Abgründe der Seele des Protagonisten Leon. Mit seinem Schreibstil und seinen faszinierenden Ideen schafft Sebastian Fitzek eine Welt, aus der es kein Entrinnen mehr gibt. Es ist dem Leser kaum möglich, das Buch für längere Zeit aus der Hand zu legen, da man einfach wissen muss, wie es weitergeht, wie sich das Ganze auflöst, was passiert ist, usw. Das Buch war unheimlich spannend, sodass ich es sehr schnell durchgelesen habe. Nach dem Lesen musste ich erst einmal darüber nachdenken, weshalb ich meine Rezension nun erst einen Tag später schreibe. Es gab einige Kleinigkeiten, die mich ein bisschen gestört haben, wie z.B. manche Charaktere. Dies waren wie gesagt nur kleinere Dinge, aber im Laufe des Buches haben sich diese Dinge summiert, sodass ich nun „nur“ 4 Punkte vergeben kann. Dennoch empfehle ich es definitiv weiter!

 

4/5 Punkten

Mittwoch, 5. Juni 2013

Tiamat - Liebe zwischen den Welten - Rezension


Tiamat – Liebe zwischen den Welten

Von Tanja Heitmann
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17 Euro
442 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Die 16-jährige Anouk Parson lebt in dem alten Herrenhaus »Himmelshoch«, in dessen Kellergewölbe ein furchteinflößender Maelstrom seine Runden dreht. Sowohl ihr Vater als auch der eigensinnige Sander gehören dem Wächterzirkel an, der die Welt vor dem Ausbruch der Wasserfluten beschützt. Anouk ahnt nicht, dass Sander – den sie überall als ihren Bruder ausgibt – in Wirklichkeit ein viel größeres Geheimnis wahrt, das mit dem Verschwinden ihrer Mutter zu tun hat. Als Sander sie eines Tages küsst, erfährt Anouk nicht nur von seiner heimlichen Liebe zu ihr, sondern auch von der gefährlich schönen Welt, die hinter dem Maelstrom liegt.

 

Meine Meinung: Es fällt mir sehr schwer, diese Rezension zu verfassen, denn ich hatte mich sher auf das Buch gefreut und es tut mir in der Seele weh, nun so viel Negatives schreiben zu müssen. Aber ich möchte gerne erst einmal mit etwas Positivem beginnen: Das Cover finde ich traumhaft schön! Die Farben sind toll ausgewählt und es sticht im Bücherregal auch richtig heraus. Wäre der Inhalt des Buches so wunderbar wie die Aufmachung, würde es von mir 5 Punkte bekommen. Doch leider war die Geschichte meiner Meinung nach richtig schlecht! Angefangen bei Tanja Heitmanns Schreibstil, der mich absolut nicht fesseln konnte, geht es weiter mit Anouk, der Protagonistin, mit der ich einfach nicht warm wurde. Auch die anderen Charaktere waren für mich allesamt nicht sympathisch und teilweise ziemlich unglaubwürdig. Der Handlungsverlauf war ebenfalls absolut nicht meins, mal zog sich alles furchtbar in die Länge, ein anderes mal wiederum fehlen Beschreibungen, um sich richtig hineinversetzen zu können. Die Spannung ist für mich vergleichbar mit der eines Physik-Buches – nämlich nicht vorhanden! Um die Rezension noch mit etwas Positivem abzuschließen, möchte ich noch anmerken, dass mir das Ende (die letzten paar Seiten) ganz gut gefallen hat. Hier konnte ich mich endlich noch ein bisschen in der Geschichte einfinden. Leider kann ich das Buch nicht weiterempfehlen!

 

1,5/5 Punkten




Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Dienstag, 4. Juni 2013

Buchkauf- und Buchtauschfrei im Juni 2013!

Hey! :)
 
Im Mai habe ich das erste Mal seit Langem mehr Bücher gelesen, als ich neu bekommen habe und somit meinen Stapel ungelesener Bücher von 202 auf 198 Bücher verringert. Dies ist zwar nur ein kleiner Erfolg, aber für mich war es genau der Anstoß, den ich brauchte, um nun meinem SUB tatsächlich den Kampf anzusagen.
Nun bin ich wahnsinnig motiviert, extrem viel zu lesen und möglichst wenig Neuzugänge zu haben!
Deshalb werde ich im Juni nun keine Bücher kaufen oder tauschen, sodass mein SUB dann wirklich schrumpft. Außerdem frage ich keine Rezensionsexemplare mehr an (allerdings bin ich für einige Bücher vorgemerkt, sodass es sein kann, dass trotzdem noch welche ankommen). Vielleicht habe ich ja auch noch bei Gewinnspielen Glück, dann könnte ich somit meine Neuzugänge-Sucht stillen. ;)
 
Ich hätte meinen SUB gerne am Ende des Monats auf allerhöchstens 190 Bücher abgebaut und denke, dass ich das sehr gut schaffen werde! :)
 
Drückt mir die Daumen, dass das alles so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. :D
 

Montag, 3. Juni 2013

Leseplanung: Juni 2013

Hey :)
 
Ich möchte euch gerne wieder meine Leseplanung für den Monat Juni 2013 vorstellen.
Welches der Bücher sollte ich möglichst bald lesen?
 
Flügel aus Asche
Dear John
Schöne Ruinen
Der Baeldin-Mord
Tiamat - Liebe zwischen den Welten
Alanna
Der Lavendelgarten
Blütenzauber und Liebeswunder
Lying Game - Mein Herz ist rein
Isla Schwanenmädchen
Der Augensammler
Zwei wilde kleine Hexen
Skinned
Love @ Miriam
Maya & Domenico 6
Maddie - Der Widerstand geht weiter
Fear Street - Der Aufreißer
Der Nachtwandler
Vergiss den Sommer nicht
Ich, die Andere
Rote Linien
Perfekte Männer gibt es nicht
Tears 'n' Kisses
Es lebe die Freiheit!
 

Tears 'n' Kisses - Rezension


Tears ‚n‘ Kisses

Von Kiersten White
Erschienen im Loewe-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18 Euro
414 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Von wegen normal! Eigentlich ist Evie vollauf damit beschäftigt, Weihnachtsgeschenke zu besorgen und den großen Winterball zu planen. Doch wie soll sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren, wenn sie auf einmal das Gerichtsverfahren gegen ihre Ersatz-Mum Raquel verhindern, ihren Freund Lend aus den Fängen der Dunklen Elfenkönigin befreien und sich entscheiden muss, ob sie nun dieses verpiepte Tor in eine andere Dimension öffnen soll oder nicht.
Dort hindurch will nämlich die gesamte Mannschaft der Paranormalen. Doch was, wenn Lend ebenfalls mitgeht und die Erde verlässt?
Plötzlich ist Evies Entscheidung noch viel schwieriger als gedacht.

 

Meine Meinung: Das Cover sieht natürlich wieder ganz toll aus, genau wie die beiden Vorgängerbände haut mich diese wunderschön-kitschige Gestaltung jedes Mal wieder vom Hocker, wenn ich es angucke. Es passt so was von perfekt zur Geschichte. Ich würde auf jeden Fall denjenigen, denen das Cover schon zu kitschig ist, empfehlen, das Buch nicht zu lesen, denn genau so ist der Inhalt nämlich auch. Evie wird auch in diesem Band nicht erwachsener, was mich aber überhaupt nicht stört, da ihre teilweise sehr naive Art mich oftmals zum Schmunzeln gebracht hat und man sich mit ihr gut identifizieren kann. Der Schreibstil ist einfach toll! Er lädt förmlich dazu ein, das Buch in einem Rutsch wegzulesen, da das Buch sehr flüssig geschrieben ist. An manchen Stellen wurde es sogar recht spannend, was ich in Teil 1 & 2 weniger bemerkt hatte. Mir gefiel vor allem das Ende sehr gut, sodass ich richtig viel Freude am Lesen dieses Trilogieabschlusses hatte! Ich kann die Bücher ab 12 Jahren weiterempfehlen, an all diejenigen, denen vielleicht etwas zu viel Kitsch und Rosa nichts ausmacht!

 

4,5/5 Punkten




Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Sonntag, 2. Juni 2013

SuB-Vergleich: Anfang Mai - Ende Mai

Hey :)

Ich habe in meinem Monatsrückblicks-Post leider vergessen, euch die Bilder zu zeigen, die ich von meinem SuB gemacht habe.

Und zwar habe ich meinen SuB so fotografiert, wie er am 1.5.13 war und einmal so, wie er dann am 31.5.13 aussah. :)