Sonntag, 4. Juni 2017

Den Mund voll ungesagter Dinge - Rezension

Den Mund voll ungesagter DingeDen Mund voll ungesagter Dinge

Von Anne Freytag
Erschienen im Heyne fliegt-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15 Euro
395 Seiten

Inhalt (Klappentext): Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir ganz gut - es ist schön bunt und auch passend zum Inhalt gestaltet. Eines meiner Jahreshighlights letztes Jahr war "Mein bester letzter Sommer" von Anne Freytag, sodass ich mich schon total auf ihren neuen Jugendroman gefreut habe. Kurz bevor ich es gelesen habe, habe ich allerdings sehr zwiespältige Meinungen dazu gehört, dass ich schon etwas skeptisch wurde. Trotzdem habe ich versucht, möglichst unvoreingenommen and die Geschichte heranzugehen und was soll ich sagen? Ich war begeistert! Mir persönlich hat das Buch richtig gut gefallen und ich hatte einige tolle Lesestunden damit. Ganz am Anfang kam mir die Protagonistin Sophie ziemlich unreif vor und ich fand sie ein bisschen nervig, aber das hat sich dann nach und nach gebessert und sie wuchs mir zunehmend ans Herz, sodass ich den Roman dann genießen konnte. Anne Freytags Schreibstil gefällt mir sowieso richtig gut, das wusste ich schon nach den ersten Sätzen - sie schafft es, mich mit ihren Worten zu fesseln, sodass ich gar nicht mehr aufhören kann zu lesen. Die Geschichte gefiel mir ebenfalls gut und zwar weil es etwas anderes war. Sie nahm eine Wendung, die ich anfangs nicht erwartet hatte, dann aber nach und nach offensichtlich wurde und ich fand diese Wendung toll. Es wird ein wichtiges Thema behandelt, das sicher viele (wenn nicht sogar alle) Jugendliche betrifft: Die Frage danach, wer man denn eigentlich ist. Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat mir der Roman also richtig gut gefallen, sodass ich euch "Den Mund voll ungesagter Dinge" sehr empfehlen kann!

4,5/5 Punkten

Bildquelle: www.randomhouse.de

1 Kommentar:

  1. Huhu Binzi,

    ich liebe Annes Schreibstil total und natürlich auch ihre unterschiedlichen Geschichten und ihren Erzählstil. Daher fand ich auch dieses Buch so toll, das Thema ist wichtig und extrem gut abgehandelt und die Entwicklung von Sophie hat mir ebenfalls sehr gefallen.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen