Dienstag, 25. Februar 2014

Dying for Beauty - Rezension

Dying for Beauty
Dying for Beauty
Von Todd Strasser
Erschienen im Carlsen-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13€
256 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Die 18-jährige Shelby liebt ihren Vater über alles. Er unterhält ein Fotostudio in der Stadt und erstellt hin und wieder Bewerbungsmappen für angehende Models. Als Shelby eines Tages plötzlich anonyme E-Mails erhält, die ihren Vater als Betrüger und Mädchenverführer bezeichnen, bricht für sie eine Welt zusammen. Kirby Sloan weist jegliche Anschuldigungen von sich, doch dann verschwinden drei Mädchen aus der Umgebung und in seinen Archivschränken finden sich ihre Modelmappen.
 
Meine Meinung: Das Cover und den Klappentext finde ich nicht so toll gelungen. Ich habe das Buch auch nur gekauft, weil es günstig war und ich unbedingt einmal etwas von Todd Strasser lesen wollte und hatte demnach keine besonders hohen Erwartungen an diesen Jugendthriller. Doch im Nachhinein bin ich nun wirklich froh, dass ich es gelesen habe, denn ich hatte große Freude mit dem Buch. Was mir direkt am Anfang aufgefallen ist, war der gute Schreibstil, der mir auch jetzt, einige Wochen nach dem Lesen, noch sehr positiv in Erinnerung geblieben ist. Dieser ist nämlich einerseits ziemlich einfach und so schnell zu lesen, andererseits hat er aber auch auf jeden Fall etwas Besonderes – etwas, das sich vom Stil in anderen Jugendthrillern abhebt. Shelby, die in diesem Buch die Hauptperson darstellt, wurde mir im Laufe des Buches immer sympathischer. Anfangs konnte ich mich noch nicht so richtig in sie hineinversetzen, aber nach und nach öffnet sie sich dem Leser immer mehr und ich konnte ihre Gefühle und Entscheidungen dann auch meist nachvollziehen. Allgemein die Handlung hält einige unerwartete Wendungen bereit, mit denen ich absolut nicht gerechnet hatte. Ein paar Mal hatte ich mir schon ein Ende ausgemalt und wurde dann aber immer wieder aufs Neue überrascht, was natürlich einen großer Pluspunkt darstellt. Das Buch war sehr spannend, ich hatte an der einen oder anderen Stelle tatsächlich ein wenig Gänsehaut und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Insgesamt kann ich euch diesen Jugendthriller auf alle Fälle ans Herz legen, ich würde es ab 14 Jahren empfehlen. Für die volle Punktzahl hat es nicht ganz gereicht, dazu fehlte die Tiefgründigkeit, aber ich wurde durchgehend gut unterhalten und vergebe deshalb 4,5/5 Punkten!
 
4,5/5 Punkten

Bildquelle: Verlagsonlineseite Carlsen

Kommentare:

  1. Dieses Buch habe ich von Ihm noch nicht gelesen, aber z.B."Wish u where dead" Ich fand es auch super toll :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das klingt richtig gut und nach einem interessanten Jugendthriller, das werde ich im Hinterkopf behalten. Von dem Autor selbst habe ich bisher nichts gelesen, aber das ändert sich sicherlich :)

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch klingt total spannend! Ich habe schon zwei Bücher von dem Autor gelesen und die waren beide nicht schlecht. Es sind ja schon immer spezielle Themen ;) Ab er an der Covergestaltung könnte man arbeiten, da gebe ich dir Recht! :)
    GlG ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte die anderen Bücher von ihm auch noch lesen :)

      Löschen
  4. So ganz klingt das Buch ja nicht nach was für mich, aber es scheint dir ja tatsächlich gut gefallen zu haben :) Und ein guter Schreibstil klingt schon mal vielversprechend genug, damit ich mir das Buch mal merken sollte ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Schreibstil hat mir auf jeden Fall gut gefallen :)

      Löschen
  5. Ich mag den Autor. Hab von ihm "Fame Junkies" gelesen. Das war das erste Buch, dass ich in meinem Leben gelesen habe <3 Erinnerungen! Ohne ihn würde ich wahrscheinlich gar nicht lesen! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss ich auch unbedingt noch lesen :)

      Löschen
  6. Ich möchte das Buch auch noch lesen, es steht auf meiner WuLi, mir ist aber nur der Titel (und der grobe Klapptext) im Gedächtnis geblieben. Okay. Todd Strasser. War ja klar, dass mir das nicht aufgefallen ist. ;) Dann wird ich es wohl mal lesen müssen. ;)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen