Dienstag, 22. Juli 2014

Der Sommer, als ich schön wurde - Rezension


Der Sommer, als ich schön wurde

Von Jenny Han

Erschienen im Hanser-Verlag

Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 14€

253 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Jedes Jahr genießt Belly den Sommer im Strandhaus von Susannah. Sommer, das bedeutet salzigen Wind in den Haaren, Spieleabende mit der Familie und Wettschwimmen mit Bellys Bruder und den Söhnen von Susannah: Jeremiah und Conrad. Schon lange ist Belly heimlich in Conrad verliebt. Und in diesem Sommer, so hofft die fast 16-Jährige, könnten sie sich endlich näherkommen. Jetzt fühlt sich Belly nicht mehr wie ein kleines Mädchen. Sie feiert mit dem Rest der Jugend wilde Strandpartys und erntet bewundernde Blicke anderer Jungen. Nur Conrad reagiert zurückhaltend. Ist er eifersüchtig, oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Ein einfühlsam erzähltes Jugendbuch über die erste Liebe.

 

Meine Meinung: Das Cover ist ziemlich gut gemacht, wie ich finde, denn ich mag es, wenn Personen auf Büchern abgebildet sind, aber sobald man die Gesichter erkennt, gefällt es mir nur noch halb so gut, da ich mir die Charaktere lieber selbst ausmalen möchte und sie nicht wie bei einem Film schon vorab gezeigt bekomme. Deshalb hierfür schön mal ein großes Lob! Außerdem drückt es in gewisser Weise die Stimmung und Atmosphäre aus, die auch in der Geschichte herrscht. Ich habe das Buch vor einiger Zeit von einer meiner besten Freundinnen geschenkt bekommen und habe mich damals total gefreut, da ich es unbedingt lesen wollte und sie selbst immer so geschwärmt hat von der Geschichte. Ungefähr zwei Jahre später habe ich es dann endlich zur Hand genommen und gelesen und ich bin im Nachhinein total froh darüber, dass ich dies gemacht habe und es nicht noch länger habe rumliegen lassen, denn es ist ein wirklich gutes Buch, das mir eine schöne Lesezeit geschenkt hat. Jenny Hans Schreibstil gefiel mir gut, er war nicht besonders außergewöhnlich oder herausstechend aus der Masse an Jugendbüchern, aber er war in Ordnung und sie kann Dinge gut beschreiben, ohne dass es langweilig wird. Belly, die Protagonistin, war mir von Anfang an sehr sympathisch, ich konnte mich ohne Probleme in sie hineinversetzen und sie wuchs mir im Laufe des Buches richtig ans Herz. Auch die Nebencharaktere wurden, dafür, dass dieser Roman nur 250 Seiten umfasst, sehr gut ausgearbeitet, sodass ich von allen handelnden Personen ein relativ genaues Bild im Kopf habe. Auch die Handlung war nach meinem Geschmack, sodass ich euch diese Sommerlektüre ab 13 Jahren weiterempfehle!

 

4/5 Punkten


Bildquelle: www.lovelybooks.de

Kommentare:

  1. Tolle Rezension :) buch wandert auf meine Wunschliste

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme dir im Großen und Ganzen zu :) Teilweise hat mich Belly ein wenig genervt, aber im Grunde mochte ich sie auch gerne :)
    Hach, jetzt hab ich irgendwie wieder Lust, dieses Buch zu lesen... :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  3. Ach *-* dieses Buch!! Ich hab es sowas von verschlungen. Ich begann zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Erst als meine Mutter sich wunderte warum es in meinem Zimmer so still ist und mich an ausreichende Wohnraumlüftung erinnerte, machte ich eine Pause. Tolle Rezension!

    AntwortenLöschen