Donnerstag, 2. Oktober 2014

Wer die Lilie träumt - Rezension


Wer die Lilie träumtWer die Lilie träumt

Von Maggie Stiefvater

Erschienen im script5-Verlag

Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 19€

525 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen …

 

Meine Meinung: Ich bin ein großer Fan der Jugendbücher von Maggie Stiefvater und möchte keines ihrer Werke verpassen. Deshalb wollte ich natürlich auch sehr gerne den zweiten Band von „Wen der Rabe ruft“ lesen, denn ich war gespannt, wie es mit Blue und Gansey weitergehen wird. Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, es passt sowohl zur Geschichte, als auch zum Vorgänger, sodass die beiden Bücher im Regal wirklich toll nebeneinander aussehen. Als ich begonnen habe zu lesen war ich sofort wieder mitten in der Handlung und konnte mich in die Protagonistin wunderbar hineinversetzen. Sie entwickeln sich in dieser Fortsetzung gut weiter und ich habe keinerlei Kritikpunkte, was die Charaktere betrifft. Auch der Schreibstil ist wieder absolut umwerfend und einzigartig. Maggie Stiefvater hat eine ganz eigene Art, ihre Geschichten zu erzählen, die zumindest mich jedes Mal aufs Neue total fasziniert und mitreißt. So verging die Lesezeit wie im Flug und schon bald hatte ich es fertig gelesen. Mir gefällt der Verlauf der Handlung sehr gut und wenn ich es mit dem ersten Teil vergleiche, bin ich von „Wer die Lilie träumt“ sogar noch ein klein wenig überzeugter. Hier und da hat vielleicht ein kleines bisschen Spannung gefehlt, trotzdem hatte ich einige tolle Stunden mit diesem Buch und empfehle es deshalb ab 15 Jahren an euch weiter!

 

4,5/5 Punkten


Bildquelle: Verlagsonlineseite Loewe/script5

Kommentare: