Mittwoch, 29. Oktober 2014

Herz aus Glas - Rezension

Herz aus Glas
Von Kathrin Lange
Erschienen im Arena-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€
416 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Juli ist wenig begeistert, als ihr Vater vorschlägt, die Winterferien auf Martha’s Vineyard zu verbringen. Auf der Insel trifft sie David, dessen Freundin kürzlich bei einem Sturz von den Klippen ums Leben gekommen ist. Obwohl er ihr mit abweisender Kälte begegnet, fühlt Juli sich sofort zu dem gutaussehenden Jungen hingezogen. Doch dann erfährt sie von einem jahrhundertealten Fluch, der für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Eine geisterhafte Stimme beginnt, ihr Warnungen zuzuflüstern und bald weiß Juli nicht mehr, was Realität ist und was Traum. Als sie sich schließlich auch noch in David verliebt, gerät sie in tödliche Gefahr.
 
Meine Meinung: Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, hätte ich nicht gedacht, dass mir dieser Jugendroman tatsächlich so spannend sein würde, denn erwartet habe ich eher eine nette, kleine Liebesgeschichte mit durchschnittlichen Charakteren. Doch schon der Klappentext verheißt eine interessante Geschichte, die es sich lohnt zu lesen.
Als ich das Buch dann in Händen hielt, habe ich es auch relativ bald angefangen zu lesen, da ich viele unterschiedliche Meinungen dazu gehört hatte und total gespannt war, was mich erwartet. Schon nach ein paar wenigen Seiten wusste ich, dass es sehr viel tiefgründiger und in gewisser Weise auch „besser“ sein wird, als ich mir zuvor ausgemalt hatte.
Kathrin Langes Schreibstil ist ähnlich wie der in den meisten anderen Jugendbüchern, aber dennoch nicht langweilig oder Ähnliches. Ich kam schnell voran, konnte mich gut in die Geschichte fallen lassen und hatte Freude am Lesen. Auch spannungstechnisch hat sie ganze Arbeit geleistet, finde ich persönlich.
Die Protagonistin Juli war mir stellenweise ein kleines bisschen zu naiv, aber da dies eher selten der Fall war und ich sie größtenteils eigentlich recht sympathisch fand, hat das meinem Lesevergnügen keinen großen Abbruch getan. Auch David war gut ausgearbeitet und ich fand es gut, dass er kein 08/15-Jugendroman-Typ war.
Am Verlauf der Handlung habe ich ebenfalls nichts auszusetzen, im Gegenteil, ich war eigentlich recht zufrieden mit der Geschichte und dem Ende dieser.
Insgesamt kann ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, auch wenn für mich noch das gewisse Etwas zum Highlight gefehlt hat, was ich aber gar nicht schlimm finde.
 
4/5 Punkten




Bildquelle: www.lovelybooks.de

Kommentare:

  1. Tolle rezi ;)
    ich war noch unentschlossen ob ich mir das holen soll wril ich noch nichto viel davon gelesen hab aber ich glaub jetzt kauf ich es mir doch
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi :) Von diesem Buch habe ich ehrlich gesagt noch nicht viel gehört. Aber deine Rezension macht mich sehr neugierig auf das Buch. Werde es mal auf meine Wunschliste setzen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich glaube, dass es dir auch ganz gut gefallen würde!

      Löschen