Freitag, 12. Juni 2015

Weit weg und ganz nah - Rezension


Buchdeckel „Weit weg und ganz nah“Weit weg und ganz nah

Von Jojo Moyes

Erschienen im Rowohlt-Verlag

Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15€

508 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Einmal angenommen …
… dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher …
Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast?
Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?

 

Meine Meinung: Da ich von Jojo Moyes Roman „Ein ganzes halbes Jahr“ unglaublich begeistert war und dieses Buch schon fast vergöttere, kam ich natürlich nicht drumherum, auch andere Geschichten von ihr zu lesen. Nachdem mich „Eine Handvoll Worte“ ein kleines bisschen enttäuscht hatte, waren meine Erwartungen an dieses Buch nicht mehr ganz so hoch, was auch gut war, denn ich hatte nun wirklich große Freude daran, diesen besonderen Roman zu lesen. Die Protagonistin hat es nicht leicht in ihrem Leben, denn sie hat zwei Kinder und einen Hund, um die sie sich ganz allein kümmern muss, da ihr Mann sich aus dem Staub gemacht hat. Als Leser erfährt man sehr viel über sie und somit ist sie mir im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen. Auch die Nebencharaktere wurden gut ausgearbeitet und die Erzählersicht wechselt immer wieder, sodass man jeden von ihnen genauer kennenlernt. Jojo Moyes Schreibstil gefällt mir total gut. Er passt zu den Geschichten, die sie sich ausdenkt, ist leicht verständlich und beschreibt alles so genau, dass man genaue Szenen im Kopf hat, es aber nicht langweilig wird. Die Handlung hat mir fast durchgehend ebenfalls zugesagt, lediglich an ein paar Stellen hätte ich mir Kleinigkeiten anders gewünscht. Dies ist aber Kritik auf sehr hohem Niveau und ich kann euch allen das Buch nur ans Herz legen, denn ich habe einige wunderschöne Stunden damit verbracht!

 

4,5/5 Punkten


Bildquelle: www.rowohlt.de

Kommentare:

  1. Tolle Rezi. Ich hab noch kein Buch von der Autorin gelesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Du musst unbedingt Ein ganzes halbes Jahr lesen ;)

      Löschen
  2. Ich liebe dieses Buch total !! habe es verschlungen als ich letzten Winter Urlaub in schenner südtirol gemacht habe.Jeden abend habe ich gelesen, konnte das Buch einfach nicht weglegen. Nur zu empfehlen. Die Rezi trifft es perfekt. Liebe Grüße Kim www.weinmesser.com

    AntwortenLöschen