Donnerstag, 18. Juni 2015

Die Anatomie der Nacht - Rezension


Die Anatomie der Nacht

Von Jenn Bennett

Erschienen im Königskinder-Verlag

Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€

347 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Vielleicht lernt man solche Jungen ja nur zu später Stunde kennen. Im Nachtbus, wenn man die letzte Bahn verpasst hat und nur hoffen kann, dass Mom auch noch nicht zu Hause ist. Wenn ganz andere Leute unterwegs sind als sonst. Zum Beispiel dieser Typ mit den schwarzen Klamotten, der aussieht, als wolle er den nächsten Schnapsladen ausrauben. Doch Bex stellt fest: Jack ist kein Kioskräuber. Er ist der Graffitikünstler, der seit Wochen San Franciscos Bauwerke mit riesigen goldenen Buchstaben verziert. Aber das hält nicht jeder für Kunst; genauso wie nicht jeder Bex‘ anatomische Studien schön findet.

Bei Tag und bei Nacht, auf den Dächern der Stadt und in den Tunneln der U-Bahn wächst ihr Vertrauen zueinander. Und zwischen ihnen erblüht die Liebe.

 

Meine Meinung: Als allererstes hat mich das wunderschöne Cover angesprochen, als ich das Buch im Internet beim Stöbern durch die Neuerscheinungen entdeckt habe. Es ist sehr schlicht gehalten aber dennoch springt es einem sofort ins Auge. Auch die Kurzbeschreibung klang interessant und als der Roman bei mir ankam, konnte ich nicht länger warten und habe sofort angefangen zu lesen. Die Protagonistin Bex war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte mich aufgrund ihres Alters und ihrer Charaktereigenschaften gut in sie hineinversetzen. Jack ist ebenfalls toll ausgearbeitet und mir im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen. Die Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden entwickelt, ist nicht so kitschig und klischeehaft wie es in vielen anderen Jugendbüchern dargestellt wird, sondern ziemlich realistisch mit allen Ecken und Kanten, was mir positiv aufgefallen ist. Jenn Bennetts Schreibstil war genau nach meinem Geschmack, denn sie schreibt schön einfach und hat dennoch etwas Besonderes in ihrer Art, diese Geschichte zu erzählen. Der Verlauf der Handlung war für mich nachvollziehbar und ich hatte durchgehend große Freude am Lesen. Deshalb kann ich „Die Anatomie der Nacht“ guten Gewissens an euch weiterempfehlen (ab 14 Jahren) und hoffe, dass es euch genauso gut gefallen wird wie mir!

 

5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Der Titel hat mich erst mal abgeschreckt, aber dann habe ich die Inhaltsangabe gelesen und muss sagen, dass ich jetzt definitiv neugierig bin!
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :) Viel Spaß, wenn du es liest!

      Löschen
  2. Irgendwie fühle ich mich beim lesen des Klappentextes an Eleanor & Park erinnert :)! Deine Rezi klingt interessant!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, jetzt wo du's sagst, die Bücher haben ein bisschen Ähnlichkeit :) Aber beide Geschichten sind lesenswert <3

      Löschen
  3. Deine Rezi hat mich schon ein wenig neugierig gemach.Das Buch wandert definitiv auf meine WuLi.
    LG Lissi♥︎

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :) Warte nicht zu lange mit dem Lesen!

      Löschen