Freitag, 5. August 2016

Heat of the Moment - Rezension



Heat of the MomentHeat of the Moment

Von Lauren Barnholdt
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10 Euro
352 Seiten

Inhalt (Quelle: www.randomhouse.de): Lyla McAfee kann die Klassenfahrt nach Florida kaum erwarten: Sommer, Sonne und Boyfriend Derrick. Mit dem sie „das erste Mal“ in Angriff nehmen will. Aber dann läuft rein gar nichts wie geplant. Erst muss sie mit Bad Boy Beckett zum Flughafen fahren, dann liefert sie sich einen schlimmen Streit mit Derrick und stellt nach der Ankunft fest, dass sie ein Zimmer mit Aven und Quinn teilt, ihren ehemals besten, inzwischen entfremdeten Freundinnen. Als Lyla dann noch eine E-Mail von sich selbst erhält, mit der Botschaft: „Lerne zu vertrauen!“, kommt sie ins Grübeln. Nicht nur über Aven und Quinn, sondern auch über Beckett …

Meine Meinung: Mir persönlich gefällt das Cover richtig gut! Ich finde, es ist total ansprechend gestaltet und es hat mich auch gleich auf den ersten Blick sehr angesprochen. Meine Erwartungen an das Buch waren in diesem Fall gar nicht so sonderlich hoch, da ich durch den Klappentext eher an eine durchschnittliche Jugend-Liebesgeschichte dachte, die eben so vor sich hin plätschert. Dem war aber tatsächlich nicht so. Ich habe bereits ein anderes Buch von Lauren Barnholdt gelesen und war davon ziemlich begeistert und so war es nun auch mit „Heat of the Moment“, dem ersten Band einer Trilogie. Schon gleich zu Beginn des Romans bin ich wunderbar in die Geschichte reingekommen und konnte mich in Lyla, die Protagonistin, hineinversetzen. Zwar dachte ich auf den ersten Seiten noch, dass alles ein wenig merkwürdig ist, aber ich habe mich auch anfangs schon wohlgefühlt beim Lesen und hatte einfach Spaß dabei. Im Laufe des Buches mochte ich Lyla immer lieber, auch wenn ich nicht mit allem einverstanden war, was sie so gemacht hat, bzw. ich  nicht alles so richtig nachvollziehen konnte, da ich in diesen Situationen ganz anders reagiert hätte. Welche Situationen dies genau waren, kann ich leider nicht verraten, denn dann würde ich euch spoilern und das wäre natürlich schade. Besonders aufgefallen ist mir, dass auch die Nebencharaktere meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet waren, sodass jeder seine Eigenheiten hatte und ich von allen Personen – seien es Derrick oder Beckett, Aven oder Quinn – ein genaues Bild vor Augen, wodurch das Lesen natürlich noch mal spannender wurde. Lauren Barnholdts Schreibstil hat mir auch gefallen, ich fühlte mich durchgehend gut unterhalten, teilweise auch gefesselt und kann euch den Roman deshalb gerne empfehlen!

4/5 Punkten


Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Kommentare:

  1. Hey :) Deine Rezension hat mich überzeugt, dieses Buch lesen zu wollen :) LG, Lena von zeilenherzen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Liebes,

    bisher wollte ich das Buch gar nicht lesen, aber nach deiner Rezi habe ich da jetzt irgendwie doch Lust drauf :)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen