Samstag, 31. August 2013

[Leseplanung] September 2013

Hallo meine Lieben! :)
 
Im September nehme ich mir nicht ganz so viele Bücher vor wie in anderen Monaten, da ich mir etwas mehr Freiheiten lassen möchte, was die Bücherauswahl betrifft. :)
 
Es sind aber trotzdem 16 Bücher geworden ... :D
 
1. Die Macht des Schmetterlings
2. Wen der Rabe ruft
3. Blackout - Morgen ist es zu spät
4. Das Amulett des Wächters
5. Rachel im Wunderland
6. The Book Thief
7. The Hunger Games #2
8. Maddie - Der Widerstand geht weiter
9. Ashes Ashes
10. Das Schweigen des Glücks
11. Mütter-Mafia und Friends
12. Fear Street - Nacht der Vergeltung
13. Never Knowing
14. Die Insel
15. Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht
16. Dark Village #1 - Das Böse vergisst nie
 
Habt ihr schon etwas davon gelesen? Was könnt ihr mir empfehlen?
 

Mein SuB Abbau Projekt (Rezensionsexemplare) - Update #2

Hallo :)

Mittlerweile hat sich wieder ganz schön was getan bei meinem kleinen SuB-Abbau-Projekt. :)

Letzte Woche Samstag habe ich angefangen, die Rezensionsexemplare abzuarbeiten, die ich noch ungelesen hier liegen hatte. Damals waren es 11 Bücher, jetzt sind es nur noch 4. *freu* Ich komme also wirklich gut voran.

Rezensionen findet ihr natürlich zu allen der bisher gelesenen Bücher auf meinem Blog. :)

Bisher gelesen habe ich von diesem Stapel:
-Angelfall
-Twin Souls
-Der Mann im Park
-Eine andere Kindheit
-Ashes - Ruhelose Seelen
-Last Days on Earth [abgebrochen]
-Alanna - Das Lied der Löwin (fast fertig gelesen, Rezension folgt noch)

Hier noch der Vergleich ...

Links: Anfangs-RE-SuB
Rechts: jetziger RE-SuB (8 Tage später)

Kontrolliert außer Kontrolle - Rezension


Kontrolliert außer Kontrolle

Von Hanna-Charlotte Blumroth vom Lehn
Erschienen im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
350 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Mit 16 Jahren erkrankt Hanna-Charlotte Blumroth vom Lehn an Magersucht. Ihre Gedanken kreisen fortan nur noch darum, wie sie Essen vermeiden und ihre Gewichtsabnahme beschleunigen kann. Sie zieht sich immer mehr in sich zurück und ihre Familie und Freunde reagieren hilflos und voller Sorge auf Hannas körperliche und seelische Veränderungen. Als ihr Untergewicht lebensbedrohlich wird, wird sie von ihrer Mutter in eine Klinik gebracht – der erste von vier stationären Aufenthalten und der Beginn eines langen Leidensweges.
Die Tagebuchaufzeichnungen von Hanna-Charlotte Blumroth vom Lehn sind die schmerzhafte Auseinandersetzung mit ihrer Krankheit und ihr Versuch, sie zu verstehen. In ihnen zeigen sich immer wieder die zwei Seiten ihrer Persönlichkeit, die kranke Seite, die sie zum zerstörerischen Hungern antreibt, und die gesunde Seite, die immer wieder an ihren Lebenswillen appelliert.

 

Meine Meinung: Das Cover zeigt die Autorin des Buches Hanna-Charlotte Blumroth vom Lehn, die in diesem Buch, wie man dem Klappentext bereits entnehmen kann, von ihrem Leben mit der Essstörung berichtet. Mich interessiert dieses Thema schon seit einigen Jahren sehr stark und ich lese deshalb immer wieder gerne Bücher, in denen es um Magersucht und/oder Bulimie geht. Mittlerweile habe ich dadurch natürlich schon viele Bücher gelesen, in denen mir die Gefühle und die Gedanken der Protagonistin nicht realistisch vorkamen, „Kontrolliert außer Kontrolle“ gehört definitiv nicht dazu! Ich denke, dies liegt vor allem daran, dass die Autorin eben selbst über ihr Leben schreibt und es keine erfundene Geschichte ist. Hanna-Charlotte Blumroth vom Lehn hat einen schönen Schreibstil, der perfekt zum Thema passt, über das sie schreibt. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass sie ziemlich viel über ihre Familie und über ihre Freunde schreibt, denn ich denke, dass das soziale Umfeld bei solch einer Krankheit eine große Rolle spielt. Außerdem kamen, wie schon gesagt, ihre Gedanken wahnsinnig realistisch auf mich rüber. Als Leser leidet man mit ihr, man kann sie so gut verstehen und gleichzeitig wünscht man sich, dass sie gesund wird, dass sie wieder ein normales Leben führen kann, auch für ihre Mutter, die mir unheimlich leid tat beim Lesen, denn auch ihre Verzweiflung spürte man sehr stark. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen, würde sogar sagen, dass es ein Must-read ist!

 

5/5 Punkten

Freitag, 30. August 2013

Meine Meinung zu "Last days on earth" [abgebrochen]

Hallo! :)

Vor einiger Zeit habe ich vom Piper Verlag ein Buch zum Rezensieren bekommen, nämlich "Last days on earth" von Julian Frost. Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und war wirklich gespannt auf diese Geschichte, in der es um den von den Mayas vorhergesagten Weltuntergang am 21.12.2012 geht. Leider kam ich auch nach mehrmaligem Beginnen des Buches nicht in die Geschichte. Nach 100 Seiten habe ich mich nun schließlich dafür entschieden, das Buch abzubrechen. Mir gefällt weder der Schreibstil, noch die Protagonisten. Außerdem ist bisher kaum etwas passiert und da mir wie gesagt auch die Charaktere nicht zusagen, ist das Buch nun bedauernswerterweise überhaupt nicht mehr interessant für mich.

Donnerstag, 29. August 2013

[Leserunde Edelstein-Trilogie] Saphirblau, Abschnitt #2

Hey! :)


Innerhalb der letzten 80 Minuten habe ich Abschnitt #2 aus dem zweiten Teil der Edelstein-Trilogie gelesen und gebe euch in diesem Post ein kleines Update zu meiner Meinung.

Abschnitt #2 von Saphirblau: Seite 123-279 (Kapitel 5 bis einschließlich 9):

Zu diesem Abschnitt der Geschichte kann ich ehrlich gesagt nicht besonders viel schreiben. Es geht spannend weiter, zwischen Gideon und Gwendolyn gibt es Höhen und Tiefen, die auf mich sehr realistisch wirken und weitere mysteriöse Geheimnisse kommen ans Licht. Außerdem ist Xemerius einfach zuckersüß.
Mir hat der Abschnitt sehr gut gefallen und ich freue mich auf den letzten Abschnitt von "Saphirblau". :)

Lieblingszitat:
"'Hey, hey, ich glaube, Plusterlippe hat dich beleidigt', sagte Xemerius. 'Wenn du ein Schimpfwort suchst, das du ihm an den Kopf knallen kannst: Ich stehe als Souffleur zur Verfügung.'"

Ashes - Ruhelose Seelen - Rezension


Ashes – Ruhelose Seelen

Von Ilsa J. Bick
Erschienen im Egmont-INK-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€
442 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Eine unfassbare Katastrophe hat unsere Welt für immer verändert. Wer dabei nicht dem Tod zum Opfer gefallen ist, kämpft nun Tag für Tag ums Überleben. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus – jenen gefürchteten Jugendlichen, die sich aus bisher unerfindlichen Gründen seit der Katastrophe in blutrünstige Kannibalen verwandeln. Auch die siebzehnjährige Alex fürchtet diese Bestien und würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jungen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Ist es möglich, dass seine Seele trotz der Verwandlung in ihm weiterlebt? Und dann spürt Alex selbst etwas in sich wachsen: Eine unaufhaltsame Macht scheint von ihr Besitz zu ergreifen …

 

Meine Meinung: Das Cover ist vom Motiv her genauso aufgemacht wie Band 1 und 2, nur in anderen Farben. Dies gefällt mir nach wie vor sehr gut und im Bücherregal sehen diese Bücher wirklich toll aus! Ich habe mich schon seit einem Jahr wahnsinnig auf das Buch gefreut, da ich von seinen beiden Vorgängern absolut begeistert war. Als ich anfing zu lesen war ich schon nach wenigen Seiten wieder mitten in der Geschichte, ich konnte mich direkt wieder in diese Atmosphäre einfinden. Ilsa J. Bicks Schreibstil ist unglaublich fesselnd und spannungsaufbauend. Die Handlung ließ den Leser an keiner Stelle zu Atem kommen, diese 442 Seiten sind Adrenalin pur! Ich wollte immer weiterlesen und konnte wirklich nicht mehr aufhören. Es ist so viel passiert, an vielen Stellen hatte ich Gänsehaut vor Spannung, Action und auch vor Ekel. Die Charaktere haben sich sehr weiterentwickelt, man merkt, dass die Veränderung, die auf der Welt geherrscht hat, ihre Spuren hinterlassen hat. Im ersten Teil wirkte Alex noch sehr jugendlich, mittlerweile kommt sie mir schon ziemlich erwachsen vor. Ich kann euch dieses Buch (und selbstverständlich die ganze Reihe) nur empfehlen!

 

5/5 Punkten
 
 
Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Mittwoch, 28. August 2013

The Carrie Diaries - Rezension


The Carrie Diaries

Von Candace Bushnell
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
448 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Luft anhalten, Sex and the City-Fans! Candace Bushnell hat einen Roman über Carrie Bradshaws Teeniezeit geschrieben. Was kam vor ihren drei besten Freundinnen, was vor den langen Shoppingmarathons bei Manolo Blahnik? Und vor allem: Was war noch vor Mister Big? Wie war Carries Leben ohne »Sex and the City«? Die Erfinderin der Erfolgsserie, Candace Bushnell, kennt die Antwort – und verrät sie uns: In »The Carrie Diaries« dreht sich alles um Carries wilde Teenie-Jahre.

 

Meine Meinung: Das Cover ist ganz nett gemacht, aber definitiv nicht atemberaubend. Da ich viel Positives über dieses Buch gehört habe und richtig Lust auf eine Teenager-Geschichte hatte, war ich total gespannt auf das Buch. Candace Bushnells Schreibstil hat mir richtig gut gefallen, er war locker und leicht und vor allem sehr schnell und einfach zu lesen. Dies passte perfekt zur Geschichte. Carrie war mir von Anfang an sympathisch, allerdings fehlte mir bei den anderen Charakteren ein wenig das Besondere. Mir ist keiner der anderen Personen, die eine Rolle im Buch spielen, in Erinnerung geblieben, was ich wirklich schade fand. Die Handlung und die Idee der Geschichte wiederum fand ich großartig, mehrmals musste ich schmunzeln und ich fieberte mit Carrie mit. Außerdem war das Buch nicht allzu voraussehbar, was dem ganzen noch mal einen Extra-Punkt gibt. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen (ab 14 Jahren) und denke, dass vor allem jugendliche Mädels ihren Spaß an dieser Geschichte haben werden!

 

4,5/5 Punkten

Eine andere Kindheit - Rezension


Eine andere KindheitEine andere Kindheit – Mein Weg aus dem Autismus

Von Iris Johansson
Erschienen im Verlag Freies Geistesleben
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 25€
414 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Ist das nicht paradox? Wie kann aus einer Autistin eine Fachfrau für Kommunikation werden? Iris Johansson ist jedenfalls etwas ganz Besonderes. Die Liebe und das besondere Einfühlungsvermögen ihres Vaters haben sie mit 12 Jahren bewogen, sich nicht mehr in ihre richtige Welt zurückzuziehen, sondern in der normalen bei ihren Mitmenschen zu bleiben.
Doch Iris Johansson ist bis heute nicht normal geworden – sie wurde entschieden mehr! Sie besitzt durch ihre Erfahrung in beiden Welten ein so weitreichendes Verständnis für das, was in den Menschen und zwischen ihnen vorgeht, dass sie seit über 20 Jahren als Beraterin für Sozial- und Heilpädagogen arbeitet.
Sie beschreibt die ursprünglich wortlosen Erlebnisse ihrer Kindheit und schildert dabei außerkörperliche Erfahrungen von großer Relevanz auch für normale Menschen. Die scharfsinnige Beschreibung dieser geistigen Dimension machen Iris Johanssons Bericht über ihre Kindheit einzigartig und zum Gewinn für jeden Leser.

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut und ich finde, es passt auch ziemlich gut zum Thema, um das es in diesem Buch geht. Ich fand, dass dieses Buch wirklich interessant klang und wollte es deswegen natürlich sehr gerne lesen. Es ist sozusagen ein autobiographischer Roman, was ich wirklich gerne lese. Der Schreibstil war in Ordnung, man kam schnell voran und dadurch, dass es eben keine erfundene Geschichte war, passte das auch ganz gut. Anfangs erfährt man einiges über Iris‘ soziales Umfeld, über ihre Familie, über den Ort, an dem sie aufgewachsen ist. Danach geht es dann um ihr Leben, wie ihre Eltern damit klarkamen, dass sie Autistin ist. Oft wurde sie als „geistig behindert“ abgestempelt, doch ihr Vater wollte das nicht glauben und setzte sich dafür ein, dass sie zunehmend „normaler“ wurde. Diese ganze Lebensgeschichte fand ich zwar recht interessant, allerdings war mir das ganze Buch viel zu ausführlich. Deshalb habe ich die Geschichte auch irgendwann nur noch überflogen, weil es auf die Dauer einfach langweilig wurde. Ich denke, dass dieses Buch vor allem für Leute geeignet ist, die einen Autisten in der Familie haben und sich darüber genauere Informationen besorgen möchten, für alle anderen, die sich nur mittelmäßig für das Thema interessieren, ist das Buch eher weniger gedacht!

 

2/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Dienstag, 27. August 2013

Ich lese auf Englisch ... "Looking for Alaska" - Update #5

Hallo!
 
Wuhuuuuuuuuuuu :)
Ich habe vorhin die letzten 20 Seiten von "Looking for Alaska" gelesen.
Tatsächlich, ich habe es geschafft, das Buch auf Englisch zu lesen und dabei auch noch jedes Wort, das ich nicht kannte, nachzuschlagen.
Ich bin ziemlich stolz auf mich und freue mich schon, weitere englische Bücher zu lesen (auf meinem SuB warten genügend ;D).
 

Montag, 26. August 2013

Mein SuB Abbau Projekt (Rezensionsexemplare) - Update #1

Hallo ihr Lieben! :)

Am Samstag habe ich ein kleines SuB Abbau Projekt gestartet: Ich möchte meine ungelesenen Rezensionsexemplare so schnell wie möglich alle weg lesen und rezensieren...
Bisher habe ich jeden Tag ein Buch von diesem Stapel beendet, somit sind es nun noch 8 Bücher, die ich vor mir habe. :) Morgen bin ich den ganzen Tag zu Hause, da werde ich mindestens 2 der Bücher schaffen, vielleicht auch 3, mal sehen...

Hier noch der Vergleich des Stapels ... :)

Gelesen hab ich bisher:
Angelfall - Fürchtet euch nicht
Twin Souls - Die Verbotene
Der Mann im Park

























Der Mann im Park - Rezension


Der Mann im Park

Von Pontus Ljunghill
Erschienen im Heyne-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 17€
560 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Die achtjährige Ingrid wird ermordet aufgefunden. Kommissar John Stierna verspricht der verzweifelten Mutter, den Mörder zu finden. Jahre später hat Stierna dem Kriminaldienst den Rücken gekehrt. Doch der Mord an der kleinen Ingrid hat sich in sein Gedächtnis gefräst. Als ihn ein Journalist kontaktiert, der über den Fall schreiben will, entflammt Stiernas Spürsinn erneut. Was ist damals wirklich passiert?

Stockholm 1928: Auf einer verlassenen Werft wird die achtjährige Ingrid Bengtsson grausam zugerichtet aufgefunden. Der Fall sorgt für Aufsehen, und der junge Kommissar John Stierna wird mit den Ermittlungen betraut. Es beginnt die Jagd nach einem Mörder, der so gut wie keine Spuren hinterlassen hat. Doch Stierna ist sich seiner Sache sicher, und er verspricht der verzweifelten Mutter des Mädchens, den Mörder ihrer Tochter zu finden.
Gotland 1953: John Stierna hat dem Kriminaldienst den Rücken gekehrt. Den Mord an der kleinen Ingrid hat er jedoch niemals vergessen, und als er von einem Journalisten kontaktiert wird, der an einem Artikel über spektakuläre Mordfälle arbeitet, beginnt Stierna sich erneut mit dem Fall zu beschäftigen. Doch die Zeit drängt, in wenigen Tagen verjährt der Mord an dem Mädchen, und der Täter könnte für immer entkommen.

 

Meine Meinung: Das Cover ist sehr passend zur Geschichte gewählt und auch recht ansprechend gestaltet. Es strahlt etwas Geheimnisvolles aus, das auf den ersten Blick nicht allzu gruselig erscheint, aber trotzdem schon verrät, dass es sich um einen Thriller handelt. Ich war sehr gespannt auf das Buch, da dies mein zweiter Thriller von einem schwedischem Autor ist und mir der erste dieses Genres wahnsinnig gut gefallen hat. Das Buch ist in sehr kurze Kapitel unterteilt, wodurch man schnell vorankommt beim Lesen. Außerdem wechselt die Geschichte immer hin und her zwischen den Jahren 1928 und 1953, was sehr interessant zu lesen war. Was ich auch toll fand, ist, dass der Autor einige geschichtliche Hintergründe mit in die Handlung eingebaut hat. Pontus Ljunghills Schreibstil gefiel mir sehr gut, denn dieser war passend zur Geschichte und leicht zu lesen. Die Charaktere waren mir persönlich direkt sympathisch. Dadurch konnte ich mich schnell in dem Buch einfinden und hatte großen Spaß beim Lesen. Das Buch war, bis auf ein paar kleine Ausnahmen, durchweg spannend. Deshalb kann ich euch diesen Thriller definitiv empfehlen und hoffe natürlich, dass ihr genau so tolle Lesestunden damit haben werdet wie ich!

 

4,5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!

Angelfall - Fürchtet euch nicht - Rezension


Angelfall – Fürchtet euch nicht

Von Susan Ee
Erschienen im Heyne fliegt – Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 13€
397 Seiten
Kaufen?

 

Inhalt (Klappentext): Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester von Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Die Siebzehnjährige zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe - und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir total gut, es hat mich vom ersten Moment an angesprochen und deutet auch schon darauf hin, dass es in diesem Buch um Engel geht. Meine Erwartungen waren sehr hoch, da ich schon sehr viel Positives über die englische Ausgabe gehört habe. Ich war unheimlich gespannt auf diese Geschichte und habe mich sehr aufs Lesen gefreut. Als ich dann zu lesen begann, ist mir direkt der tolle Schreibstil aufgefallen. Einfach und schnell zu lesen, aber trotzdem etwas Besonderes. Alleine schon wegen dem Schreibstil würde ich noch ganz viele andere Bücher von der Autorin lesen. Auch die Charaktere waren mir vom ersten Kapitel an sympathisch. Penryns Gefühle kamen sehr echt auf mich als Leser rüber und auch die Entwicklung zwischen ihr und Raffe war zu keinem Zeitpunkt unrealistisch. Außerdem war das Buch von Anfang bis Ende durchweg spannend und absolut fesselnd. Ich kann euch das Buch nur empfehlen (ab 14 Jahren) und hoffe, dass ihr genau so viel Lesespaß damit haben werdet wie ich!

 

5/5 Punkten


Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Sonntag, 25. August 2013

Ich lese auf Englisch ... "Looking for Alaska" - Update #4

Hey :)
 
Heute nur ein ganz kurzes Update.
Ich bin mittlerweile auf Seite 180 in "Looking for Alaska" und bin immer noch sehr begeistert. Die Geschichte wird immer besser und ist sehr spannend erzählt. Ich bin gespannt auf das Ende. :)
In den letzten 20 Seiten musste ich nur ein einziges Wort nachschlagen, was ein wirklich großer Erfolg ist, denn anfangs habe ich ungefähr 5 Wörter pro Seite nachgeschlagen. :)
 

Twin Souls - Die Verbotene - Rezension


Twin Souls – Die Verbotene

Von Kat Zhang
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
442 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Eva und Addie waren einmal wie alle anderen – zwei Seelen in einen Körper, über den sie abwechselnd die Kontrolle übernahmen. Doch als sie älter wurden, wuchsen mit ihnen die Befürchtungen – eben doch nicht normal zu sein. Denn im Kindesalter hätte eine Seele verblassen und schließlich ganz verschwinden müssen. Die Existenz von zwei Seelen in einem Körper wird als gefährlich angesehen und darf nicht sein. Als Addie schließlich doch die vollständige Kontrolle übernimmt, scheint alles gerettet. Niemand außer ihr aber weiß, dass Eva immer noch lebt – gefangen in dem Körper, den ihre Schwester kontrolliert. Als die beiden herausfinden, dass es für Eva doch noch eine Chance gäbe, wieder an die Oberfläche zu kommen, riskieren sie alles dafür …

 

Meine Meinung: Das Cover ist einfach perfekt! Ich finde die Farbauswahl total schön, alles harmoniert so toll zusammen und die beiden Gesichter, die zu erkennen sind, passen einfach super zur Geschichte. Ich war schon sehr auf das Buch gespannt, hatte aber nicht allzu hohe Erwartungen, da ich vor dem Lesen noch nicht viel Gutes gehört habe und es zudem auch noch das Debüt einer jungen Autorin ist. Doch ich wurde wieder einmal überrascht: Kat Zhang schreibt, als würde sie das schon ihr ganzes Leben lang tun. Sie weiß, wie man den Leser in seinen Bann zieht, sie schreibt fesselnd, baut Spannung auf und erschafft zudem auch noch wunderbare Charaktere, über die man gerne liest und die man mit der Zeit wirklich lieben lernt. Besonders toll fand ich die Dialoge zwischen den beiden Seelen Eva und Addie. Diese Unterhaltungen sind in einer anderen Schriftart gedruckt, sodass man keine Probleme hat, zu erkennen, ob sie gerade innerlich reden oder ob eine von ihnen tatsächlich spricht. Die Idee der Geschichte und der Handlungsverlauf hat mir sehr gut gefallen. Ich kann euch das Buch definitiv empfehlen!

 

4,5/5 Punkten


Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

[Neuzugänge] in KW # 34 / 2013

Hallo :)
 
Diese Woche habe ich einige neue Bücher bekommen und ich freue mich schon darauf, all die Geschichten, die in den Büchern stecken, zu lesen!

Schon gelesen, Rezension bekommt ihr morgen :)
Danke an den Heyne fliegt Verlag! :)

Für 10€ als Mängelexemplar gekauft :)

Für 13€ als Mängelexemplar gekauft :)

Danke an den script5 Verlag! :)

Danke an den Egmont-INK-Verlag! :)
 

Samstag, 24. August 2013

Mein nächstes SuB-Abbau Projekt: Jetzt sind die Rezensionsexemplare dran! :)

Guten Morgen ihr Lieben! :)
 
Nachdem ich mein letztes SuB Abbau Projekt erfolgreich bewältigt habe, starte ich auch gleich das nächste. :D Und zwar warten noch einige Rezensionsexemplare auf meinem Stapel ungelesener Bücher, die ich natürlich lesen und rezensieren muss/soll/möchte.
Was ich hier noch mal extra erwähnen will, ist, dass ich mit diesem Post keinesfalls angeben will, dass ich Rezensionsexemplare bekomme, versteht das bitte nicht falsch! :)
Hier habe ich mal alle Rezensionsexemplare fotografiert, die ich noch ungelesen  hier liegen habe...
 
 
Ich werde jetzt selbstverständlich keine Bücher mehr anfragen, bis ich diese gelesen habe.
Es kann eventuell sein, dass in der Zeit, in der ich diese Bücher lese, noch andere Rezensionsexemplare ankommen, für die ich mich vor einiger Zeit schon vormerken habe lassen, diese zählen dann aber nicht zum SuB Abbau Projekt. :)
 
Mit "Angelfall" bin ich schon fast durch, die Rezension dazu poste ich am 26.8., denn dann erscheint das Buch. :)
"Alanna" ist ein Sammelband mit allen vier Bänden der Reihe, den ersten habe ich bereits gelesen, den Rest werde ich dann möglichst in einem Rutsch weglesen. :)
 
Und, wie lange, schätzt ihr, brauche ich, um den Stapel abzuarbeiten? :)
 
Ich geh dann jetzt erst mal lesen. ;)
 
Ich hoffe, ihr habt ein tolles Wochenende!
 

Schöne Ruinen - Rezension


Schöne Ruinen

Von Jess Walter
Erschienen im Blessing-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
444 Seiten

 

Inhalt (Quelle: Onlineseite Blessing): Ein verschlafener Ort an der ligurischen Küste im Frühjahr 1962: Pasquale hat von seinem Vater eine Pension geerbt, und wenn er nicht gerade in der Brandung steht, um mühsam einen Strand anzulegen, vermisst er ein Felsplateau, auf dem ein Tennisplatz entstehen soll. Denn Pasquale hat eine Vision: Er will aus Porto Vergogna einen glamourösen Ferienort machen, der Touristen aus aller Welt anlockt, am liebsten aus Amerika.
Dann checkt tatsächlich eine junge amerikanische Schauspielerin in seiner Pension ein, und Pasquale verliert sein Herz an sie. Mit ihr kommt die Welt nach Porto Vergogna – die Verheißungen des fernen Amerika, der Glamour von Cinecittà und schließlich sogar ein sturzbesoffener Richard Burton. Und als die Amerikanerin wieder abreist, ist für Pasquale nichts mehr, wie es war. Ein Steinchen ist ins Mittelmeer gefallen, das noch Jahrzehnte später seine Wellen an die Pazifikküste spült, als der alte Pasquale in Kalifornien nach dieser längst verlorenen Liebe seines Lebens sucht – zusammen mit einem abgebrühten Hollywood-Produzenten, dessen resignierter Assistentin und einem selbstverliebten Möchtegern-Drehbuchautor, der zufällig Italienisch kann.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich wirklich schön, es hat mich direkt angesprochen und ich hatte gehofft, dass diese leicht sommerliche Stimmung, die das Cover ausstrahlt, auch im Buch zu finden ist. Ich hatte mittelhohe Erwartungen an diesen Roman, denn ich habe schon sehr unterschiedliche Meinungen darüber gehört, sodass ich dachte, es würde ein durchschnittlich gutes Buch sein. Leider war ich dann trotzdem enttäuscht. Als erster negativer Punkt fiel mir der Schreibstil auf. Mir persönlich war er zu wenig gefühlvoll für die Geschichte und Jess Walter hat keinerlei Spannung aufgebaut, sodass ich mich eher durch das Buch quälen musste. Außerdem waren mir die Charaktere total unsympathisch, ich konnte mit ihnen einfach nichts anfangen. Ständig mussten diese sich beleidigen, was ich als unrealistisch und äußerst nervig empfand. Die Grundidee der Handlung hat mir zwar wirklich gut gefallen, es klang nach etwas Neuem, nach etwas, das man eben nicht jeden Tag wieder und wieder liest, doch leider haperte es dann an der Umsetzung, meiner Meinung nach. Ich kann es euch also leider nicht empfehlen!

 

2/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

[Neuzugänge] in KW # 33 / 2013

Hey! :)
 
In Woche 33 dieses Jahres gab es bei mir keine Neuzugänge. *freeuuuu*
Gut für den SuB Abbau ist es auf jeden Fall! :)
Aber ich werde bald wieder neue Bücher kaufen! :D
 

Freitag, 23. August 2013

Ich lese auf Englisch ... "Looking for Alaska" - Update #3

Hallo ihr Lieben! :)
 
Seit Dienstag gab es schon kein Update mehr zum Buch "Looking for Alaska". Ich habe aber jeden Tag 20 Seiten darin gelesen, so wie ich es mir vorgenommen hatte. :)
Das Buch gefällt mir sehr gut und in den letzten Seiten, die ich jetzt gelesen habe, wurde es richtig spannend und ich freue mich schon auf morgen, wenn ich die nächsten 20 Seiten lese. :)
Ich muss mittlerweile nur noch ganz selten Wörter nachschlagen, worüber ich mich natürlich sehr freue und was mir das Lesevergnügen zusätzlich erhöht, da ich nicht so oft aus der Geschichte gerissen werde. :)
Ich bin nun auf Seite 140, habe also noch 80 Seiten vor mir. *tschaka*
 

Aschenputtel - Rezension


Aschenputtel

Von Kristina Ohlsson
Erschienen im Limes-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
480 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Hochsommer in Schweden. Es regnet Bindfäden. Der voll besetzte Schnellzug nach Stockholm muss außerplanmäßig halten. Eine junge Frau tritt hinaus auf den Bahnsteig, um ungestört zu telefonieren – und wird von ihrer Tochter getrennt, als der Zug ohne Vorwarnung weiterfährt. Der Schaffner wird alarmiert, doch als er das kleine Mädchen abholen will, ist es spurlos verschwunden. Dutzende potenzieller Zeugen haben nichts beobachtet.
Das Ermittlerteam um Kommissar Alex Recht und Fahndungsspezialistin Fredrika Bergman wird auf den Fall angesetzt. Zunächst sieht es so aus, als stecke der Vater des Mädchens selbst dahinter. Doch dann wird das Kind tot in Nordschweden gefunden. Wenig später wird ein zweites Kind verschleppt, und der Fall entwickelt sich zu einem Albtraum – denn der Mörder ist nicht nur skrupellos, sondern geradezu brillant in seinem Tun …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich einfach mal richtig genial! Ich hab mich direkt in das Buch verliebt, als ich es zum ersten Mal gesehen habe – und dann auch noch als Mängelexemplar für 5€! Klar, dass ich es sofort gekauft habe. Gelesen habe ich es dann längere Zeit nicht, aber vor Kurzem habe ich es mir endlich zur Hand genommen und war von der ersten Seite an begeistert. Dies ist mein erster Thriller von einer schwedischen Autorin und ich kann sagen, dass es definitiv nicht der einzige bleiben wird. Kristina Ohlssons Schreibstil hat mir richtig gut gefallen, er war fesselnd, hat viel Spannung aufgebaut und wurde an keiner Stelle langweilig. Was mir vor allem extrem gut gefallen hat, waren die Namen der Charaktere, die Ortsnamen und die Beschreibung der Umgebung. Ich habe schon seit Ewigkeiten irgendwie Lust, mal nach Schweden zu fahren und dieses Buch hat mir diesen Wunsch noch mal bestätigt und ich freue mich jetzt schon darauf, irgendwann (in ferner Zukunft, leider) dorthin zu fahren. Sowohl die Mutter des vermissten Mädchens, als auch das Ermittlerteam war mir sehr sympathisch. Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich kann es euch nur empfehlen!

 

5/5 Punkten

Trailer - The Book Thief / Die Bücherdiebin

Hallo :)
 
Seht euch diesen Trailer an! Ist er nicht einfach wunderbar? Ich liebe das Buch so sehr und bin jetzt schon wahnsinnig gespannt auf den Film, der sicher auch genial sein wird. *-*
 
 

[Neuzugänge] in KW # 32 / 2013

Hey! :)
 
In KW 32 habe ich mir zum ersten Mal seit zweieinhalb Monaten neue Bücher gekauft. :)

Für 3,95€ als ME entdeckt. :)

Es klingt verdammt gut. :)
 

Donnerstag, 22. August 2013

Wie vier Schwestern - Rezension


Wie vier Schwestern

Von Elizabeth Craft
Erschienen im cbj-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€
409 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Sophie, Harper, Becca und Kate sind beste Freundinnen, seit sie denken können. Doch nach der Schule trennen sich erstmals ihre Wege: Anstatt aufs College zu gehen, versucht jede von ihnen ein Jahr lang, ihren ganz eigenen Traum zu verwirklichen. Dadurch gerät mehr in Bewegung, als sie glaubten …

 

Meine Meinung: Das Cover passt auf jeden Fall gut zur Geschichte, da gleich auffällt, dass alle vier Mädchen unterschiedlich sind. Das wird auch im Buch geschildert, allerdings haben mir da ehrlich gesagt noch mehr ganz eigene Charaktereigenschaften gefehlt. Klar, keine der vier Jugendlichen ist der anderen ähnlich, aber mir ist auch keine im Gedächtnis geblieben, da sie trotzdem alle so „normal“ waren. Ich hätte mir gewünscht, dass jede auch wirklich noch ihre Eigenheiten hätte, an denen man sie wiedererkennen könnte. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er war schnell zu lesen und auch relativ einfach, aber trotzdem ein wenig anders als in anderen Jugendbüchern, mehr schon in Richtung Belletristik für Erwachsene, irgendwie so ein Mittelding, meiner Meinung nach. Der Handlungsverlauf hat mir gut gefallen, hier und da hätte ich am liebsten selbst noch etwas verändert, weil ich mich so über die Szenen geärgert habe, aber im Großen und Ganzen kam mir nichts unrealistisch vor und ich wurde die ganze Zeit über gut unterhalten. Deswegen kann ich euch das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen (ab 13 Jahren)!

 

4/5 Punkten

[Leserunde Edelstein-Trilogie] Saphirblau, Abschnitt #1

Hallo ihr Lieben! :)


Ich habe in der letzten Stunde die ersten Seiten von "Saphirblau" gelesen und möchte euch nun meine Meinung dazu posten.

Abschnitt #1 von Saphirblau: Seite 1-123 (Kapitel 1 bis einschließlich 4):

Toll finde ich, dass die Geschichte genau an dem Punkt einsetzt, an dem "Rubinrot" endete, nämlich bei Gwendolyns und Gideons erstem Kuss. Gleich auf der ersten Seite des ersten Kapitels taucht Xemerius auf, der Dämon eines Wasserspeiers, der sich total darüber freut, dass Gwendolyn ihn sehen und hören kann. Er ist zwar einerseits richtig nervig, aber andererseits so goldig, dass man ihn einfach liebhaben muss. Außerdem trifft Gwendolyn ihren Großvater während einem Zeitsprung, der damals aber natürlich noch nichts von ihrer Existenz wusste.
Ich fand den Abschnitt im Großen und Ganzen wirklich gut, aber nicht herausragend, ich glaube aber, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, dass es ab Seite 150 ungefähr, richtig spannend wird.

Lieblingszitat:
"'Du bist also meine Enkelin?' Er grinste schwach. 'Weißt du, das ist eine komische Vorstellung für mich. Ich bin nicht mal verheiratet. Genau genommen nicht mal verlobt.'"

Mittwoch, 21. August 2013

[Neuzugänge] in KW # 31 / 2013

Hey! :)

Mir ist aufgefallen, dass ich ein paar Neuzugängeposts hinterher bin. Das hole ich jetzt nach.

In Kalenderwoche 31 kamen drei Bücher bei mir an. :)

Rezensionsexemplar :) Dankeschön an den Knaur Verlag!

Zeugnisgeschenk von meinen Eltern. :) Danke! :)

Rezensionsexemplar des Carlsen-Verlages. :) Dankeschön!
 
Gelesen habe ich schon alle und sie waren alle toll!
 

Dienstag, 20. August 2013

Ich lese auf Englisch ... "Looking for Alaska" - Update #2

Hallo! :)
 
Gerade bin ich auf Seite 80 im Buch "Looking for Alaska". Ich halte mein Vorhaben immer noch ein und übersetze Wort für Wort. Mittlerweile muss ich allerdings weniger Worte nachschlagen. Ich hab das Gefühl, ich werde mit jeder Seite besser und etwas schneller (auch, wenn ich immer noch abartig langsam lese auf Englisch, im Vergleich zum Deutschen ^^).
Die Geschichte gefällt mir auch recht gut, Miles, der Protagonist ist mir sehr sympathisch und ich bin gespannt, was in den restlichen 140 Seiten noch passiert. :)
Heute lese ich wahrscheinlich nicht mehr darin weiter, aber morgen dann auf jeden Fall mindestens bis Seite 100.
 

Meerestosen - Rezension


Meerestosen

Von Patricia Schröder
Erschienen im Coppenrath-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€
492 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Die Erkenntnis trifft Elodie bis ins Mark: Gordian gehört nicht mehr zu ihr. Gordian – ihr Herzschlag. Ihr Blut. Ihre Seele. Niemals zuvor hat sie sich mit jemandem so tief verbunden gefühlt. Die Verzweiflung über die Ausweglosigkeit ihres Schicksals reißt Elodie schier entzwei. Aber darf sie jetzt aufgeben? Ausgerechnet jetzt, da das Meer mit dem Tod ringt und nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr ist, sondern das aller Nixe und Menschen? Elodie beschließt zu kämpfen – für das Land und das Meer und für alle, die ihr am Herzen liegen …

 

Meine Meinung: Das Cover ist, wie die beiden Vorgänger dieses Buches, wieder wundervoll gestaltet. Die Farbauswahl ist einfach nur genial, mir gefällt die Aufmachung dieses Bandes am allerbesten in der Meeres-Trilogie. Ich hatte mich schon sehr darauf gefreut, das Buch zu lesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht mit Elodie und Gordian. Ich wusste auch schon vor dem Lesen, dass ich das Buch wieder einmal lieben werde, wie jedes andere Buch der Autorin, das ich bisher gelesen habe. Patricia Schröders Schreibstil ist absolut fesselnd und mitreißend und hat einen ganz eigenen, persönlichen Touch. Teilweise würde ich sogar schon sagen, ihr Stil geht in eine poetische Richtung, die aber immer an den richtigen Stellen einsetzt. Schon nach wenigen Seiten war ich wieder vollkommen in der Geschichte. Elodie hat sich weiterentwickelt, was ich natürlich sehr gut finde. Die ganze Handlung ist im dritten Teil dieser Reihe noch viel spannender als in den beiden vorherigen. Es war an keiner einzigen Stelle langweilig. Ich kann euch diesen grandiosen Trilogie-Abschluss (und selbstverständlich alle drei Bände) wirklich nur empfehlen!

 

5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Montag, 19. August 2013

Ich lese auf Englisch ... "Looking for Alaska" - Update #1

Hallo meine Lieben! :)

Gestern habe ich angefangen, das Buch "Looking for Alaska" von John Green auf Englisch zu lesen und habe mir dabei vorgenommen, jedes Wort, das ich nicht kenne, im Wörterbuch nachzuschlagen.
Vorgenommen hatte ich mir, 20 Seiten pro Tag darin zu lesen.
Völlig überrascht war ich dann gestern von meiner tatsächlichen Leistung, denn ich habe sogar doppelt so viel geschafft. 42 Seiten gestern und heute bisher 8 Seiten. Ich bin nun also auf Seite 50. Ich schlage auch tatsächlich alle Wörter nach, die ich nicht übersetzen kann, überlege aber vorher, was es heißen könnte. Meistens war meine Vermutung auch richtig, worüber ich mich jedes Mal tierisch gefreut habe. :D Mittlerweile kamen Wörter, die ich anfangs nachgeschlagen habe, auch noch ein zweites oder drittes Mal vor und ich wusste auf Anhieb, was es bedeutet, habe also schon allein durch diese 50 Seiten einige neue Vokabeln gelernt habe. :)

Ich werde heute auf jeden Fall noch weiterlesen, mindestens 10 Seiten, vielleicht auch noch ein bisschen mehr, wir werden sehen ... :)

Übrigens bin ich seit heute auch auf Goodreads zu finden :) "binzis-buecher" heiße ich dort.



Sonntag, 18. August 2013

Ich lese auf Englisch ... "Looking for Alaska" - Update #0

Hallo ihr Lieben! :)
 
Vor einiger Zeit habe ich einen Post zum Thema Englischlesen geschrieben. In diesem Post habe ich euch versprochen, dass es bald Update-Posts geben wird, wenn ich ein englisches Buch lese und jedes Wort, das ich nicht kenne, im Wörterbuch nachschlage.
Heute habe ich mir nun ein Buch aus meinen ungelesenen Büchern ausgesucht und meine Wahl fiel auf "Looking für Alaska" von John Green.
Bisher habe ich englische Bücher immer ohne Wörterbuch gelesen, denn im Satzzusammenhang kann man sich ja meist zusammenreimen, worum es geht.
Da ich aber gerne auch besser werden will im englischen Lesen, möchte ich das Ganze nun tatsächlich durchziehen. Ich weiß, dass das sehr anstrengend und nervenaufreibend sein wird, aber ich bin sehr ehrgeizig und halte das auf jeden Fall durch! Allerdings würde ich es nicht schaffen, nur dieses eine Buch zu lesen, dafür reicht meine Konzentration wahrscheinlich nicht aus, stundenlang so angestrengt zu lesen, deshalb nehme ich mir einfach vor, jeden Tag 20 Seiten zu lesen. Das Buch umfasst ungefähr 220 Seiten, das heißt, in 11 Tagen sollte ich damit fertig sein.
Ich werde euch immer wieder Updates geben. Wie viele Updates ich poste, weiß ich noch nicht, aber ich denke, es werden mindestens fünf, das kann ich schon mal versprechen.
 
 
 
Motiviert mich gerne noch mal in den Kommentaren - ich kann etwas Motivation noch gut brauchen.
 
♥♥♥

[Leserunde Edelstein-Trilogie] Rubinrot, Abschnitt #3

Guten Morgen!


Eigentlich hätte mein Post zum dritten (und damit letzten) Abschnitt des ersten Buches der Edelstein-Trilogie schon am Donnerstag online kommen sollen, aber da ich an diesem Tag erst abends nach Hause gekommen bin aus dem Urlaub, konnte ich den Abschnitt erst jetzt lesen und werde euch nun etwas verspätet meine Meinung sagen. Nächste Woche geht es dann wie gewohnt am Donnerstag weiter mit dem ersten Abschnitt des zweiten Buches. :)

Abschnitt #3 von Rubinrot, Seite 221-343 (Kapitel 11 bis einschließlich Epilog)

Zum dritten Abschnitt kann ich sagen, dass die Geschichte nun endlich richtig beginnt. Bisher war das Buch zwar nicht langweilig und im zweiten Abschnitt passiert auch schon einiges, aber erst am Ende dieses Buches kommt die Handlung in Fahrt. Es kommen einige Geheimnisse auf, die aber noch nicht aufgelöst werden, weshalb man auf jeden Fall weiterlesen möchte. Vor allem das Ende wurde dann sogar richtig spannend.

Lieblingszitat:
"'Du bist nicht gewöhnlich, Gwendolyn', flüsterte er, während er anfing, mir durchs Haar zu streichen. 'Du bist ganz und gar ungewöhnlich. Du brauchst keine Magie des Raben, um für mich etwas Besonderes zu sein.'"



Mein Buch sieht nun übrigens so aus ... Alle schönen Stellen markiert :)

Ein Jahr voller Wunder - Rezension


Ein Jahr voller Wunder

Von Karen Thompson Walker
Erschienen im btb-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
313 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Das kalifornische Ehepaar Joel und Helen sitzt mit seiner Tochter Julia gerade am Frühstückstisch, als die Neuigkeit über sie hereinbricht: Die Erdrotation verlangsamt sich spürbar. Und auf einmal ist alles anders. Als sich Julia Hals über Kopf zum ersten Mal verliebt. Und Julias Vater mit dem Gedanken spielt, seine Frau für Julias Klavierlehrerin zu verlassen, die sich nicht von der allgemeinen Panik anstecken lässt. Und Julias Mutter gegen ihre Depressionen ankämpft. Was geschieht mit einer Familie, wenn sich plötzlich das Gefüge um sie herum verschiebt? Was könnte verhängnisvoller sein als der Zerfall einer Ehe? Was bewegender als die Gefühle eines verunsicherten Teenagers? Denn selbst wenn die Erde, wie manche voraussagen, vor ihrem Ende steht – das Leben muss doch weitergehen ...

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir ganz gut, aber ich finde nicht unbedingt, dass es perfekt zur Geschichte passt. Allerdings stört mich das überhaupt nicht und ich bin eigentlich froh, dass das Cover so ist, wie es nun eben ist, da ich dadurch auf das Buch aufmerksam geworden bin. Ich war sehr gespannt auf diese Geschichte und habe mich wahnsinnig aufs Lesen gefreut. Als ich begonnen habe, habe ich gleich gemerkt, dass das Buch ganz anders ist, als ich gedacht hätte. Julia, die Protagonistin ist erst 11 Jahre alt, im Klappentext allerdings steht „Teenager“. Deshalb hatte ich gedacht, dass sie zwischen 13-19 Jahre alt ist. Das finde ich ein bisschen schade, denn ich finde, dass es besser gepasst hätte, wenn sie ein paar Jahre älter gewesen wäre, vor allem, da ich persönlich nicht fand, dass sie sich kindlich genug benahm, um für 11 Jahre durchzugehen. Ansonsten hat mir das Buch aber sehr gut gefallen, denn der Schreibstil ist wirklich schön. Ich habe das Buch sehr schnell gelesen, da der Stil eben einfach zu Lesen ist, aber trotzdem auf hohem Niveau erzählt wird. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen!

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Samstag, 17. August 2013

Mein SuB-Abbau-Projekt: done! :)

Hallo ihr Lieben!
 
Ich bin richtig stolz auf mich und das nicht ohne Grund: Während ich im Urlaub war, habe ich mein SuB (Stapel ungelesener Bücher) Abbau Projekt beendet. Für diejenigen, die davon nichts mitbekommen haben: Ich hatte mir vor einigen Wochen 20 Bücher, die ich ungelesen hier liegen hatte, ausgesucht und mir vorgenommen, so lange keine Bücher mehr zu kaufen, bis ich diese 20 Bücher gelesen habe. Und tatsächlich - ich habe durchgehalten! Ich habe von Ende Mai bis Anfang August kein einziges Buch gekauft *tschaka*. Neuzugänge hatte ich zwar trotzdem, aber ich habe keinen Cent für Bücher ausgegeben und meinen SuB abgebaut. :)
 
Diese Bücher waren es, die ich mir vorgenommen hatte:

 
Jetzt kann ich endlich wieder Bücher kaufen *freu* :)
 

Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen - Rezension


Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

Von Susan Elizabeth Phillips
Erschienen im blanvalet-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15€
508 Seiten

 

Inhalt: Die einunddreißigjährige Lucy ist die Tochter der ehemaligen Präsidentin und lebt ein scheinbar perfektes Leben. Ihre Eltern haben viel Geld und konnten Lucy dadurch vieles ermöglichen. Nun steht Lucys Hochzeit an, sie wird den gutaussehenden, verständnis- und gefühlvollen Ted heiraten, mit dem sie eigentlich mehr als glücklich sein sollte. Doch am Tag ihrer geplanten Hochzeit macht sie einen Rückzieher und lässt ihren Verlobten, die Gäste und auch die Presse ratlos zurück. Kurz entschlossen schwingt Lucy sich hinter einen für sie wildfremden Mann aufs Motorrad, der der jungen Frau nur wenig über sich selbst erzählt, aber alles über Lucy zu wissen scheint …

 

Meine Meinung: Das Cover hat mich direkt angesprochen, es verspricht, ein Sommer- bzw. Urlaubsbuch zu sein und ist wirklich schön gestaltet. Vor allem die Farben sehen wirklich schön aus und harmonieren toll zusammen. Für mich war dieser Roman das erste Buch, das ich von der berühmten Autorin Susan Elizabeth Phillips gelesen habe und ich war wirklich sehr gespannt darauf, da ich zwar über dieses Buch noch nicht viel gehört habe, aber allgemein eigentlich nur Gutes über die Werke dieser Autorin. Als ich es dann begonnen habe, habe ich es ziemlich schnell durchgelesen, da mir vor allem die Protagonistin Lucy total sympathisch war und ich wissen wollte, was sie noch alles erlebt in ihrem kleinen Abenteuer und wie das Ganze endet. Die Handlung setzt wirklich schnell ein, es wird anfangs nicht lange herumgeredet über Dinge, die den Leser nur langweilen. Im Gegenteil: Schon in den ersten Seiten passiert genau das, was im Klappentext steht und man muss sich nicht lange damit abquälen, eine Vorgeschichte zu lesen. Zwischendurch waren dann einige Stellen vorhanden, die meiner Meinung nach etwas schwächer waren, als der Rest des Buches, aber im Großen und Ganzen ist es ein wirklich gutes, unterhaltsames Buch, das ich euch auf jeden Fall empfehlen kann!

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Freitag, 16. August 2013

Dead End - Rezension


Dead End

Von Sharon Bolton
Erschienen im Manhattan-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15€
430 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Zwanzig Selbstmorde in fünf Jahren. Meist sind es junge Frauen, die sich auf höchst ungewöhnliche Art das Leben nehmen. Zuletzt versuchte die 19-jährige Bryony Carter sich zu verbrennen. Nicht nur die Polizei vermutet, dass irgendetwas an der ehrwürdigen Universität Cambridge nicht mit rechten Dingen zugeht. Auch die Psychiaterin Evi Oliver ist besorgt. Nun soll sich DC Lacey Flint im Auftrag von DI Mark Joesbury als verletzlich-depressive Studentin ausgeben und den Lockvogel spielen. Doch je tiefer sie mit Evi Olivers Unterstützung in die Selbstmordserie eintaucht, desto bedrohlicher wird die Situation für beide Frauen. Als Lacey schließlich unter denselben Albträumen leidet, von denen die jungen Frauen in den Tod getrieben wurden, weiß sie: Sie ist die Nächste.

 

Meine Meinung: Das Cover hat mich vom ersten Moment an fasziniert. Es hat mir direkt gezeigt, dass dieser Thriller nicht wie jeder andere ist. Die Atmosphäre, die dieses Foto ausstrahlt, war der Grund dafür, dass ich das Buch auf jeden Fall lesen möchte. Deswegen war ich unheimlich gespannt darauf, denn auch der Klappentext klang sehr interessant. Und ich kann nun, nach dem Lesen sagen, dass ich absolut nicht enttäuscht bin. Schon der dreiseitige Prolog hat mir extrem gut gefallen und es wird richtig viel Spannung aufgebaut. Sharon Bolton versteht es, den Leser mitzureißen, einen Spannungsbogen aufzubauen, durch den man nicht mehr aufhören kann zu lesen und fantastische Charaktere zu erschaffen. Auch, wenn mir Lacey nicht durchweg sympathisch war, und ich nicht jeder ihrer Handlungen so ganz verstehen konnte, ist sie im Endeffekt eine perfekte Protagonistin. Die Entwicklung der ganzen Geschichte fand ich auch toll, vor allem das Ende hat es mir angetan. Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen!

 

4,5/5 Punkten


Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Matsch-Memoiren - Rezension


Matsch-Memoiren

Von Simone Bauer
Erschienen im Schwarzkopf & Schwarzkopf – Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
285 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Ob Heavy-Metal-Open-Air, Jazz-Event oder Volksmusik-Spektakel – Festivals sind die perfekte Bühne für skurrile Schauspiele. Zum einen, weil hier Menschen miteinander singen, tanzen und ihre Nahrungsmittelvorräte teilen, die im normalen Leben wohl einen großen Bogen umeinander machen würden. Zum anderen, weil laute Konzerte und viel Alkohol nicht nur zur Erheiterung, sondern oft auch zur Enthemmung der Protagonisten führen.
Simone Bauer stürzt sich seit ihrem 16. Lebensjahr regelmäßig in diesen Wahnsinn und hat schon viele unterhaltsame Festivalgeschichten gehört – über im wahrsten Sinne des Wortes stürmische Partys, brennende Biwaks und bewegende Zeltplatzromanzen. In Matsch-Memoiren lässt sie die besten von ihnen Revue passieren – 33 wahre Geschichten, die rocken.

 

Meine Meinung: Das Cover wurde wirklich toll designt! Ich finde, es passt super zum Inhalt und spricht mich als Leser auch sofort an. Da ich schon zwei andere Bücher von Simone Bauer gelesen habe und vor allem von „Alkoholfrei“ sehr begeistert war, war ich auch sehr gespannt auf ihr neuestes Werk. Und ich kann sagen, dass mir auch dieses wieder gefallen hat. Es war zwar für mich persönlich nicht ganz so gut wie die beiden vorherigen Bücher, die ich von ihr besitze, aber das liegt nicht daran, dass es irgendwie langweilig gewesen wäre oder Ähnliches, sondern ganz einfach daran, dass ich noch nie auf einem Festival war und auch nicht vorhabe, dort hinzugehen. Trotzdem wurde ich die ganze Zeit über gut unterhalten und vor allem der Schreibstil hat mir natürlich wieder gefallen. Ich kann das Buch also auf jeden Fall allen empfehlen, die sich für Festivals und Open-Air-Veranstaltungen interessieren, allen anderen könnte es zwar auch gefallen, aber ich denke, dass es dann nicht unbedingt ein Highlight sein wird.

 

3/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an die Autorin für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Urlaubsbücher :)

Hey :)
 
Ich wurde gefragt, welche Bücher ich im Urlaub dabei habe und da habe ich mir gedacht, dass ich dazu eigentlich einen extra Post machen könnte - und hier ist er. ;D

 
Gelesen habe ich (von oben nach unten):
-Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
-Dead End
-Dark Angels' Summer
-Der Geschmack von Glück
-Meerestosen (halb)
-Totenbraut
-The Carrie Diaries
-Die verrückteste Nacht meines Lebens
-SMS für dich
-Kontrolliert außer Kontrolle
-Matsch-Memoiren
-The Hunger Games #1
 
Umsonst mitgeschleppt habe ich (von oben nach unten):
-Das verbotene Eden - David und Juna
-15 Jungs, 4 Frösche + 1 Kuss
-Die Insel
-Rachel im Wunderland
 
Ich habe also 11,5 Bücher gelesen in 10 Tagen, darunter ein englisches, für das ich 2,5 Tage gebraucht habe, damit bin ich sehr zufrieden, da die meisten Bücher auch noch relativ dick waren.
 

Der Geschmack von Glück - Rezension


Der Geschmack von Glück

Von Jennifer E. Smith
Erschienen im Carlsen-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€
365 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind. Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich sehr schön gemacht und es passt auch in irgendeiner Weise ziemlich gut zum Buch, auch, wenn es vielleicht keine direkte Verbindung gibt, die man sofort bemerkt. Cover und Geschichte strahlen dieselbe Atmosphäre aus, was mir persönlich immer recht wichtig ist. Ich war sehr gespannt auf das Buch und hatte hohe Erwartungen, da mir Jennifer E. Smiths erstes Jugendbuch gut gefallen hat. Ich hoffte, auch in diesem Roman eine Geschichte zum Träumen zu finden, eine Geschichte für einen heißen Sommertag, die man in kurzer Zeit wegliest. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht! Ich hatte das Buch in Null Komma Nichts durch, ich glaube, ich habe nicht einmal ganz drei Stunden gebraucht. Die Protagonisten Ellie und Graham waren mir vom ersten Satz an sympathisch, ich konnte mich an jeder Stelle gut in die beiden Jugendlichen hineinversetzen und mir kam nicht eine einzige Handlung oder ein einziger Gedanke unrealistisch oder übertrieben vor. Auch Jennifer E. Smiths Schreibstil war wirklich toll! Mitreißend, fesselnd und einfach schön! Die Orte wurden auch sehr gut beschrieben, aber nicht zu viel, sodass es langweilig geworden wäre. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen (ab 12 Jahren) und hoffe, dass ihr auch so viel Spaß damit haben werdet wie ich!

 

5/5 Punkten
 
Bildquelle: Verlagsonlineseite Carlsen


Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Ich bin wieder da!

Guten Morgen ihr Lieben!
 
Ich bin gestern Abend aus dem Urlaub zurückgekommen. Für diejenigen, die es interessiert: Ich war 10 Tage in Tirol, im Ort Alpbach, das Hotel heißt "Alpbacher Hof". Das Essen dort war echt lecker, das Personal sehr freundlich und der SPA-Bereich war total schön. Mir hat der Urlaub richtig gut gefallen und ich habe jede Menge Bücher gelesen. :)
 
Heute habe ich ganz schön viel Arbeit vor mir ... Koffer auspacken, Rezensionen schreiben, für die gelesenen Bücher ein Plätzchen im Regal finden, usw ...
 
Außerdem muss ich den letzten Abschnitt des ersten Buches zu meiner Leserunde der Edelstein Trilogie lesen, denn der steht für diese Woche an und im Urlaub hatte ich das Buch nicht dabei. Deswegen kommt mein Post dazu dieses Mal leider ein paar Tage später und nicht wie versprochen am Donnerstag (logisch, der war ja gestern ^^).
 
Ich bin sicher, dass ihr heute noch den einen oder anderen Post von mir bekommen werdet. ;)