Sonntag, 21. Februar 2016

Die 100 - Tag 21 - Rezension



Die 100 - Tag 21Die 100 – Tag 21

Von Kass Morgan
Erschienen im Heyne fliegt-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13 Euro
320 Seiten

Inhalt (Quelle: www.blogger.randomhouse.de): 100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde nach einer Nuklearkatastrophe erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Falsch gedacht.
Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.

Meine Meinung: Da ich vom ersten Band der „Die 100“-Reihe zur gleichnamigen TV-Serie (die ich allerdings nicht gesehen habe), sehr begeistert war und kaum aufhören konnte zu lesen, war ich selbstverständlich schon sehr gespannt darauf, wie es mit den Jugendlichen weitergehen wird. Deshalb wartete ich sehnsüchtig auf das Erscheinen des zweiten Teils. Das Cover gefällt mir recht gut, vor allem da man nicht wirklich Gesichter der einzelnen Personen erkennen kann und so Raum für eigene Vorstellungen bleibt. Die Charaktere des Buches waren mir größtenteils sympathisch, wobei es bei so einer großen Menge an unterschiedlichen Personen natürlich immer auch welche gibt, mit denen man sich weniger identifizieren kann. Größtenteils konnte ich mich aber ohne Probleme in die (Haupt-)Charaktere hineinversetzen und so völlig in die Geschichte abtauchen. Kass Morgans Schreibstil gefiel mir auch in dieser Fortsetzung gut, sodass ich wieder ziemlich stark gefesselt wurde und immer wissen wollte, wie es weitergeht. Aufgrund dessen war ich nach sehr kurzer Zeit auch schon mit dem Buch fertig, muss aber im Nachhinein sagen, dass ich nicht mehr ganz so euphorisch und begeistert bin als nach dem Lesen des ersten Bandes, an dem ich kaum etwas auszusetzen hatte. Die Handlung verlief nicht ganz so, wie ich es mir gewünscht/vorgestellt hätte und es gab immer wieder Kleinigkeiten, die mir nicht ganz so gut gefallen haben, sei es bezüglich der Charaktere, als auch im Hinblick auf die Geschichte, die erzählt wird. Insgesamt ist es aber dennoch eine sehr solide, empfehlenswerte Fortsetzung, die mich gut unterhalten konnte!

3,5/5 Punkten


Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen