Sonntag, 15. November 2015

Herz verloren - Rezension


Herz verlorenHerz verloren

Von Simone Elkeles

Erschienen im cbt-Verlag

Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13€

320 Seiten

 

Inhalt (Quelle: www.blogger.randomhouse.de): Vic Salazar ist seit langem in Monica verliebt, die Freundin seines besten Freundes Trey. Doch Vic würde Trey nie verraten, der auch noch sein bester Kumpel im Footballteam ist. Also tut er so, als könnte ihm Monica egaler nicht sein. Monica ist zufrieden mit Trey, der solide und zuverlässig ist. Ganz im Gegensatz zu Treys undurchschaubarem Freund Vic, aus dem sie einfach nicht schlau wird. Doch als Vic sie in einem unvorhergesehenen Moment küsst, sprühen die Funken …

 

Meine Meinung: „Herz verloren“ ist der zweite Teil der „Wild Cards“-Reihe von Simone Elkeles. Der erste Band, „Herz verspielt“, hat mir damals sehr gut gefallen, deshalb war ich schon sehr gespannt, was hier passiert. Bisher hat mich noch keines von Simone Elkeles‘ Büchern enttäuscht und ich hatte immer großen Spaß daran, ihre Geschichten zu lesen. So ging es mir auch mit diesem Roman. Schon das Cover hat mir gut gefallen, vor allem passt es gut zu ihren anderen Büchern, was mir immer reacht wichtig ist, damit man im Regal gleich erkennt, welche Bücher zusammengehören. Die Kurzbeschreibung klang, wenn ich ehrlich bin, zwar eher nach einem 0815-Jugendbuch, aber ich freute mich trotzdem wahnsinnig darauf, es nach langer Wartezeit endlich lesen zu können. Ich brauchte nicht lange, um in der Geschichte abzutauchen und konnte mich in die beiden Protagonisten Monica und Victor sehr gut hineinversetzen. Die Handlung wird abwechselnd aus ihrer und seiner Sicht erzählt, sodass man als Leser einen guten Einblick in die Gefühlswelten der beiden bekommt. Wie immer konnte Simone Elkeles mich mit ihrem sehr lockeren und dennoch interessanten Schreibstil fesseln und ich hätte es am liebsten in einem Rutsch fertig gelesen. Insgesamt hätte man an der Geschichte sicherlich noch ein paar Kleinigkeiten verändern können, um das Buch „perfekt“ zu machen, aber ich fühlte mich durchgehend gut unterhalten und kann euch das Buch deshalb sehr empfehlen!

 

4/5 Punkten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen