Mittwoch, 9. April 2014

Eve & Caleb - Wo Licht war - Rezension


Wo Licht warEve & Caleb – Wo Licht war
Von Anna Carey
Erschienen im Loewe-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
300 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Seit ihre Mutter während der Großen Seuche vor 16 Jahren gestorben ist, lebt Eve in einem Mädcheninternat. Hier wird sie zu einem wertvollen Mitglied der neuen Gesellschaft ausgebildet – glaubt sie zumindest. Als Eve erkennt, wie sehr sie und die anderen Mädchen ausgebeutet werden sollen, flieht sie.
Doch auf ein Überleben in der Wildnis und auf die Flucht vor den Soldaten des Neuen Amerikas ist Eve nicht vorbereitet. Unerwartet hilft ihr Caleb, ein junger Rebell. Kann Eve ihm trauen?
Sie weiß, die Soldaten werden die Suche nicht aufgeben, und Caleb ist ihre einzige Möglichkeit zu überleben. Sie muss ihr Leben in die Hände eines Fremden legen.
 
Meine Meinung: Seht euch dieses wunderschöne Cover an! Schon als ich es das erste Mal im Buchladen gesehen habe, ist es mir total ins Auge gestochen und ich wusste, dass ich es eines Tages lesen müsste. Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend und als ich es dann als Mängelexemplar für die Hälfte des Neupreises erstehen konnte, musste ich einfach zuschlagen. Relativ zeitnah habe ich es dann auch gelesen, doch leider konnte es mich nicht ganz so sehr überzeugen, wie anfangs erhofft, bzw. gedacht. Größtenteils lag dies daran, dass ich mich einfach nicht so richtig in Eve, die Protagonistin dieser Trilogie, hineinversetzen konnte. Sie war mir zwar nicht direkt unsympathisch, aber ich fand keinen richtigen Zugang zu ihr und konnte mir deshalb die verschiedenen Situationen nicht so gut vorstellen. Außerdem kamen mir diese 300 Seiten etwas in die Länge gezogen vor. 300 Seiten sind zwar nicht besonders viel, würde man meinen, aber seltsamerweise hatte ich das Gefühl, dass in diesen Seiten kaum etwas passiert ist, oder zumindest nichts, was mich irgendwie weitergebracht hätte. Es war eher wie eine Einleitung geschrieben – ein viel zu lang geratener Prolog. Die Handlung gefiel mir dennoch gut und auch der Schreibstil war nicht schlecht. Es war nicht so, dass ich mich durchquälen musste, aber so richtig Spaß hatte ich mit diesem Jugendbuch auch nicht. Deshalb empfehle ich es euch eher nicht weiter.
 
3/5 Punkten

Bildquelle: Verlagsonlineseite Loewe

Kommentare:

  1. Die reihe will ich umbedingt lesen! <3

    AntwortenLöschen
  2. Wenn sich 300 Seiten in die Länge ziehen, da kann ich nur sagen: Ohje :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ja :D Spricht nicht so für das Buch xD

      Löschen
  3. eine schöne Rezi, auch wenn dir das Buch nicgt so gut gefallen hat. Ich habe jetzt auch schon einige geteilte Meinungen darüber gehört und bin mir noch nicht so sicher, ob ich das Buch lesen werde, obwohl sich der Klappentext wirklich gut anhört. Denkst du, dass du den zweiten Teil lesen wirst?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab den zweiten Teil schon gelesen und den fand ich richtig schlecht xD

      Löschen
    2. Oh mist:D Dann lese ich die Bücher wahrscheinlich nicht XD

      Löschen