Samstag, 17. Dezember 2016

To all the boys I've loved before - Rezension



To all the boys I’ve loved beforeTo all the boys I’ve loved before

Geschrieben von Jenny Han, gelesen von Leonie Landa
Erschienen als Hörbuch im cbj-Audio-Verlag (broschierte Ausgabe: Hanser-Verlag)
Kostet in Deutschland als Hörbuch ca. 14 Euro (broschiert: 16 Euro)
7 Std. 23 min. (352 Seiten)

Inhalt (Klappentext): Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär – um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar schon oft, z. B. in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt. Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät.

Meine Meinung: Das Cover des (Hör-)Buches gefiel mir vom ersten Blick an sehr gut. Es hat mich direkt angesprochen, sodass ich unbedingt wissen wollte, welche Geschichte sich dahinter verbirgt. Nach dem Lesen kann ich nun auch sagen, dass die äußere Gestaltung richtig gut zum Inhalt passt, da Lara Jean, die Protagonistin, asiatischer Abstammung ist und es zu einem großen Teil um die Briefe geht, die sie schreibt. Womit wir auch schon beim Thema wären: der Hauptcharakter… Lara Jean ist angeblich siebzehn, kam mir aber meistens eher vor wie dreizehn, wenn ich ehrlich bin, denn ihr Verhalten war größtenteils so was von unreif, dass ich nur noch den Kopf schütteln konnte. Im Allgemeinen konnte ich mit den Charakteren eher wenig anfangen – außer mit Josh, dem Freund Lara Jean’s großer Schwester – denn der stach ein wenig aus den anderen Personen in dem Buch heraus und wurde mir zunehmend sympathischer im Laufe des Buches. Leider konnte ich viele Entscheidungen, Gedanken und Gefühle überhaupt nicht nachvollziehen, sodass ich das Jugendbuch gar nicht richtig genießen konnte. Die grundsätzliche Geschichte, wie sie auf dem Klappentext beschrieben war, hätte mir nämlich eigentlich ziemlich gut gefallen. Doch die Richtung, in die sich alles entwickelt hat, war einfach nicht nach meinem Geschmack. Viel zu oberflächlich wurden manche Themen behandelt, meiner Meinung nach. Was mir am Hörbuch aber trotzdem gefallen hat, war die Stimme – ich habe Leonie Landa gerne zugehört und ihre Stimme hat wunderbar zu Lara Jean gepasst, das muss ich zugeben. Auch Jenny Hans Schreibstil war eigentlich ganz gut – zumindest ist mir daran nichts Negatives aufgefallen. Insgesamt hat mich „To all the boys I’ve loved before“ leider ziemlich enttäuscht, denn ich war vor ein paar Jahren von „Der Sommer, als ich schön wurde“ (ein anderes Jugendbuch von Jenny Han) hellauf begeistert und dachte, dass mir diese neue Reihe vielleicht ähnlich gut gefallen würde. Deshalb kann ich das Buch nicht wirklich empfehlen, beziehungsweise vielleicht eher für etwas jüngere Leser im Alter von 12-13 Jahren.

2,5/5 Punkten

Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen