Sonntag, 9. Oktober 2016

Letztendlich geht es nur um dich - Rezension



Letztendlich geht es nur um dichLetztendlich geht es nur um dich

Von David Levithan
Erschienen im FJB-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17 Euro
384 Seiten

Inhalt (Quelle: www.fischerverlage.de): Rhiannon liebt ihren Freund Justin, auch wenn der sie in der Schule eiskalt abblitzen lässt. So ist er halt. Und wenn Rhiannon auf der Rückfahrt von der Schule den Radiosender wechseln will, kommt von Justin »mein Auto, meine Musik«. Lädt Rhiannon ihn zu einer Party ein, beschwert er sich, dass sie ihn immer »festnageln« will.
Eines Tages ist plötzlich alles anders: Justin lässt Rhiannon die Musik aussuchen, er singt aus voller Kehle mit und hört ihr aufmerksam zu. Rhiannon ist überglücklich. Doch dann kommt ein Fremder und behauptet, dass er für einen Tag in Justins Körper gewesen ist…

Meine Meinung: Erst kurz vor Erscheinen dieses Jugendromans entdeckte ich es im Internet, was mich sehr wunderte, da ich vom ersten Band „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ vor zwei Jahren sehr begeistert war und ich normalerweise keine Neuerscheinungen verpasse. Kurzerhand habe ich es schnell noch vorbestellt, sodass ich es dann ein paar Tage später direkt lesen konnte. Ein paar Worte zur äußeren Aufmachung: Das Cover ist sehr ähnlich gestaltet wie das des Vorgängers, lediglich mit einer anderen Hintergrundfarbe, was mir persönlich gut gefällt und im Regal ansprechend aussieht. Nun aber zum Inhalt, der natürlich doch um einiges wichtiger ist als der Umschlag. Wurde im ersten Teil der Reihe aus As Sicht erzählt, ist hier Rhiannon die Protagonistin, aus deren Sichtweise wir die Geschichte erleben dürfen. Sie war mir schon im ersten Buch sympathisch, aber hier lernt man sie viel genauer kennen und ich konnte mich total gut in sie hineinversetzen, auch wenn ich an manchen Stellen vielleicht anders gehandelt hätte. Das ist aber gar nicht schlimm und hat mich nicht weiter gestört, da eben jeder anders denkt, fühlt und entscheidet. David Levithans Schreibstil gefiel mir ebenfalls wieder ziemlich gut, sodass die Seiten nur so dahinflogen und ich während des Lesens jede Menge Freude hatte. Ich kann euch diese Jugendbuchreihe wirklich sehr empfehlen – da sie äußerst vielseitig sind, kann man sie wohl als „All-age-Romane“ bezeichnen!

5/5 Punkten

Bildquelle: www.fischerverlage.de

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Binzi :)

    ich habe mir jetzt nur deine Meinung durchgelesen, da sich Band 1 (und auch dieser zweite) noch auf meinem SUB befinden. Mich freut es sehr, dass dir beide so gut gefallen haben, weil es mir dann mit Sicherheit auch so gehen wird. :)

    Drück dich, Ally

    AntwortenLöschen