Donnerstag, 28. September 2017

Splitterfasernackt - Rezension

9783426784884Splitterfasernackt

Von Lilly Lindner
Erschienen im Droemer-Knaur Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 17 Euro
400 Seiten

Inhalt (Klappentext): Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Er droht ihr mit dem Schlimmsten, falls sie etwas ihren Eltern erzählen sollte. Und so schweigt das kleine Mädchen. Schließlich zieht der Mann weg – doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern – damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr schon lange nicht mehr gehört, in einem Edel- Bordell zu verkaufen. Und ausgerechnet hier beginnt sie, ihre ungeheuerliche Geschichte aufzuschreiben – und verfasst ein beeindruckendes, provozierendes Buch von großer Sprachgewalt.

Meine Meinung: Ehrlich gesagt fällt es mir schwer, diese Rezension zu beginnen, da "Splitterfasernackt" ein ganz besonderes Buch ist, zu dem ich meine Gedanken und Gefühle kaum in Worte fassen kann. Lange lag das Buch ungelesen in meinem Regal, weil ich unglaublich großen Respekt vor dieser Autobiographie hatte. Ich wusste grob, worum es in Lilly Lindners erstem Buch geht und habe vorab viele begeisterte und berührte Stimmen gehört. Eine Zeit lang war "Splitterfasernackt" in aller Munde. Ich habe aber extra ein wenig länger gewartet, bis ich es mir dann zur Hand genommen habe, weil ich mich erst einmal darauf vorbereiten musste und in der perfekten Stimmung für solch eine schwere Geschichte (bei der man als Leser immer weiß, dass sie nicht fiktiv ist, sondern durch und durch echt). Was ich auf alle Fälle loben möchte, ist Lillys Schreibstil. Sie hat eine ganz eigene Art zu schreiben, die mir persönlich sehr zusagt. Es gab viele Stellen, die ich mir mit Post-its markiert habe, da ich ihre Worte so schön fand. Irgendwie schafft sie es, die harte Wahrheit zu schreiben und dabei trotzdem schön zu schreiben. "Es ist merkwürdig zu sterben, ohne danach tot zu sein." (S. 25) und "Mein Körper ist dünn, an einigen Tagen verstehe ich das. Aber er ist niemals dünn genug. Man kann ihn noch sehen, und das ist zu viel. Ich muss verschwinden." (S. 69) sind nur zwei der vielen Zitate, die ich mir eingemerkt hab. "Sprachgewalt", wie es auch im Klappentext geschrieben steht, trifft es wirklich gut. Ich konnte mich zwar nicht immer perfekt in Lilly Lindner hineinversetzen, aber ich konnte nachvollziehen, warum sie welche Entscheidungen getroffen hat und habe bis zum Ende gehofft, dass es ihr heute besser geht und sie aus der Spirale aus Hungern, Selbstverletzung, Depression und Prostitution herausfindet. Mehrmals hatte ich beim Lesen Tränen in den Augen und musste das Buch kurz schließen, um zu verdauen, was ich gelesen hatte. "Splitterfasernackt" ist definitiv ein Buch, für das man sich viel Zeit nehmen muss und über das man auch, wenn man es zu Ende gelesen hat, noch lange nachdenkt. Ich kann es jedem empfehlen, würde es aber frühestens mit 16 Jahren lesen, da absolut nichts beschönigt wird.

5/5 Punkten

Bildquelle: www.droemer-knaur.de

Donnerstag, 21. September 2017

Die Nacht schreibt uns neu - Rezension

9783426517697Die Nacht schreibt uns neu

Von Dani Atkins
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10 Euro
448 Seiten

Inhalt (Klappentext): Emma macht sich bereit für ihren großen Tag. Die Wimperntusche in ihrer Hand zittert ein wenig, aber ein bisschen Nervosität ist ganz normal, oder? Beim Blick in den Spiegel tasten Emmas Finger automatisch nach der alten Narbe dicht unter ihrem Haaransatz. Das sichtbare Andenken an die Nacht, die ihr Leben verändert hat. Und nicht nur ihres. Emma erinnert sich: an den furchtbaren Unfall auf dem Heimweg von ihrem Junggesellinnenabschied, an den Tod ihrer besten Freundin Amy, an ihren Retter Jack, an Richards liebevolle Reaktion, als sie ihn gebeten hat, die Hochzeit zu verschieben. Und an alles, was danach kam. Schließlich klopft es an der Tür. Jemand ist gekommen, um Emma nach unten zu führen. Wer? Lassen Sie sich überraschen!

Meine Meinung: Vor ein paar Monaten habe ich die Autorin Dani Atkins für mich entdeckt. Ich war begeistert von "Der Klang deines Lächelns" und "Die Achse meiner Welt" hat mir auch einige tolle Lesestunden bereitet. Kurze Zeit später nahm ich mir dann auch das letzte Buch von ihr zur Hand, das ich noch nicht gelesen hatte: "Die Nacht schreibt uns neu". Das Cover ist ganz ähnlich gestaltet wie die anderen Roman von Dani Atkins und gefällt mir persönlich total gut. Ich finde sowohl die Schrift, als auch die Farbgestaltung und das Motiv ansprechend und passend gewählt. Außerdem mag ich es, dass man die Personen nur von hinten sieht und so mehr Raum für die eigene Vorstellung bleibt. Den Schreibstil kannte ich ja bereits und fühlte mich auch von Anfang an wieder wohl in diesem Buch. Ich kam schnell voran, wollte immer weiterlesen und war neugierig, was hinter dieser geheimnisvollen Geschichte steckt. Emma, die Protagonistin, mochte ich ziemlich gerne. Ich konnte mich problemlos in sie hineinversetzen und es machte mir großen Spaß, mit ihr zusammen herauszufinden, was passiert war. Die Idee der Handlung ist etwas, das ich so noch nicht gelesen habe und womit ich auch gar nicht gerechnet hätte. Der Klappentext verrät nicht viel, wenn ich ihn mir nun im Nachhinein noch einmal durchlese, denn es gibt so viele Wendungen, die mich total überrascht haben und auf die ich nie gekommen wäre. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und Dani Atkins hat somit ein weiteres Mal bewiesen, wie toll sie schreiben kann. Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter!

5/5 Punkten

Bildquelle: www.droemer-knaur.de

Mittwoch, 20. September 2017

Seit du bei mir bist - Rezension

Seit du bei mir bistSeit du bei mir bist

Von Nicholas Sparks
Erschienen im Heyne-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20 Euro
576 Seiten

Inhalt (Klappentext): Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu …

Meine Meinung: Ich habe fast alle Bücher von Nicholas Sparks gelesen und viele davon konnten mich begeistern, wobei es auch einige gab, die mir weniger gefallen haben. Für mich stand auf jeden Fall fest, dass ich auch seinen neusten Roman lesen möchte. Meine Mutter hat sich das Buch dann  gekauft und wenige Tage später verschlungen und mir dann vorgeschwärmt, wie toll dieses Werk sei, dass es eines der besten Bücher sei, das sie je gelesen habe und dass ich es unbedingt auch lesen müsse. Also habe ich es mir von ihr ausgeliehen und im Urlaub gelesen; und was soll ich sagen?! Es war unbeschreiblich gut! Ich kann meiner Mama vollkommen zustimmen: Auch für mich ist "Seit du bei mir bist" einer der schönsten, mitreißendsten Romane, die ich kenne. Zum Einen liegt dies sicherlich an Nicholas Sparks' Schreibstil, der mir persönlich einfach sehr gut gefällt. Was aber noch viel wichtiger und ausschlaggebender ist, ist der Protagonist Russel. Er ist einer der sympathischsten Charaktere, die ich in der Welt der Bücher kennengelernt habe. Von Anfang an mochte ich ihn gerne und fühlte mit ihm; hoffte, dass alles gut werden würde und er am Ende glücklich wird. Zwar fand ich an einigen Stellen, dass er ganz schön naiv ist, aber vermutlich verhält man sich einfach so, wenn man sich an eine Beziehung klammert, die schon längst vorbei ist, aber die man nicht loslassen kann oder will. Auch seine Tochter London ist bezaubernd und genau wie die anderen Charaktere in diesem Buch wunderbar ausgearbeitet. Die Grundhandlung ist natürlich nichts Neues, solche Familiendramen gibt es in tausendfacher Ausführung. Jedoch hat Sparks viele verschiedene, spannende Handlungsstränge um die Geschichte herum gebaut, sodass ich als Leserin hin und wieder ziemlich überrascht war, weil ich nicht mit diesen Dingen gerechnet hätte. Mehrmals hatte ich beim Lesen Tränen in den Augen oder musste lachen, da diese Geschichte vollgepackt ist mit Emotionen. Für mich gehört "Seit du bei mir bist" auf jeden Fall zu den besten Büchern von Nicholas Sparks, vielleicht ist es sogar das allerbeste. Wie ihr seht, bin ich vollends begeistert und empfehle diesen Roman deshalb gerne weiter!

5/5  Punkten

Bildquelle: www.randomhouse.de

Freitag, 15. September 2017

Want to read - Herbst 2017

Bildergebnis für ravenboys reihe script5Hallo meine Lieben! :)

Der Herbst steht vor der Tür, bzw ist bereits da, was mich persönlich total glücklich macht. Ich freue mich auf Regentage, die ich mit Tee und Buch auf der Couch verbringe und Spaziergänge, bei denen ich das bunte Laub rascheln höre. Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit und auch die Zeit, in der ich das Lesen am meisten genießen kann.

Für die kommenden ~3 Monate habe ich mir ein paar Bücher raus, die für mich persönlich perfekt in den Herbst passen und die ich nun lesen möchte.


Als erstes wäre da die Raven-Boys-Reihe von einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen: Maggie Stiefvater ♥ Band 1 und 2 habe ich vor Längerem schon einmal gelesen, Band 3 und 4 schlummern noch auf meinem Stapel ungelesener Bücher. Da ich aber schon vieles vergessen habe, was in den ersten zwei Teilen passiert ist, möchte ich gerne von vorne beginnen und alle vier Bücher zeitnah lesen.

Bildquelle: www.script5.de


Bildergebnis für harry potter und der orden des phönix carlsen
Außerdem möchte ich den fünften (eventuell auch den sechsten und siebten, je nachdem, wie viel ich schaffe) Band von Harry Potter, "Harry Potter und der Orden des Phönix" lesen. Den dritten und vierten Teil habe ich erst vor Kurzem gelesen und jetzt möchte ich natürlich dranbleiben und auch die weiteren Geschichten noch einmal erleben.

Bildquelle: www.carlsen.de
Bildergebnis für rat der neun cbt








Dann ein Buch, das auch bei meiner Leseplanung für den September dabei war: "Rat der Neun - Gezeichnet". Ich hab es schon mal kurz angelesen, kann aber noch nicht viel dazu sagen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob mich dieses Jugendbuch genauso fesseln kann wie die Reihe "Die Bestimmung" von der gleichen Autorin.

Bildquelle: www.randomhouse.de



Zu guter letzt noch eine weitere Reihe, von der ich den ersten Teil vor 6 Jahren (im September 2011) gelesen und geliebt habe. Leider habe ich die anderen beiden Bücher der Trilogie nie gelesen und das möchte ich nun nachholen. Obwohl mir von dieser Dystopie noch sehr viel in Erinnerung geblieben ist, da die Geschichte mir wirklich unter die Haut ging, werde ich den ersten Teil noch einmal lesen, bevor ich mit Teil 2 und 3 weitermache.
Bildergebnis für die welt wie wir sie kannten reihe carlsenBildergebnis für die verlorenen von new york carlsenBildergebnis für das leben das uns bleibt carlsen
Bildquelle: www.carlsen.de


 Was sind für euch typische Herbstbücher? Und welche ist eure liebste Jahreszeit? :)

Donnerstag, 14. September 2017

Über uns der Himmel, unter uns das Meer - Rezension

Über uns der Himmel, unter uns das Meer

Von Jojo Moyes
Erschienen im rowohlt-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15 Euro
512 Seiten

Inhalt (Klappentext): Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner – englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie wieder trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Frances. Während die anderen zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Hoffnungen und Ängste miteinander teilen, bleibt sie verschlossen. Nur in Marinesoldat Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat im Krieg, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Frances ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein, vor dem sie ans andere Ende der Welt fliehen wollte …

Meine Meinung: Das Cover hat mich schon auf den ersten Blick angesprochen und mich neugierig gemacht. Auch der Klappentext klang vielversprechend und da ich Jojo Moyes' Bücher immer sehr gerne lese, musste "Über uns der Himmel, unter uns das Meer" natürlich in meinem Regal einziehen. Vor Kurzem habe ich es gelesen und es hat mir richtig gut gefallen, genau wie ich es von der Autorin gewöhnt bin. Anfangs war ich noch etwas skeptisch, da mir der Prolog nicht so zugesagt hat, bzw. ich mich da noch nicht richtig in die Geschichte einfinden konnte. Das änderte sich dann aber relativ schnell, sodass ich voll und ganz im Jahr 1946 versank und mich wunderbar in Frances und die anderen Frauen auf dem Schiff hineinversetzen konnte. Frances war mir auch sehr sympathisch, was das Buch für mich zu einem angenehmen Lesevergnügen machte. Jojo Moyes' Schreibstil war ebenfalls wieder genau nach meinem Geschmack. Ich mag es, wie sie mit Worten umgeht und den Leser damit fesselt. Außerdem gab es hier und da kleine Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte, also war das Buch in keinster Weise langweilig oder vorhersehbar. Durchweg fühlte ich mich eigentlich gut unterhalten und hatte Freude am Lesen dieser Geschichte. Ein richtiges Highlight war das Buch für mich nicht, da es mich nicht so ganz gepackt hat - vor allem auf emotionaler Ebene. Natürlich habe ich mich beim Lesen viel mit den Schicksalen dieser Frauen beschäftigt und mit ihnen mitgefühlt - dennoch fehlte für mich noch das gewisse Etwas, um ein 5-Sterne-Buch zu werden. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Vor allem für Fans der Autorin ein Muss!

4/5 Punkten

Bildquelle: www.rowohlt.de

Sonntag, 10. September 2017

Nur ein Tag - Rezension

Nur ein TagNur ein Tag

Von Gayle Forman
Erschienen im FJB-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15 Euro
432 Seiten

Inhalt (Klappentext): Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

Meine Meinung: Schon als der Hype um diesen Roman begann, hatte ich große Lust, "Nur ein Tag" von der Autorin des Bestsellers "Wenn du bleibst" zu lesen. Ich ließ mir damit allerdings einige Monate Zeit, damit meine Erwartungen nicht allzu hoch waren und ich das Buch unvoreingenommen genießen konnte. Angesprochen hat mich sowohl das Cover (das zusammen mit dem zweiten Band der Dilogie besonders toll aussieht), als auch die Kurzbeschreibung. Als ich anfing zu lesen, wusste ich schon nach einigen Seiten, dass ich einige tolle Stunden mit diesem Buch verbringen würde. Ich habe es im Urlaub gelesen und hatte somit viel Ruhe und Zeit, mich voll und ganz auf die Liebesgeschichte von Allyson und Willem zu konzentrieren und habe das Buch somit an einem Tag komplett gelesen. Daran kann man schon erkennen, dass es mir sehr gut gefallen hat. Gayle Formans Schreibstil kannte ich bereits und auch in diesem Werk hat mir ihre Art des Schreibens wieder wunderbar gefallen. Ich fühlte mich wohl beim Lesen, kam flüssig voran und konnte mir alles super vorstellen. Auch die Protagonistin Allyson war mir von Anfang an sympathisch - wenn es auch ein paar Dinge gab, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, bzw. ein paar Szenen, in denen sie mir ziemlich nervig vorkam und vielleicht auch ein wenig kindisch. Nichtsdestotrotz habe ich "Nur ein Tag" sehr gerne gelesen und freue mich schon darauf, demnächst den zweiten Band aus Willems Sicht zu verschlingen.

4/5 Punkten

Bildquelle: www.fischerverlage.de

Donnerstag, 7. September 2017

Neuzugänge August 2017

Hallo ihr Lieben! :)

Natürlich durften vergangenen Monat wieder einige neue Bücher bei mir einziehen und diese möchte ich euch heute zeigen.

Als Erstes habe ich "Am Ende bleiben die Zedern" als Mängelexemplar für knapp 5 Euro entdeckt und es hat mich spontan so sehr angesprochen, dass ich es einfach mitnehmen musste. Ich habe dann auch direkt ein bisschen reingelesen und der Stil gefällt mir schon mal ganz gut.

Bildergebnis für am ende bleiben die zedern
Bildquelle: www.piper.de

Des Weiteren habe ich mir endlich "Der Junge im gestreiften Pyjama" gekauft. Dieses Buch wollte ich schon so lange lesen, nachdem mich der Film sehr berührt hat. Ich hoffe, ich finde bald die Zeit, es zu lesen.

Bildergebnis für der junge im gestreiften pyjama fischer
Bildquelle: www.fischerverlage.de

Im August habe ich "Über mir der Himmel, unter uns das Meer" gelesen und nun musste wieder ein neues Buch von Jojo Moyes auf meinen SuB, damit ich jederzeit etwas Neues von ihr lesen kann. Deshalb habe ich mir "Im Schatten das Licht" gekauft und freue mich schon sehr darauf!

Bildergebnis für im schatten das licht lovelybooks
Bildquelle: www.lovelybooks.de

Das vierte und letzte Buch, das ich gekauft habe, ist "All die verdammt perfekten Tage". Auch dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste und nun habe ich es endlich hier und kann jederzeit beginnen.

Bildergebnis für all die verdammt perfekten tage limes
Bildquelle: www.randomhouse.de

Außerdem erreichte mich das Jugendbuch "Sommerstürme", das ich beim Arena-Verlag gewonnen habe. Es hört sich toll an und ist sicher eine tolle Lektüre für zwischendurch.

Bildergebnis für sommerstürme arena
Bildquelle: www.arena-verlag.de

Als letzten Neuzugang habe ich noch die Hörbücher zu "Die Bestimmung" zu verzeichnen. Diese werde ich wahrscheinlich im Auto hören, um mir lange Fahrten etwas zu verschönern und gleichzeitig diese tolle Geschichte noch einmal zu erleben.

Die Bestimmung. Die Gesamtausgabe
Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Welche Bücher kennt ihr von meinen Neuzugängen? Und was war euer liebster Neuzugang im August? ♥

Sonntag, 3. September 2017

Wir haben das KZ überlebt - Rezension

Wir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichtenWir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichten

Von Reiner Engelmann
Erschienen im cbj-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17 Euro
256 Seiten

Inhalt (Klappentext): Wer Überlebende des Holocaust trifft, spürt den Abgrund, der sie von anderen Menschen trennt. Sie waren in Auschwitz, Buchenwald, Dachau. Sie haben unsägliches Leid erfahren. Der Tod war ihr ständiger Begleiter. 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz gibt es nicht mehr viele Zeitzeugen. Umso wichtiger ist es, ihre Erfahrungen für die Nachwelt zu dokumentieren. Im Gedenken an die Toten, aber auch für den Frieden in der Zukunft. Damit sich die Hölle auf Erden nicht wiederholt.
Reiner Engelmann hat Max Mannheimer, Esther Bejarano, Eva Mozes Kor und sieben weitere Zeitzeugen befragt und ihre Erinnerungen für Jugendliche aufgeschrieben. Ein erschütterndes Zeugnis und ergreifendes Mahnmal wider das Vergessen. Und zugleich ein zutiefst bewegendes Plädoyer für das Leben.

Meine Meinung: Der Titel dieser Sammlung von Kurzbiographien verrät eigentlich schon den Inhalt: Überlebende des Holocausts, die Schlimmes in verschiedenen Konzentrationslagern erlebt haben, berichten über ihre Vergangenheit. Ich beschäfige mich schon lange mit Büchern, die dieses oder verwandte Themen aufgreifen und wollte somit natürlich unbedingt auch dieses Werk von Reiner Engelmann lesen. Innerhalb von wenigen Stunden war ich schon damit durch, da ich total gefesselt war von den Schicksalen, um die es hier geht. Zehn Zeitzeugen wurden vom Autor befragt und er schrieb ihre Erlebnisse nieder und veranschaulichte einige Dinge noch mit Fotos, die im Buch abgebildet sind. Die Gestaltung gefällt mir also gut und auch Reiner Engelmanns Schreibstil gefällt mir. Den Inhalt kann und will ich selbstverständlich nicht werten, da es sich hier um grausame Schicksale handelt, von denen wir alle nur hoffen können, dass sich so etwas nicht wiederholt. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir folgendes Zitat, das einer der Zeitzeugen bei seinen Vorträgen vor Schülern gerne sagt: "Ihr seid nicht verantwortlich für das, was geschah. Aber dass es nicht wieder geschieht, dafür schon!". Zwei Sätze, die so viel ausdrücken und mich sogar einige Tage nach Beenden des Buches noch beschäftigen.
In diesem Fall möchte ich keine Bewertung in Form von Punkten abgeben, da mir dies schlichtweg falsch erscheint. Empfehlen kann ich "Wir haben das KZ überlebt" jedem von euch - egal, ob ihr euch bislang mit dem Thema auseinandergesetzt habt oder nicht.

Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Freitag, 1. September 2017

Leseplanung September 2017

Hallo meine Lieben! :)

Der September hat begonnen und somit steht meine liebste Jahreszeit vor der Tür - der Herbst. Das heißt für mich: perfektes Lese- (und auch Lauf-)wetter. Juhu!
Dennoch habe ich mir nur vier Bücher vorgenommen, die ich auf jeden Fall lesen möchte, da ich zur Zeit lieber ganz spontan entscheide, auf welche Geschichte ich gerade Lust habe.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar. 

Kennt ihr eines der Bücher? Mit welchem soll ich beginnen? :)

Ich wünsche euch allen einen schönen, lesereichen September!