Mittwoch, 3. Februar 2016

Regenbogentänzer - Rezension

9783426515501Regenbogentänzer

Von Nicole Walter
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10 Euro
350 Seiten

Inhalt (Quelle: Verlagsonlineseite Droemer Knaur): Was ist es, das das Leben lebenswert macht? Für den alten Alfons sind es seine Saalflugzeuge, so zart und zerbrechlich, dass sie eigentlich nur in geschlossenen Räumen fliegen können. Milena kann ihn gerade noch daran hindern, sich von einer Brücke in die Isar zu stürzen, als sein Flugzeug eine Bruchlandung erleidet und im Fluss unterzugehen droht. Dabei würde sie selbst gern springen, jetzt, wo ihre Karriere als Tänzerin vorbei ist. Stattdessen bringt sie Alfons zurück in das Regenbogenhaus. Und lernt dort wundervolle Menschen kennen: Menschen, die allein nicht in der Welt zurechtkommen und die doch wissen, was das Leben lebenswert macht.

Meine Meinung: Die Covergestaltung ist auf alle Fälle ein Eye-Catcher, würde ich sagen. In der Buchhandlung sticht es durch seine bunten Farben definitiv aus der Masse der anderen Romane heraus. Jedoch finde ich persönlich, dass es fast ein wenig überladen wirkt durch die vielen Muster und Farbkombinationen. Zum Titel passt es jedoch allemal, deshalb stört mich dies auch nicht allzu sehr. Sowieso kommt es ja immer auf den Inhalt des Buches an. Als das Buch überraschenderweise bei mir ankam, habe ich mich total gefreut und war gespannt darauf, was mich erwarten würde, da der Klappentext mich schon ziemlich angesprochen hat. Ich habe früher selbst eine lange Zeit getanzt und konnte mich somit ganz gut in die Protagonistin Milena hineinversetzen. Jedoch hat sie einige Eigenschaften an sich, die sie mir ein wenig unsympathisch und auf gewisse Weise unnahbar machten. Teilweise kamen ihre Gefühle und Gedanken einfach nicht so richtig rüber, zumindest mir erging es so. Sie wurde aber durchaus gut ausgearbeitet, sodass ich beim Lesen ein ziemlich klares Bild von Milena im Kopf hatte. Nicole Walters Schreibstil war allerdings leider nicht ganz so meins. Mir waren die Beschreibungen zu genau und ich hätte mir gewünscht, dass die Geschichte schneller zum Punkt kommt und auch irgendwie mehr passiert. Größtenteils plätschert alles so vor sich hin und ich habe mich an vielerlei Stellen ein wenig gelangweilt, wenn ich ganz ehrlich bin. Das Buch ist keinesfalls schlecht, aber es war einfach nicht 100%ig meins. Empfehlen würde ich es ab 16 Jahren!


2,5/5 Punkten

Bildquelle: www.droemer-knaur.de

Kommentare:

  1. Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, liebe Binzi :/ Hoffentlich kann dich dein nächstes Buch etwas mehr überzeugen (: ♥

    AntwortenLöschen
  2. Von dem Buch hatte ich noch gar nichts gehört, aber da scheine ich ja nicht allzu viel verpasst haben. Das Cover ist super schön, aber inhaltlich spricht es mich eigentlich gar nicht an :D
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen