Samstag, 17. Mai 2014

Dornenkuss - Rezension

Dornenkuss
Dornenkuss
Von Bettina Belitz
Erschienen im script5-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
816 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern – und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht.
In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen?
 
Meine Meinung: Die äußere Gestaltung dieses finalen Bandes der „Splitterherz“-Trilogie gefällt mir wieder wahnsinnig gut. Es passt natürlich perfekt zu den beiden Vorgängern und macht im Regal definitiv etwas her – schon allein wegen der guten Qualität, die man hier vorliegen hat. Eins ist klar: die 20€, die man hier investiert, lohnen sich auch! Ich bin ein großer Fan des Schreibstils von Bettina Belitz. Sie hat eine ganz eigene, außergewöhnliche und vor allem wunderschöne Art zu schreiben und schafft es immer und immer wieder, den Leser vollkommen für sich einzunehmen und ihn zu verzaubern. Auch bei diesem Buch war dies der Fall. Zwar hat Band 2 („Scherbenmond“), mir noch ein Stück weit besser gefallen, aber trotzdem war dies für mich ein perfekt abgerundeter Abschluss! Die Protagonistin Elisabeth war mir weiterhin sehr sympathisch und nach insgesamt so vielen Seiten, die diese Trilogie umfasst, war ich nach dem Lesen natürlich ein wenig traurig, mich nun von ihr „verabschieden“ zu müssen. Auch die Entwicklung der Handlung ging in eine Richtung, die mir zusagte. Mit dem Ende war ich auf jeden Fall zufrieden, da gibt’s nichts zu Meckern. Teilweise war das Buch ein wenig zu sehr in die Länge gezogen, ich denke, dass es nicht geschadet hätte, wenn es 200 Seiten kürzer gewesen wäre, aber insgesamt kann ich das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen (ab 14 Jahren), es liest sich auch deutlich schneller als man bei dieser hohen Seitenzahl und der relativ kleinen Schrift vermuten würde!
 
4/5 Punkten


Bildquelle: Verlagsonlineseite script5

Kommentare:

  1. Habe noch kein Buch von ihr gelesen.

    Irgendwann wird der Tag aber kommen! :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    habe gestern Splitterherz zuende gelesen und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es weitergeht.. auch wenn ich den Beiden auch ungerne "Tschüss" sagen würde :(
    Ich hoffe, dass die zwei anderen Teile genauso toll sind wie der Erste!
    Liebe Grüße,
    Deborah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 2 fand ich sogar besser als Band 1 :)

      Löschen
  3. Huhu Binzi,
    irgendwie traue ich mich an die Bücher nicht so ran, weil ich "Linna singt" so lala fand. Dennoch tolle Rezi. ;)
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Linna singt hat mir eigentlich auch ganz gut gefallen :)

      Löschen
  4. Die Trilogie fand ich irgendwie schwer zu lesen, aber vom Inhalt ganz gut...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schreibstil ist irgendwie was ganz Besonderes, finde ich :)

      Löschen