Mittwoch, 18. Juni 2014

Vernichtet - Rezension


Vernichtet

Von Teri Terry

Erschienen im Coppenrath-Verlag

Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€

368 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK, der für Kyla inzwischen zu einem unberechenbaren Gegner geworden ist, sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden.
Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?

 

Meine Meinung: Das Cover ist wieder ähnlich gestaltet wie bei den beiden Vorgängerbänden und passt somit im Regal super zum Rest dieser Trilogie. Ich war vor dem Lesen total gespannt auf dieses Buch, war unglaublich neugierig, was sich die Autorin für den Abschluss dieser Reihe ausgedacht hat, wusste aber eigentlich schon, als ich es das erste Mal in Händen hielt, dass ich begeistert sein werde. Und genauso war es dann auch. Ich habe das Buch fast komplett innerhalb von einem Tag gelesen, da es spannend von Anfang bis Ende war. Hätte ich nicht auch noch ein paar andere Dinge zu tun gehabt, hätte ich es wahrscheinlich direkt in einem Rutsch gelesen, denn ich konnte mich kaum von den Seiten lösen und sie flogen nur so dahin. Daran ist nicht zuletzt Teri Terrys Schreibstil „schuld“, denn dieser entspricht genau meinem Geschmack. Sie schreibt einfach, sodass man schnell voran kommt und gleichzeitig aber verglichen mit anderen Jugendbüchern doch auf einem höheren sprachlichen Niveau, was mir sehr gut gefällt. Kyla, die Protagonistin, entwickelt sich auch im letzten Band der „Gelöscht“-Trilogie positiv weiter und wurde mir immer sympathischer. Mit dem Ende bin ich ebenfalls zufrieden, sodass ich euch dieses Buch und die ganze Trilogie guten Gewissens empfehlen kann (ab 14 Jahren)!

 

5/5 Punkten


Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Bildquelle: www.lovelybooks.de

Kommentare:

  1. Ich kann dir nur zustimmen ♥ nur hat mir das Ende nicht ganz so gut gefallen, aber auf jeden Fall wie immer eine tolle Rezension ♥
    Liebe Grüße
    Nasti ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss die Reihe unbedingt anfangen, die ersten beiden hab ich schon auf dem Reader.
    Schöne Rezension :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  3. 5 von 5 - das freut mich so arg. Da ist die Reihe im Grunde ein Highlight! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nicht nur "im Grunde" ... die Reihe IST ein Highlight :D

      Löschen