Samstag, 19. September 2015

Ein Jahr auf den Kanaren - Rezension


Buchtitel: Ein Jahr auf den KanarenEin Jahr auf den Kanaren

Von Lisa Gast

Erschienen im Herder-Verlag

Kostet in Deutschland als Flexcover ca. 13€

191 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Die Kanaren - eine Welt der Gegensätze zwischen Bettenburgen und Höhlenbewohnern, Bungalowanlagen und alternativen Lebensgemeinschaften. Lisa Gast macht sich auf in die faszinierende Vielfalt der Kanarischen Inseln, erliegt deren vulkanischem Zauber, erkundet die Geheimnisse der Bevölkerung, stürzt sich mit dem Gleitschirm in den Himmel über Lanzarote und versucht, endlich richtig surfen zu lernen. Ein Jahr auf den Kanaren - nicht mal Fliegen ist schöner.

 

Meine Meinung: Das Foto auf dem Cover finde ich persönlich sehr ansprechend und passend zum Inhalt des Buches. Es sieht sommerlich aus und man möchte am liebsten gleich ans Meer verreisen – mir gehte s zumindest so, wenn ich mir das Bild ansehe. Ich habe bereits einige Bücher der „Ein Jahr in“-Reihe gelesen und fand diese immer interessant und da ich schon einmal vor einigen Jahren Urlaub auf Gran Canaria gemacht habe, reizte mich dieser neue Band der Reihe ganz besonders. Deshalb fing ich auch gleich an zu lesen, als mich das Buch erreichte – und innerhalb eines Nachmittags schaffte ich es zu beenden. Lisa Gasts Art zu schreiben hat mir wirklich toll gefallen, da es mir beim Lesen nie langweilig wurde. Sie erzählt von vielen verschiedenen Aspekten der Inseln, schwärmt von den positiven Seiten, verheimlicht aber auch nicht, wenn ihr etwas nicht so zusagte, was auf mich authentisch und sympathisch wirkte, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Außerdem schrieb sie auch viel aus ihrem Privatleben, was das Buch nochmal interessanter machte, meiner Meinung nach. Ich kann das Buch nur empfehlen und werde sicherlich weiterhin an der Reihe dranbleiben und das eine oder andere Buch davon lesen!

 

4/5 Punkten


Bildquelle: www.herder.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen