Donnerstag, 20. März 2014

Weg der Träume - Rezension


Weg der Träume

Von Nicholas Sparks

Erschienen im Heyne-Verlag

Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€

368 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Abgesehen von seinem kleinen Sohn Jonah gibt es wenig Licht im Leben von Miles Ryan. Seit dem Unfalltod seiner Frau wohnt er zurückgezogen, sein einziges Ziel ist, den flüchtigen Fahrer zu finden. Neue Hoffnung tritt in sein Leben, als er sich wider Erwarten noch einmal heftig verliebt: in Sarah, die Lehrerin seines Sohnes. Sarah ist selbst gezeichnet, sie muss eine schwere Enttäuschung verarbeiten. Langsam lässt sie sich auf die neue Liebe ein. Als aber Miles die erschreckende Wahrheit über den Unfall herausfindet, steht mit einem Mal alles, was den beiden von Bedeutung schien, in Frage.

 

Meine Meinung: Das Cover dieser neuen Ausgabe finde ich sehr schön! Es ist „typisch Nicholas Sparks“ – mit einem schönen Motiv, das zur Geschichte passt, in einer tollen Farbgestaltung mit kleinen Verzierungen am Rand, was ich total ansprechend finde. Ich habe schon einige Bücher des Autors gelesen, worunter hauptsächlich sehr gute Werke waren, aber auch ein paar schlechte. An dieses hier hatte ich hohe Erwartungen und ich bin froh, jetzt sagen zu können, dass diese Erwartungen erfüllt wurden! Schon in den ersten Seiten merkte ich, dass die Protagonisten mir sehr sympathisch werden würden. Jonah ist zuckersüß und als Leser schließt man diesen kleinen Jungen sofort ins Herz. Auch sein Vater ist ein besonderer Charakter, denn er hat sehr viele Eigenschaften, die herausstechen aus der Vielzahl der Personen, über die man in anderen Büchern liest. Als Sarah, Jonahs Lehrerin, dann noch auftaucht, wird die Geschichte perfekt abgerundet, denn auch sie ist unheimlich sympathisch und liebenswert. Mit welcher Hingabe sie sich um ihre Schüler kümmert, ist bemerkenswert und ich hatte großen Respekt vor ihr (auch, wenn sie „nur“ in einem Buch existiert). Die Entwicklung zwischen Miles und Sarah war ziemlich vorhersehbar, das ist aber der einzige Kritikpunkt, den ich hatte. Schon bei ihrer ersten Begegnung war klar, auf was ihre Beziehung hinauslaufen würde und da hätte ich mir einfach etwas mehr Überraschung gewünscht. Nicholas Sparks Schreibstil allerdings war wieder große Klasse. Er schreibt mit einer Leichtigkeit, die mich die Bücher in einem Wahnsinnstempo lesen lässt und verfeinert seine Texte dann aber doch mit einer Schwere, durch den man desöfteren einen Kloß im Hals hat. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen! Auch als Sparks-Einstiegsroman wäre es toll geeignet, finde ich.

 

4,5/5 Punkten

Bildquelle: www.lovelybooks.de

Kommentare:

  1. Ich habe bisher nur einen Roman von Nicholas Sparks gelesen, aber der war so schön *-* Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schön sind eigentlich fast alle von ihm *-*

      Löschen
  2. Das Buch steht auf meiner Wunschliste (wie eigentlich alle Sparks-Bücher, die ich noch nicht gelesen habe) *-*
    Schöne Rezi ♥
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß, wenn du es mal liest :) & Danke :)

      Löschen
  3. Das freut mich aber, dass die Rezi so positiv ausgefallen ist, habe das Buch nämlich auf einem Flohmarkt erstanden und bin schon gespannt.

    AntwortenLöschen