Mittwoch, 21. März 2018

One of us is lying - Rezension

One of us is lyingOne of us is lying

Von Karen M. McManus
Erschienen im cbj-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18 Euro
441 Seiten

Inhalt (Klappentext): An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...

Meine Meinung: Das Cover dieses Jugendbuches gefällt mir richtig gut. Ich finde die Idee dahinter wirklich klasse und vor allem total passend für diese Geschichte. Bevor ich das Buch gelesen habe, hab ich schon einige positive Stimmen dazu gehört und war unheimlich neugierig, wie es mir gefallen wird und was mich erwarten wird. Meine Erwartungen waren dementsprechend relativ hoch, was im Nachhinein etwas schade ist, da diese nicht zu 100% erfüllt werden konnten. Das Buch wird abwechselnd aus den verschiedenen Sichten der Verdächtigen, also Bronwyn, Addy, Nate und Cooper erzählt, was mir anfangs ein wenig Probleme bereitet hat, da ich erstmal reinkommen musste und es mir schwerfiel, mich andauernd in neue Charaktere hineinzuversetzen. Nach einigen Kapiteln habe ich mich aber an den häufigen Perspektivenwechsel gewöhnt und je näher man die Protagonisten kennenlernt, desto leichter fällt es einem dann auch, der Geschichte zu folgen. Zumindest war es bei mir so. Ziemlich schnell geht die Handlung auch schon richtig los und Simon stirbt, sodass es auf keinen Fall langweilig wird, da ab diesem Zeitpunkt immer wieder neue Dinge ans Licht kommen und Geheimnisse aufgedeckt werden. Karen M. McManus' Schreibstil gefiel mir von Anfang an gut. Ich finde, dass die Geschichte spannend erzählt wurde und habe oft viele Seiten am Stück gelesen, da ich gerne wissen wollte, wie es weitergeht. Etwas schade fand ich, dass die Auflösung meiner Meinung nach teilweise vorhersehbar war und somit der "Wow"-Effekt gefehlt hat. Insgesamt hat mir "One of us is lying" aber dennoch gut gefallen und ich hatte einige wirklich tolle Lesestunden damit. Ich kann das Jugendbuch definitiv weiterempfehlen für alle, die gerne Geschichten im Stil von "Pretty little liars" lesen.

3,5/5 Punkten

Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Kommentare:

  1. Ich glaube, du bist die Erste, der das Buch nicht so gut gefallen hat und weißt du was? SO ging es mir auch. GENAU SO. Ich fand es sogar noch ein bisschen schlechter, weil mir die Auflösung zu doof war :(

    An dieser Stelle übrigens lieben Dank für all deine tollen Kommentare auf meinem Blog!!! <3 Ich wusste gar nicht, dass ich dir nicht auch längst folgte. Done :DDDD

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Binzilein :)

    schade, dass die Auflösung etwas vorhersehbar ist, das nimmt ja dann doch die Spannung. Ich freue mich aber trotzdem aufs Lesen und bin gespannt, wie mir das Buch gefallen wird.

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen