Dienstag, 20. Februar 2018

Bücher, die ich 2018 re-readen möchte #2

Guten Morgen! :)


Wie ich letzte Woche schon angekündigt habe, möchte ich 2018 einige Bücher nochmal lesen, die ich bereits kenne. Das Ganze habe ich in drei Posts aufgeteilt und heute kommt Teil 2. Zum ersten Post kommt ihr hier: *klick*



1. Ein ganzes halbes Jahr, von Jojo Moyes
Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Leider habe ich aber schon ein bisschen was der Geschichte vergessen, da es schon ein paar Jahre her ist, dass ich den Roman verschlungen habe. Deshalb freue ich mich umso mehr, bald wieder in das Buch einzutauchen.


Bildergebnis für die welt wie wir sie kannten carlsenBildquelle: www.rowohlt.de








2. Die Welt wie wir sie kannten, von Susan Beth Pfeffer
Es ist tatsächlich schon fast sieben Jahre her, dass ich diese Dystopie gelesen habe. Bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, Band 2 & 3 auch zu lesen. Das soll sich bald ändern und um besser in die Geschichte reinzukommen, werde ich den ersten Teil nochmal lesen.


Bildquelle: www.carlsen.de
https://c.wgr.de/f/shopbilder/1600/978-3-401-80164-3.jpg


3. Cinderella undercover, von Gabriella Engelmann
Ich mag die Jugendromane von Gabriella Engelmann unheimlich gerne und Anfang Februar habe ich bereits "Hundert Jahres ungeküsst" nochmal gelesen und es hat mir wieder gut gefallen. Letzlich habe ich mich dazu entschieden, noch mehr Bücher von ihr zu re-readen.


Bildquelle: www.arena-verlag.de




Freitag, 16. Februar 2018

Das Mädchen aus Brooklyn - Rezension

Bildergebnis für das mädchen aus brooklyn pendoDas Mädchen aus Brooklyn

Von Guillaume Musso
Erschienen im Pendo-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 17 Euro
480 Seiten

Inhalt (Klappentext): Raphaël ist überglücklich, in wenigen Wochen wird er seine große Liebe Anna heiraten. Aber wieso weigert sie sich beharrlich, ihm von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Während eines romantischen Wochenendes an der Côte d’Azur bringt Raphaël sie dazu, ihr Schweigen zu brechen. Was Anna dann offenbart, übersteigt alle seine Befürchtungen. Sie zeigt ihm das Foto dreier Leichen und gesteht: »Das habe ich getan.« Raphaël ist schockiert. Wer ist die Frau, in die er sich verliebt hat? Doch ehe Anna sich ihm erklären kann, verschwindet sie spurlos. Raphaël bittet seinen Freund Marc, einen ehemaligen Polizisten, um Hilfe. Gemeinsam setzen sie alles daran, seine Verlobte wiederzufinden – der Beginn einer dramatischen, atemlosen Suche nach der Wahrheit, die sie bis in die dunklen Straßen von Harlem und Brooklyn führt.

Meine Meinung: Schon lange hatte ich mal wieder Lust, einen Roman von Guillaume Musso zu lesen, da mir "Vielleicht morgen" beispielsweise sehr gut gefallen hat. Deswegen habe ich mich total gefreut, dass ich "Das Mädchen aus Brooklyn" zu Weihnachten bekommen habe und nun wieder eines seiner Werke verschlingen kann. Verschlingen trifft es auch wirklich gut, denn ich konnte teilweise einfach nicht mehr aufhören zu lesen, da mir das Buch richtig gut gefallen hat. Guillaume Mussos Schreibstil mag ich sehr gerne. Seine Geschichten lassen sich schnell lesen, sind aber doch irgendwie anspruchsvoll und er weiß vor allem, wie man den Leser fesselt und ordentlich Spannung aufbaut. Es handelt sich bei diesem "Roman" definitiv um einen Thriller, der mich nicht mehr losgelassen hat und mir das eine oder andere Mal Gänsehaut bereitet hat. Die Protagonisten Raphael und Anna waren mir von Anfang an sympathisch und es machte mir große Freude, zusammen mit Raphael herauszufinden, was passiert ist und warum Anna verschwunden ist, bzw. was hinter dem Ganzen eigentlich steckt. Es gab viele überraschende Wendungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet hätte und die mich auch erstaunt haben. Für mich erschien alles logisch und mit der Auflösung war ich dann auch sehr zufrieden. Ich kann "Das Mädchen aus Brooklyn" nur weiterempfehlen und hoffe, dass auch ihr das Buch so gerne lest wie ich!

4,5/5 Punkten

Bildquelle: www.piper.de

Dienstag, 13. Februar 2018

Bücher, die ich 2018 re-readen möchte #1

Bildergebnis für godspeed oetinger die reise beginntHallo ihr Lieben! :)

Ich habe mir ja für 2018 vorgenommen, mal wieder ein paar Bücher zu lesen, die ich bereits kenne. Das macht mir meistens großen Spaß und ich würde am liebsten alle meine Schätze mehrmals lesen. Aber es erscheinen einfach immer so viele neue Bücher, dass ich nur selten dazu komme... Das kennen wir doch alle, oder? :D

Ich möchte euch heute ein paar Bücher zeigen, die ich dieses Jahr auf jeden Fall re-readen möchte. Ich hab das Ganze in drei Posts aufgeteilt und heute kommt Part #1. :)

1. Godspeed-Trilogie, von Beth Revis
Bildergebnis für biss zum ende der nacht lovelybooksIch habe diese Bücher über alles geliebt, als ich sie 2011/2012/2013 (?) gelesen habe und jedes Mal wenn ich die Reihe in meinem Regal sehe, kitzelt es mir in den Fingerspitzen, sie endlich noch einmal zu genießen. Das möchte ich in den nächsten Monaten dann endlich mal machen. Wer liebt die Reihe genauso sehr wie ich?


2. Bis(s) zum Ende der Nacht, von Stephenie Meyer
Die anderen Bände habe ich in den letzten zwei Jahren bereits nochmal gelesen und den Abschluss möchte ich nun 2018 nochmal zur Hand nehmen. Ich hab die Reihe wirklich abgöttisch geliebt und damals, als sie so populär wurde, auch unzählige Male gelesen.

3. Harry Potter und der Orden des Phönix, von J.K. Rowling
Bildergebnis für harry potter phönix lovelybooks2017 habe ich schon Band 1-4 ge-re-readed. 2018 ist nun der fünfte Teil an der Reihe. Und wenn ich dann erstmal wieder drin bin in der Geschichte, folgen vielleicht auch noch Teil 6 und 7.

Welche Bücher würdet ihr gerne ein weiteres Mal lesen? Oder lest ihr Bücher grundsätzlich nur einmal? :)



Bildquelle: www.lovelybooks.de

Samstag, 10. Februar 2018

Im Schatten das Licht - Rezension

Im Schatten das Licht

Von Jojo Moyes
Erschienen im rowohlt-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15 Euro
568 Seiten

Inhalt (Klappentext): Sarah und ihren Großvater verbindet die Liebe zu Pferden. Einst war Henri ein gefeierter Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendete. Täglich trainiert er die Vierzehnjährige und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben die beiden nur einander. Und als Henri einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine Enkelin allein zurück.
Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich arrangieren. Für Natasha nicht leicht, denn ihre Gefühle für den Mann, der einmal die Liebe ihres Lebens war, sind alles andere als lauwarm.
Als zufällig Sarah in ihr Leben tritt, nehmen die beiden das verschlossene Mädchen bei sich auf. Das Zusammenleben ist schwierig. Gibt es überhaupt etwas, was die drei miteinander verbindet? Plötzlich ist Sarah verschwunden. Und Natasha und Mac machen sich widerstrebend gemeinsam auf die Suche. Ein turbulenter Roadtrip durch England und Frankreich beginnt ...

Meine Meinung: Dieser Roman war mein sechstes Werk der Autorin und da mir all ihre Bücher bislang gut bis sehr gut (bzw. im Fall von "Ein ganzes halbes Jahr" überragend gut) gefallen haben, hatte ich relativ hohe Ansprüche und Erwartungen an "Im Schatten das Licht". Schon das Cover finde ich super schön und die Kurzbeschreibung hat mich einfach nur total neugierig auf die Geschichte gemacht. Auf den ersten Seiten war ich noch etwas skeptisch, ob mir das Buch tatsächlich gefallen würde. Das legte sich dann aber schnell und nach ca. 50 Seiten war ich dann richtig in der Geschichte drin und hatte große Freude am Lesen. Die Protagonistinnen Sarah und Natasha waren beide toll ausgearbeitet, sodass ich ein ganz genaues Bild von ihnen vor Augen hatte. Auch Nebencharaktere, wie z.B. Mac oder Cowboy John mochte ich echt gerne. Sarah hat mich die meiste Zeit ziemlich aufgeregt und an der einen oder anderen Stelle konnte ich ihre Handlungen nicht immer ganz nachvollziehen. Sie kam mir teilweie eher vor wie eine Zehnjährige als eine Vierzehnjährige. Natasha hingegen war mir persönlich absolut sympathisch und es fiel mir leicht, mich in sie hineinzuversetzen. Jojo Moyes' Schreibstil mag ich sehr gerne und er hat mir auch in diesem Buch wieder zugesagt. An einer Stelle des Romans musste ich ein paar Tränchen verdrücken und an anderen Stellen grinsen. Sie hat genau die richtige Mischung aus Drama, Glück, Liebe, Angst, Verzweiflung und Trauer in "Im Schatten das Licht" verbunden und somit ein wirklich gutes Buch geschrieben, das ich gerne an euch weiterempfehle!

4/5 Punkten

Bildquelle: www.rowohlt.de

Mittwoch, 7. Februar 2018

Neuzugänge Januar 2018

Hallo! :)

Heute will ich euch gerne meine neuen Schätze aus dem Januar zeigen. Drei neue Bücher kamen neu in mein Regal hinzu und alle drei waren absolute Wunsch-Bücher. Gekauft habe ich gar keines davon, was mich ein klein wenig stolz macht, da ich mittlerweile immer mehrmals überlege, ob ich ein Buch wirklich haben möchte und lesen werde, sodass ich langsam aber sicher auch meinen Stapel ungelesener Bücher abbauen kann. Vor allem die Bücher, die schon jahrelang ungelesen bei mir liegen, möchte ich nun endlich mal zur Hand nehmen. Ich habe mir zwar kein striktes Buchkauf-Verbot gesetzt, kaufe und lese aber einfach bewusster. :)

1. Die Endlichkeit des Augenblicks, von Jessica Koch
Diesen Roman habe ich von meinem wundervollen Mann zu unserem Jahrestag bekommen und mich wahnsinnig gefreut. Ich habe es auch direkt im Januar gelesen und fand es super! Meine Rezension findet ihr hier: *klick*

 
Bildquelle: www.rowohlt.de

2. Manipuliert, von Teri Terry
Auf den zweiten Band von "Infiziert" habe ich mich schon seit August, als ich den Auftakt der Reihe verschlungen habe, gefreut! Vielen Dank an den Coppenrath-Verlag für das Rezensionsexemplar! Das Buch werde ich auf jeden Fall noch im Februar lesen, da ich unbedingt wissen muss, was Teri Terry sich da noch so alles ausgedacht hat. Die Autorin schreibt einfach große Klasse! Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier: *klick*. Die Rezension zu "Manipuliert" kommt dann online, sobald ich es gelesen habe.

Bildergebnis für coppenrath manipuliert 
Bildquelle: www.coppenrath.de

3. Forever again - Wie oft du auch gehst, von Lauren James
Hierfür ein herzliches Dankeschön an den Loewe-Verlag! Den ersten Band der Dilogie habe ich vor Kurzem gelesen und fand diesen gut, mit etwas Luft nach oben. Ich bin gespannt, ob mich der zweite Teil noch mehr fesseln und begeistern kann. Das Buch erscheint allerdings erst am 12.03.18, sodass die Rezension dann auch erst im März online kommt. Meine Rezension zum ersten Teil könnt ihr aber gerne nochmal nachlesen: *klick*.

Forever Again - Wie oft du auch gehst 
Bildquelle: www.loewe-verlag.de 

Ich wünsche euch eine wunderbare restliche Woche!

Sonntag, 4. Februar 2018

Rat der Neun - Gezeichnet - Rezension

Rat der Neun - GezeichnetRat der Neun - Gezeichnet

Von Veronica Roth
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20 Euro
608 Seiten

Inhalt (Klappentext): Cyra, die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek, verfügt über eine besondere Gabe: Sie kann Menschen durch bloße Berührung Schmerz zufügen und sie gar töten – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch gleichzeitig muss Cyra selbst all diese Schmerzen spüren und zerbricht fast daran. Als Ryzek feststellt, dass sein neuer Gefangener Akos die Gabe hat, Cyras Schmerzen zu blockieren, stellt er ihr Akos zur Seite – um seine Waffe nicht zu verlieren.
Akos setzt alles daran, sich und seine Familie aus Ryzeks Macht zu befreien. Er hat nicht damit gerechnet, in Cyra eine Verbündete zu finden. Gemeinsam sind sie entschlossen, gegen Ryzek kämpfen, doch er hat beide in der Hand und seine Macht reicht weiter, als sie denken …

Meine Meinung: Ich war wirklich sehr gespannt auf den Auftakt von Veronica Roths neuer Jugendbuchreihe (bzw. -dilogie). Das Cover hat mich angesprochen und gefällt mir auch immer noch recht gut. Ich gebe zu: Der Klappentext klang nicht wirklich nach einer Geschichte für mich. Da ich aber von "Die Bestimmung" unglaublich begeistert war und ich diese Trilogie wirklich geliebt habe, wollte ich "Rat der Neun" dennoch gerne eine Chance geben. Vorab habe ich relativ viel Negatives dazu gehört, sodass meine Erwartungen schon eher gering waren, als ich das Buch gelesen habe. Leider war ich aber trotzdem enttäuscht und musste mich mehr oder weniger durch die 600 Seiten quälen, was alles andere als angenehm war. Mein erstes Problem waren die Namen. Diese wollten einfach nicht in meinen Kopf und ich konnte mich noch so sehr anstrengen - ich kam immer durcheinander und konnte mir einfach nicht merken, wer wer ist, da die Namen der Charaktere sehr außergewöhnlich sind. Auch Veronica Roths Schreibstil sagte mir in diesem Werk nicht so zu wie in ihrer Bestseller-Reihe "Die Bestimmung". Ich fand das Buch unheimlich schwer zu lesen und zu verstehen. Seitenlang gibt es Erklärungen, die mich teilweise mehr verwirrt haben, da die Welt, in der diese Geschichte spielt, ziemlich komplex ist. Cyra und Akos als Protagonisten waren für mich in Ordnung. Da ich aber insgesamt einfach nicht richtig in die Geschichte reinkam, konnte ich mich auch nicht in sie hineinversetzen. Die ganze Idee der Handlung war sicherlich nicht schlecht, jedoch hat sie mir schlicht und einfach nicht gefallen. Von meiner Seite gibt es daher leider keine Empfehlung, dieses Buch zu lesen.

2/5 Punkten

Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Freitag, 2. Februar 2018

Lesemonat - Januar 2018

Hey ihr Lieben! :)

Der erste Monat des Jahres ist vorbei und es wird Zeit für einen kleinen Monatsrückblick. Ich bin ganz zufrieden mit dem Januar, da ich zwei Highlights gelesen habe, die die volle Punktzahl von mir bekommen haben.

Mit dem Bloggen hat es die letzten Wochen ebenfalls super geklappt - es gab jede Woche mindestens zwei Posts und mindestens einer davon war auch immer eine Rezension. So kann's gerne weitergehen. :)

Gelesene Bücher: 6
Gelesene Seiten: 2.331

Neuzugänge: 3 (dazu folgt noch ein Extra-Post)

1. Die Endlichkeit des Augenblicks, von Jessica Koch
Rezension: *klick*
Das Jahr startete direkt mit einem 5-Sterne-Buch. Mir hat der Roman unheimlich  gut gefallen, ich kann ihn nur empfehlen! Wirklich eine besondere Geschichte.
 
Bildquelle: www.rowohlt.de

2. Stell dir vor, dass ich dich liebe, von Jennifer Niven
Rezension: *klick*
Ebenfalls ein wunderbares Buch, das ich wahrscheinlich sogar irgendwann noch einmal lesen werde, da mir die Geschichte und die Protagonistin unheimlich gut gefallen haben.

Stell dir vor, dass ich dich liebe 
Bildquelle: www.fischerverlage.de

3. Nur drei Worte, von Becky Albertalli
Rezension: *klick*
Das war dann mein zweites Highlight vergangenen Monat. Ein ganz besonderes Jugendbuch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat!

 
Bildquelle: www.carlsen.de

4. Sommerstürme, von Antje Szillat
Dieses Jugendbuch hat mir nicht ganz so gut gefallen, wie ich erwartet hätte, aber es war dennoch nicht schlecht. Ich vergebe 3/5 Punkten.

https://c.wgr.de/f/shopbilder/1600/978-3-401-60348-3.jpg 
Bildquelle: www.arena-verlag.de

5. Schön, schöner, tot, von Roxanne St. Claire
Rezension: *klick*
Ein Jugendthriller, der mich wirklich gefesselt hat. Ich hatte große Freude am Lesen des Buches und kann euch auch dieses nur wärmstens empfehlen!

 
Bildquelle: www.carlsen.de

6. Rat der Neun - Gezeichnet, von Veronica Roth
Rezension folgt noch.
Leider konnte mich das Buch ganz und gar nicht packen und ich habe mich mehr oder weniger durchgequält (was bei über 600 Seiten wirklich anstrengend war).

Bildergebnis für rat der neun gezeichnet randomhouse 
Bildquelle: www.randomhouse.de

Wie war euer Januar? :)