Samstag, 7. Oktober 2017

Sieben Tage voller Wunder - Rezension

9783426520888Sieben Tage voller Wunder

Von Dani Atkins
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10 Euro
233 Seiten

Inhalt (Klappentext): Beim Check-in hat Hannah ihn zum ersten Mal gesehen: Logan mit den unglaublich grünen Augen. Ist es Schicksal, dass er sich im Flugzeug neben sie setzt, kurz bevor die Maschine wie ein Stein vom Himmel fällt, mitten in Kanadas endlose winterliche Wildnis und das eisige Wasser eines Sees? Wie durch ein Wunder kommen Hannah und Logan bei dem Flugzeugabsturz mit dem Leben davon, doch die nächsten Tage verlangen ihnen das Äußerste ab, vor allem, als mit jeder Stunde, die vergeht, die Hoffnung auf Rettung schwindet. In der verschneiten kanadischen Wildnis kämpfen sie ums Überleben. Wird ihnen gemeinsam gelingen, woran ein Einzelner scheitern muss?

Meine Meinung: Ich bin seit einigen Monaten ein großer Fan der Bücher von Dani Atkins. Ihre zuvor erschienenen Romane "Die Achse meiner Welt", "Die Nacht schreibt uns neu" und "Der Klang deines Lächelns" konnten mich ausnahmslos begeistern und deshalb freute ich mich ungemein, als ich "Sieben Tage voller Wunder" in meinen Händen halten durfte. Es ist ein eher dünnes Buch mit ca. 230 Seiten, sodass ich schnell damit durch war - leider! Denn gefallen hat es mir wieder einmal super! Die Geschichte startet am Flughafen und begleitet Hannah und Logan dann während des Absturzes und sieben Tage lang danach. Man fiebert als Leser die ganze Zeit mit den Protagonisten mit, da sie (zumindest mir) unglaublich sympathisch waren und ich mich ohne Probleme in Hannah hineinversetzen konnte, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird. Dani Atkins' Schreibstil hat mir wie immer sehr gut gefallen und sie hat es geschafft, einen Spannungsbogen aufzubauen, der es mir unmöglich gemacht hat, das Buch zur Seite zu legen. Ich musste einfach immer wissen, wie es weitergeht, sodass ich den Großteil des Romans tatsächlich an einem Stück gelesen habe. Über das Cover habe ich mich anfangs etwas gewundert und besonders schön fand ich es auch nicht. Nach dem Lesen allerdings ergibt es plötzlich Sinn und ich finde es gar nicht mehr so schlecht. Das Ende des Buches hat mich total überrascht, was einer der Gründe ist, warum ich Dani Atkins als Autorin so sehr schätze: Sie schafft es immer wieder, am Ende Wendungen einzubauen, an die ich zuvor während des Lesens nicht einmal gedacht hätte. Ich kann euch "Sieben Tage voller Wunder" also nur wärmstens ans Herz legen - ein wunderbares Buch!

5/5 Punkten

Bildquelle: www.droemer-knaur.de

Kommentare:

  1. Hallo liebste Binzi,

    hach ja, ich war mir sehr sicher, dass dir die Geschichte gut gefallen wird. Sie klingt auch wirklich toll und spannend. Ich muss unbedingt endlich auch mal ein Buch der Autorin lesen.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall! Ihre Romane sind etwas ganz Besonderes, finde ich :)

      Löschen
  2. Liebe Binzi,

    das freut mich gerade sehr, dass dir "Sieben Tage voller Wunder" so gut gefallen hat. Ich bin ja auch seit "Die Achse meiner Welt", welches ich übrigens am besten fand, ein echter Fan ihrer Bücher. "Die Nacht schreibt uns neu" fand ich auch sehr schön, aber da hat mir irgendwie das gewisse Etwas gefehlt. Trotzdem freue ich mich schon sehr auf den neuen Roman und bin mir fast sicher, dass mir dies auch gefallen wird. Deine Rezi macht mich auf jeden Fall neugierig.

    Liebe Grüße,
    Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witzigerweise fand ich "Die Achse meiner Welt" am "schlechtesten" (dennoch ein gutes Buch!). Mir haben "Die Nacht schreibt uns neu" und "Der Klang deines Lächelns" noch etwas besser gefallen. :)

      Löschen