Mittwoch, 23. Juli 2014

Der Junge mit dem Herz aus Holz - Rezension



Der Junge mit dem Herz aus Holz


Von John Boyne
Erschienen im Fischer-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 14€
240 Seiten
 


Inhalt (Klappentext): Eines Morgens läuft Noah von zu Hause fort. Ein einsamer Waldweg führt ihn zu einem Spielzeugladen voller Zauber und Magie. Hier lernt Noah einen sehr ungewöhnlichen Spielzeugmacher kennen.
Der alte Mann hat viel zu erzählen. In seiner Geschichte geht es um Abenteuer, Wunder und gebrochene Versprechen. So nimmt er Noah mit auf eine Reise.
Eine Reise, die Noahs Leben verändern wird.
Und die auch unser Leben verändern könnte.




Meine Meinung: Das Cover spricht mich sehr an. Mir gefällt die Holzoptik, die super zum Titel und auch zum Inhalt dieses Buches passt. Ich wusste schon vor Erscheinen, dass ich es unbedingt irgendwann einmal lesen möchte und als es mir dann als Mängelexemplar sozusagen direkt in die Hände fiel, musste ich es einfach mitnehmen. Gelesen habe ich es dann zwar erst ein Jahr später, aber das macht ja nichts. Dann konnte ich es allerdings innerhalb eines Abends beenden und so das komplette Buch in einem genießen, was ich auch jedem ans Herz legen würde, der vorhat es zu lesen, denn man muss sich vollkommen auf diese Geschichte einlassen, damit man Freude am Lesen hat, denke ich. John Boyne hat einen ganz eigenen Schreibstil, den man mit niemand anders vergleichen kann und der mir sehr gut gefallen hat, auch, wenn er etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt und nicht ganz so einfach zu lesen ist wie bei den meisten anderen Jugendbüchern. Ich würde allerdings fast behaupten, dass dieses Buch sogar mehr eines für Erwachsene ist, oder zumindest für Junge Erwachsene ab 16 Jahren, da man zuvor die Botschaft eventuell gar nicht verstehen würde. Noah als Protagonist ist nicht vergleichbar mit anderen Kindern seines Alters, er ist definitiv anders, aber er war mir sympathisch – vielleicht genau deswegen. Die Handlung hat mir ebenfalls gefallen, allerdings war mir alles stellenweise etwas zu merkwürdig und ich konnte mich nicht ganz 100%ig in die Geschichte einfühlen. Trotzdem empfehle ich es euch weiter!




4/5 Punkten




Bildquelle: Verlagsonlineseite Fischer

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :)
    Ich hab von John Boyne schon "Der Junge im gestreiften Pyjama" gelesen und hab auch noch seit längerem "Der Schiffsjunge" im SuB liegen.
    Jetzt hab ich endlich Lust, es auch zu lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch noch vor, mehr Bücher von ihm zu lesen :)

      Löschen
  2. Sehr tolle Rezi :* wieder ein Buch was auf meine Wunschliste wandert

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch ist spitze! Ich bin aber etwas ungewöhnlich an das Buch gekommen. Vor zwei Wochen, haben mein Mann uns ich ziemlich spontan eine Lastminute Reise gebucht. Da für mich zum Urlaub aber auch immer ein gutes Buch gehört, war ich ziemlich deprimiert als ich gemerkt habe, dass ich keines eingepackt habe. Gott sei Dank gab es am Flughafen einen Büchershop und dort fiel mir das Buch in die Hände :) hab es im Urlaub richtig verschlungen :D

    AntwortenLöschen