Montag, 26. Dezember 2016

Ein Meer aus Tinte und Gold - Rezension



https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/91R1p7MNloL.jpgEin Meer aus Tinte und Gold

Von Traci Chee
Erschienen im Carlsen-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18 Euro
475 Seiten

Inhalt (Klappentext): Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.

Meine Meinung: Ich denke, zu dem Cover brauche ich wohl nicht mehr viel sagen – ist es nicht umwerfend schön? Mich persönlich hat es schon auf den ersten Blick total angesprochen und richtig neugierig gemacht. Sowohl die Farb- und Motivgestaltung, als auch der Titel waren für mich ein regelrechter Blickfang, sodass ich den ersten Band der Reihe „Das Buch von Kelanna“ unbedingt lesen wollte. Als das Buch dann bei mir ankam, habe ich es erst einmal bestaunt und ein bisschen darin gestöbert und dabei gemerkt, dass es kein „normales“, schlichtes Jugendbuch ist, sondern etwas ganz Besonderes. Man liest nicht einfach nur die Seiten, sondern muss bei diesem Roman ganz genau hinsehen und auch zwischen den Zeilen lesen, bzw. auf Hinweise achten, die versteckt sind. Außerdem wurde liebevoll auf kleine Details geachtet, wie zum Beispiel, dass die Buchstaben immer heller, bzw. kaum zu sehen waren, wenn jemand „verschwand“ oder Ähnliches. Wirklich eine tolle Idee, meiner Meinung nach! Für die Aufmachung also großes Lob meinerseits! Kommen wir nun aber zum Inhalt. Sefia, die Protagonistin, mit der wir diese Geschichte erleben, war mir sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und konnte ihre Entscheidungen nachvollziehen. Die Nebencharaktere waren meines Erachtens nach gut ausgearbeitet, sodass ich sie mir ohne Probleme vorstellen konnte. Zum Schreibstil lässt sich sagen, dass Traci Chee sehr detailreich schreibt. Lange Satzgefüge mit vielen Nebensätzen und haufenweise Adjektive sind hier keine Seltenheit. Dies liegt bestimmt nicht jedem Leser und ist auch nicht ganz so leicht zu lesen, sodass man sich durchaus konzentrieren muss beim Lesen. Ich persönlich mag diese Art des Schreibens aber sehr gerne, sodass es sich für mich so angefühlt hat, als hätte diese Geschichte etwas „Magisches“. Die Handlung hat mir grundsätzlich ebenfalls sehr gut gefallen. Allerdings hat mir merkwürdigerweise das gewisse Etwas gefehlt, das „Ein Meer aus Tinte und Gold“ zum Highlight gemacht hätte. Hin und wieder hatte das Buch ein paar Längen und ich fühlte mich nicht so wirklich gefesselt, weshalb ich mich letzten Endes dazu entschieden habe, 4/5 Punkten zu vergeben. Ich kann den Jugendroman auf alle Fälle weiterempfehlen und bin gespannt auf die weiteren Bände!

4/5 Punkten

Bildquelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/91R1p7MNloL.jpg

Kommentare:

  1. Sehr tolle Rezi; ) ich möchte das Buch auch noch unbedingt lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Binzi,

    ich habe das Buch zu Weihnachten bekommen, werde es daher natürlich lesen und bin auch echt gespannt :) Deine Rezi klingt auf jeden Fall echt gut.

    Viele Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen