Montag, 7. März 2016

Mein bester letzter Sommer - Rezension



Mein bester letzter SommerMein bester letzter Sommer

Von Anne Freytag
Erschienen im Heyne-fliegt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 15 Euro
368 Seiten

Inhalt (Klappentext): Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Meine Meinung: Das Cover ist sehr ansprechend und passend gestaltet. Durch den hellen Hintergrund wirkt es nicht zu überladen, würde mich aber durch die restlichen Motive in der Buchhandlung auf jeden Fall dazu bringen, das Buch in die Hand zu nehmen, um es mir genauer anzusehen. Mich erreichte Anne Freytags neuer Roman vor ungefähr einen Monat überraschend vom Verlag, worüber ich mich total gefreut habe. Als ich die Kurzbeschreibung las, wusste ich sofort, dass ich großen Lesespaß haben werde. Deshalb begann ich auch ziemlich zeitnah, es zu lesen – und nach kurzer Zeit war ich auch schon fertig, da ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen und mich die Geschichte von Tessa und Oskar fesselte von Anfang bis Ende und sogar nach dem Lesen ließ sie mich nicht mehr ganz los. Tessa, die 17-jährige Protagonistin, war mir direkt sympathisch und im Laufe des Buches wuchs sie mir regelrecht ans Herz. Oskar ist die Art Junge, bei dem wohl fast jedes Mädchen dahin schmelzen würde, weil er wirklich unglaublich süß ist. Die Entwicklung der Beziehung der beiden, die sich während ihres Roadtrips durch Italien entwickelt, war für mich wahnsinnig spannend zu verfolgen und am liebsten hätte ich noch dreimal so viele Seiten über ihre Geschichte gelesen. Anne Freytags Schreibstil war genau nach meinem Geschmack, sodass ich schnell vorankam (leider). Für mich war „Mein bester letzter Sommer“ ein absolutes Highlight, das ich ab 14 Jahren definitiv weiterempfehlen kann!

5/5 Punkten


Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Kommentare:

  1. Liebe Binzi,

    eine sehr schöne Rezi :) Kurz und knapp, wie es am schönsten ist. Ich habe in der letzten Zeit schon viele positive und begeisterte Stimmen zu dem Buch gehört, bzw gelesen und mit jeder wuchs meine Neugier mehr. Aber es hat bislang noch nicht den Weg auf die Wunschliste geschafft, warum das so ist, kann ich dir nicht erklären. Hiermit ist der Titel auf der Liste angekommen. Ich stelle gerade fest, dass ich von Anne Freytag zwar viel gehört habe, aber bislang noch keinen ihrer Titel gelesen habe. Das wird sich hoffentlich bald ändern ;)

    Herzlichen Dank für die schöne Rezi <3
    Liebste Grüße, Caterina
    http://catas-welt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Binzi,
    ich lese momentan an dem Buch und hab ungefähr ein Viertel schon gelesen. Bisher hab ich tatsächlich noch nichts von Anne Freytag gelesen, aber bisher gefällt mir die Geschichte wirklich gut und ich glaube, das könnte sich daher ganz schnell ändern.
    Nach deiner positiven Rezension freu ich mich umso mehr, ganz bald wieder in die Geschichte eintauchen zu dürfen.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen