Mittwoch, 24. August 2016

Talon - Drachenherz - Rezension



Talon - DrachenherzTalon – Drachenherz

Von Julie Kagawa
Erschienen im Heyne fliegt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17 Euro
544 Seiten

Inhalt (Klappentext): Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert.
Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen?

Meine Meinung: Ich denke, langsam muss man zu den umwerfend schönen Covern von Julie Kagawas Büchern aus dem Heyne fliegt-Verlag nichts mehr sagen, oder? Mir persönlich gefallen diese immer wieder total gut und ich sehe sie mir gerne an. Außerdem passen sie auch gut zum Inhalt und springen einem in der Buchhandlung sofort ins Auge. Nachdem ich den ersten Band der „Talon“-Reihe erst vor einigen Wochen beendet hatte, war ich schon sehr gespannt darauf, wie es hier mit den Charakteren weitergeht. Ember, die Protagonistin dieser Geschichte, war mir ja schon in Teil 1 äußerst sympathisch und das war auch in der Fortsetzung so. Ich konnte mich in sie hineinversetzen und ihre Gedanken nachvollziehen. Auch die anderen Charaktere waren allesamt gut ausgearbeitet, sodass ich hinsichtlich der Personengestaltung wirklich nichts auszusetzen habe. Auch in diesem Band ist es wieder so, dass die Geschichte abwechselnd aus den verschiedenen Sichten der Charaktere erzählt wird, was mir sowieso immer richtig gut gefällt, da man so noch mehr erfährt und die Geschichte vor allem aus verschiedenen Perspektiven sieht. Wie immer mochte ich Julie Kagawas Schreibstil gerne, vor allem weil er sich schnell lesen lässt und trotz der hohen Seitenzahl keine Langeweile aufkommt. Was aber auch bei bisher all ihren Büchern der Fall war, ist, dass ich nie zu 100% überzeugt bin. Mir gefallen die Geschichten zwar, ich fühle mich immer gut unterhalten und habe Spaß beim Lesen, jedoch bin ich nie restlos begeistert. Ich habe zwar keine direkte Kritik an ihren Romanen, aber ein Highlight habe ich bisher noch keines von ihr gelesen. Das ist aber gar nicht schlimm, denn mir hat „Talon – Drachenherz“ ja trotzdem gefallen! Ich kann euch die Reihe also gerne weiterempfehlen!

4/5 Punkten

Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

1 Kommentar:

  1. Huhu Binzi,

    die Cover sind wirklich immer einmalig schön *love*!!! Ich finde Julie Kagawas Schreibstil echt großartig und ihre Geschichten liebe ich auch sehr. Schade, dass sie für dich nicht so komplett Highlights sind, aber so lange du Spaß beim Lesen hast, passt es ja :)

    Ember mag ich auch sehr und ich bin so gespannt, wie Talon weiter geht.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen