Mittwoch, 30. September 2015

Ein Jahr in Finnland - Rezension


Buchtitel: Ein Jahr in FinnlandEin Jahr in Finnland

Von Jasmina Schreck

Erschienen im Herder-Verlag

Kostet in Deutschland als Softcover ca. 13€

189 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Ob bei Konzerten mit schreienden Männern oder während heimtückischer Giftgasanschläge, ausgelöst durch Birkenpollen - Finnland ist irgendwie anders. Ganz anders. Ganz, ganz anders. Und Jasmina Schreck befindet sich mittendrin. Erlebt merkwürdige Feste, merkwürdige Menschen, eine merkwürdige Sprache und verliebt sich in dieses merkwürdige Land.

 

Meine Meinung: Das Foto auf dem Cover des Buches hat mich schon auf den ersten Blick angesprochen und neugierig gemacht. Da mich bisher noch keines der „Ein Jahr in“-Bücher richtig enttäuscht hat, war ich schon sehr gespannt, was mich hier erwartet, denn über Finnland wusste ich, ehrlich gesagt, noch sehr wenig bis gar nichts. Wie ich es bereits aus den anderen Werken der Reihe kenne, ist die Geschichte wieder in 12 Kapitel, also in die 12 Monate des Jahres aufgeteilt. Jasmina Schrecks Schreibstil war ganz in Ordnung, für mich zwar nichts Besonderes, aber auf alle Fälle nicht schlecht und passend zum Inhalt. Als Leser erfährt man einige grundlegende Dinge, die man über dieses Land wissen sollte, aber auch viele Geheimtipps werden geteilt. Außerdem kommen immer wieder Stellen vor, an denen ich lachen musste, da diese wirklich lustig dargestellt wurden. Was ich ebenfalls noch positiv anmerken möchte, ist, dass man vieles über die Sprache und die Aussprache erfährt, was ich aus den meisten anderen „Ein Jahr in“-Büchern noch nicht kannte. Jedoch muss ich sagen, dass es trotzdem nicht das beste der Werke aus der Reihe ist, die ich bisher gelesen habe. Mir fehlte irgendwie der Bezug zur Autorin und deren persönlichen Lebens. Dennoch kann ich „Ein Jahr in Finnland“ empfehlen und ich werde sicherlich noch weitere Bücher aus der Reihe lesen!

 

3,5/5 Punkten


Kommentare:

  1. Hui, das Buch muss ich als absoluter Finnlandfreak natürlich lesen und daher bin ich froh, dass du das Buch vorgestellt hast, sonst wäre es womöglich vollkommen an mir vorbei gelaufen oder ich hätte es erst Jahre später entdeckt ^^

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen