Montag, 20. März 2017

Julia Engelmann - Lieblingszitate

Hallo meine Lieben :)

Heute mal ein etwas anderer Post, der mir sehr am Herzen liegt - nämlich einer über die vierundzwanzigjährige Poetry Slammerin Julia Engelmann. Wahrscheinlich kennt sie schon jeder; falls nicht, hier ihr bekanntestes Video mit ihrem Text "Eines Tages, Baby", das sich definitiv lohnt, anzusehen:


Letztes Jahr im Oktober war ich zusammen mit zwei Freundinnen in München auf einer ihrer Veranstaltungen und war begeistert davon, wie sympathisch diese junge Frau ist. Sie spricht aus, was viele von uns denken und macht den Menschen bewusst, was diese sich vielleicht nicht eingestehen möchten.

Vor einiger Zeit habe ich Julia Engelmanns drei Bücher "Eines Tages, Baby", "Wir können alles sein, Baby" und "Jetzt, Baby" gelesen und fühlte mich danach total inspiriert und irgendwie frei. Vergangene Woche habe ich dann nochmal alle drei gelesen und - was soll ich sagen - die Begeisterung ist immer noch genauso groß. Ich verbinde mittlerweile sehr vieles mit Julia und ihren Texten und wollte euch deswegen mal ein paar meiner liebsten Zitate aus ihren Poetry Slams vorstellen. Vielleicht hat ja der eine oder andere Lust, sich dann auch etwas genauer mit dem Thema Poetry Slam und mit Julia Engelmanns Büchern zu beschäftigen. :)
Bildergebnis für eines tages baby goldmannBildergebnis für eines tages baby goldmannBildergebnis für eines tages baby goldmann 
Bildquelle: www.randomhouse.de

"Wer andere abgrenzt, grenzt sich selber ein. Wer andere schwach macht, glaubt, nicht stark zu sein. Ich mach mein Herz weit und lass Leben rein. Weil ich dran glaube, gut genug zu sein."

"Ich weiß nicht, was ich tun soll und ich weiß nicht, wohin. Ich hab vergessen, wer ich sein will und vergessen, wer ich bin. Ich renn schon so 'ne Weile durch die Gegend ohne Ziel - es wär so leicht, mich zu entscheiden, wenn ich wüsste, was ich will."

"Verlass mal die Metaebene, veränder mal die Draufsicht. So sicher es auch scheint, Leben in Gedanken taugt nicht."

"Und vielleicht gehts nicht ums Happy End, sondern heute nur um die Geschichte. Vielleicht gehts nicht darum, ob ich anders, sondern dass ich ich bin."

"Was soll das überhaupt heißen? Jemand ist sonderbar und eigenartig? Das sind doch bloß Synonyme für besonders und einzigartig."

"Jemand sagt dir, du bist anders. Dann denk dir für dich: Anders ist nicht falsch. Bloß 'ne Variante von richtig."

"Lass uns möglischst viele Fehler machen. Und möglichst viel aus ihnen lernen. Lass uns jetzt schon Gutes säen, damit wir später Gutes ernten. Wer immer wir auch waren, lass mal werden, wer wir sein wollen."

"Wer schön sein will, muss leiden, weil er so doof ist, dass er bloß schön sein will."

"Wir sind zu hart zueinander und zu hart zu uns selbst. Doch das ändert sich nicht am andern Ende der Welt. Wir suchen an den falschen Orten nach den falschen Dingen , und dann sind wir ernüchtert, wenn wir wieder nichts finden."

"Ich wünschte mir, du könntest dich nur einen Tag mit meinen Augen sehen. Vielleicht würde dir das helfen, und du würdest dann verstehen, wie gut du bist, so viel besser, als du glaubst, und dass du alles schaffen kannst, wenn du dich nur traust."

"Denn alles ändert sich andauernd, niemand bleibt ewig ein Kind. Aber eins bleibt immer gleich, und zwar, dass wir Familie sind."

"Wir sind das selbst, wir machen uns den Stress. Wir wären gern perfekt, aber wo ist da der Zweck?"

Diese Zitate nur als kleinen Einblick in die Werke Julia Engelmanns. Ich kann nur nochmal betonen, dass ich mich immer richtig gut fühle, wenn ich ein Video von ihr schaue oder einen ihrer Texte lese. Vielleicht hilft das ja noch anderen Menschen. :)

Viel Spaß beim Nachdenken! <3

Mittwoch, 15. März 2017

Vegan & Vollwertig - Rezension

Vegan & vollwertigVegan & Vollwertig

Von Barbara Rütting
Erschienen im Goldmann-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13 Euro
160 Seiten

Inhalt (Klappentext): Studien zeigen: Eine regional und saisonal ausgerichtete vegane Ernährung ist die beste für Mensch, Tier und Umwelt. Dass diese Ernährungsweise unglaublich köstlich sein kann, beweist die bekannte Gesundheitsberaterin Barbara Rütting: über 75 ihrer Lieblingsrezepte begleiten durch das Jahr. Zahlreiche Tipps zur dauerhaften Ernährungsumstellung und lustige Anekdoten aus Rüttings veganem Leben machen diesen Rezeptband zu einem wertvollen Begleiter

Meine Meinung: Bereits seit mehr als zwei Jahren ernähre ich mich vegan und bin immer wieder mal auf der Suche nach neuen Rezepten und Inspirationen, da ich durch die Umstellung auf eine pflanzliche Ernährungsweise meine Liebe zu Lebensmitteln und zum Kochen entdeckt habe. Deshalb darf bei mir im Regal natürlich auch dieses Kochbuch nicht fehlen, das mich direkt auf den ersten Blick angesprochen hat, da ich versuche, darauf zu achten, möglichst saisonal einzukaufen. Das klappt natürlich noch nicht immer und erfordert eine intensive Beschäftigung mit dem Thema sowie Disziplin im Supermarkt, denn Erdbeeren werden dann eben beispielsweise nur im Sommer gekauft, wenn diese eben auch in der Region wachsen. "Vegan & Vollwertig" ist sehr ansprechend gestaltet, da viele Bilder entahlten sind, die einem direkt das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen beim Durchblättern. Die Rezepte sind ausführlich erklärt, sodass keine Fehler beim Kochen entstehen können. Grundsätzlich gefallen mir die Kochideen, die hier enthalten sind, gut, allerdings muss ich anmerken, dass bei vielen Rezepten sehr viele Zutaten gebraucht werden und diese Zutaten teilweise keine sind, die man immer im Haus hat (zumindest ist das bei mir so gewesen). Möchte man also etwas daraus nachkochen, sollte man sich vor dem Einkaufen ein Rezept heraussuchen und dann gezielt dafür einkaufen, weil sonst meistens irgendetwas fehlt. Im Großen und Ganzen konnte ich mit diesem Buch aber leckere Gerichte kochen, sodass ich es für alle, die sich ein wenig näher mit veganer, saisonaler Ernährung befassen möchte, empfehlen kann!

4/5 Punkten

Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Freitag, 3. März 2017

Joyride - Rezension

JoyrideJoyride

Von Anna Banks
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10 Euro
350 Seiten

Inhalt (Klappentext): Die schüchterne Carly und der Draufgänger Arden – Gegensätze, die sich eigentlich so gar nicht anziehen. Dennoch verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander – der Beginn einer leidenschaftlichen Love-Story. Und eines gefährlichen Abenteuers. Denn sowohl Carly als auch Arden hüten ein brisantes Familiengeheimnis, dessen Enthüllung zu einem atemberaubenden Wettlauf gegen die Zeit führt …

Meine Meinung: Als ich die Kurzbeschreibung gelesen und das Cover gesehen habe, freute ich mich sofort total darauf, diesen Roman zu lesen, da ich Liebesgeschichten in Jugendbüchern am liebsten mag. Die Gestaltung gefällt mir richtig gut und ich hatte zuvor auch nur positive Stimmen dazu gehört. Leider kann ich mich diesen nicht anschließen und war selbst eher enttäuscht von "Joyride". Es war einfach so "anders" - anders als ich es mir vorgestellt hatte zumindest. Ich kann gar nicht genau festmachen, warum mich dieses Buch nicht überzeugen konnte. Ich denke, es war das Gesamtpaket. Die Charaktere fand ich zwar in Ordnung, aber auch nicht mehr als das und außerdem stellenweise ein wenig merkwürdig. Mit dem Schreibstil kam ich leider nicht so gut klar, wie es sonst in anderen Büchern dieses Genres der Fall ist. Und die Handlung hat sich ganz anders entwickelt, als ich es mir gewünscht hätte. Natürlich gibt es nicht nur Negatives und das hier ist auch nur meine Meinung, es gibt wie gesagt auch ganz viele Blogger, die positiv überrascht waren von dem Buch. Ich wollte trotzdem immer weiterlesen und auch erfahren was im weiteren Verlauf passiert, sodass man durchaus sagen kann, dass "Joyride" auf gewisse Art und Weise spannend ist. Außerdem finde ich den Aspekt "Liebe hat keine Grenzen", der hier auch behandelt wird, gut gewählt und sehr interessant. Insgesamt würde ich das Buch persönlich aber eher nicht weiterempfehlen, da es mich nicht begeistern konnte.

2/5 Punkten

Bildquelle: www.blogger.randomhouse

Donnerstag, 2. März 2017

Lesemonat Februar 2017

Guten Morgen ihr Lieben! :)

Der Februar war für mich ein sehr schöner, aber auch stressiger Monat, da ich mit meinem Freund in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen bin und somit erstmal Möbelaufbauen und Einrichten angesagt war. Dementsprechend habe ich auch nicht sonderlich viel lesen können, denn für die Schule musste ich ja auch so einiges erledigen.
Immerhin drei Bücher sind es dann doch  noch geworden, von denen mir eins gut gefallen hat, eines ein Highlight war und eines mir nicht wirklich gefallen hat.

Zuerst die Statistik:

3 gelesene Bücher
mit  1104 Seiten
und durchschnittlich pro Tag 39 Seiten

1. Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen (4/5 Punkten)
Hier kommt ihr zu meiner Rezension: *klick*
Ein guter Abschluss der Reihe, der mich mit positivem Gefühl zurückgelassen hat. :)
Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen
Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

2. 28 Tage lang (5/5 Punkten)
Hier kommt ihr zu meiner Rezension: *klick*
Für mich persönlich ein richtiges Highllight. Ich hab das Buch verschlungen; es war wahnsinnig ergreifend!

Bildquelle: www.rowohlt.de

3. Türkisch für Anfänger (2/5 Punkten)
Hierzu wird es keine Rezension geben und ich muss sagen, dass ich das Buch auch nur gelesen habe, damit ich schnell noch eins beenden kann, um meine Statistik für den Februar ein wenig zu verbessern. :D Gefallen hat es mir nicht sonderlich. Den Film fand ich damals toll, aber das Buch muss echt nicht sein.
https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51mJz1AnBlL._SX327_BO1,204,203,200_.jpg
Bildquelle: www.amazon.de

Wie war euer Februar? :)

Mittwoch, 1. März 2017

Leseplanung März 2017

Hallo meine Lieben! :)

Für den März habe ich mir vier Bücher vorgenommen, die ich hoffentlich alle schaffe zu lesen. Des Weiteren lese ich aktuell "Joyride", das jetzt aber nicht mehr in der Leseplanung drin ist, da ich fast fertig bin. Zusätzlich muss ich auch noch "Homo faber" für die Schule lesen, also besteht meine Leseplanung eigentlich sogar aus sechs Werken.

1. Wir haben das KZ überlebt, von Reiner Engelmann (Rezensionsexemplar)
Ein Buch, das leider schon ziemlich lange bei mir rumsteht. Nun will ich es endlich lesen, vor allem da ich vor Kurzem erst "28 Tage lang" gelesen habe, das mir total gut gefallen hat und in dem es ja um ein sehr ähnliches Thema geht.
https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Engelmann_RWir_haben_das_KZ_ueberlebt_156845.jpg
Bildquelle: www.randomhouse.de

2. Der Klang deines Lächelns, von Dani Atkins (Rezensionsexemplar)
Das letzte Buch für mein SuB-Abba-Projekt (Infos hier: *klick*). Bin schon sehr gespannt, ob mir die Romane von Dani Atkins gefallen werden.
https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783426519356_1462165184000_xxl.jpg
Bildquelle: www.droemer-knaur.de

3. Awake at dawn, von C.C. Hunter (Englisch)
Der zweite Band der Shadow Falls Camp Reihe, die ich dieses Jahr gerne noch komplett lesen möchte. Um dieses Ziel zu erreichen, werde ich diesen Monat Teil 2 lesen. Bin schon total gespannt, wie es weitergeht!
http://vignette3.wikia.nocookie.net/shadowfalls/images/3/3b/Awake-at-Dawn10.jpg/revision/latest?cb=20120716141144
Bildquelle: http://vignette3.wikia.nocookie.net/shadowfalls/images/3/3b/Awake-at-Dawn10.jpg/revision/latest?cb=20120716141144

4.  Throne of Glass - Die Erwählte, von Sarah J. Maas
Von diesem Buch habe ich eigentlich nur Positives gehört und ich bin deshalb schon sehr neugierig auf die Geschichte! :)
http://www.dtv.de/_cover_media/450b/9783423716512.jpg
Bildquelle: www.dtv.de

Kennt ihr schon eines der Bücher, die ich diesen Monat lesen möchte?
Was habt ihr euch lesetechnisch im März vorgenommen?

Ich wünsche euch einen lesereichen März <3