Donnerstag, 3. Juli 2014

Virtuosity - Rezension

Virtuosity – Liebe um jeden Preis
Von Jessica Martinez
Erschienen im Boje Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 13€
253 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Die siebzehnjährige Carmen ist ein Star. Sie tourt mir ihrer Geige durch die Welt und spielt überall vor ausverkauften Konzertsälen. Doch die Konkurrenz ist hart. Beim Guarneri-Wettbewerb treten Jungstars aus den verschiedensten Ländern gegeneinander an - und nur der Sieg zählt.
Carmen steht unter Druck, den sie nur noch mit Tabletten in den Griff bekommt. Doch dann lernt sie Jeremy kennen, ihren ärgsten Konkurrenten um den Sieg. Und obwohl Carmen weiß, dass sie sich vor ihm in Acht nehmen sollte, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Für Carmen ist die Zeit gekommen, sich zu entscheiden: Setzt sie auf Sieg oder auf die Liebe ...
 
Meine Meinung: Die äußere Aufmachung, sprich das Cover, gefällt mir hier sehr gut. Es sieht sehr geheimnisvoll aus und so, als ob man sich in dieser Geschichte direkt wohlfühlen könnte. Der Klappentext klingt für mich persönlich jetzt nicht wahnsinnig interessant, aber aufgrund der viele überdurchschnittlich positiven Meinungen habe ich es mir gekauft und wollte mir mein eigenes Bild machen. Jedoch muss ich leider sagen, dass ich nicht so begeistert bin wie die meisten anderen Leser. Es geht in diesem Jugendroman zu einem sehr großen Teil um das Thema Musik, genauer gesagt: um Carmens Liebe zu ihrer Geige. Eigentlich wollte ich mich gerne auf diese andere Art eines Jugendbuches einlassen und mich überzeugen lassen, dass auch so eine Geschichte mir gefällt, jedoch kann ich dies eher nicht behaupten. Vielleicht lag es wirklich einfach daran, dass ich selbst kaum einen Bezug zu Musik habe (geschweige denn zu Klassik) – ich spiele kein Instrument und höre meist nur im Auto Musik und ich konnte mich (vielleicht deswegen) nicht in Carmen hineinversetzen. Jessica Martinez‘ Schreibstil gefiel mir trotzdem recht gut, sodass ich es zumindest recht schnell durchgelesen hatte und auf jeden Fall sagen kann, dass es „ganz okay“ war. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Empfehlen würde ich es vor allem an diejenigen unter euch, die eine gewisse Bindung zu Musik haben, allen anderen rate ich, vorher eine Leseprobe zu lesen, damit ihr am Ende nicht enttäuscht seid!
 
3/5 Punkten


Bildquelle: www.lovelybooks.de

Kommentare:

  1. Ich schleiche um dieses Buch schon länger herum, War aber nie ganz sicher...und das, obwohl ich ein Instrument spiele:) Vlt nehme ich es mal mit wenn ich es iwo günstig entdecke:) Schöne Rezi! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch mal während einer Klasenfahrt gelesen. Der Musikbezug hat mich nicht gestört, obwohl ich selbst wie du eher wenig bis nichts damit zu tun habe. Aber, und das ist wirklich so passiert, etwa bei der Hälfte des Buches habe ich meinen Zimmergenossinen erzählt, was gerade passiert und wie es meiner Vermutung nach weitergeht. Und es ist ganz genau das passiert, was ich vermutet habe! Nach der Hälfte des Buches... Das fand ich dann nicht so berauschend...
    Ansonsten war es aber eine durchaus nette Lektüre für zwischendurch.

    LG Lulu

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, ich lösche das Buch wieder von meiner Wunschliste ;)

    Celine ♥
    http://aus-meiner-kleinen-welt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt aber auch viele, die begeistert sind ;)

      Löschen